Ihr Artikel-Arbeitslose und Beschäftigte in Altersteilzeit: Später in Rente

von
Daker

Die Aussage:
Vertrauensschutzregelung von 2003
Nicht betroffen von der Änderung sind nach 1945 geborene Versicherte,

die bereits bis Ende 2003 mit ihrem Arbeitgeber eine verbindliche Festlegung über das Ende ihres Arbeitsverhältnisses, zum Beispiel eine Altersteilzeitregelung, getroffen hatten oder
deren Arbeitsverhältnis vor dem 1.1.2004 bereits gekündigt war...
können diese Arbeitnehmer weiterhin ab 60 Jahren Rente beziehen - allerdings mit bis zu 18 Prozent Abschlag-
ist falsch.

Es muß heißen: Arbeitsverhätnis vor dem 1.1.2004 gekündigt und nach dem 1.1.2004 beendet.

Experten-Antwort

Danke für die Wiedergabe des Gesetzestextes. Jetzt haben wir es ganz genau.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...