< content="">

Ihr Artikel v. 14.02.: Der Liebe eine Chance...

von
3105gtjunior

In Ihrem Artikel: Der Liebe eine Chance... Schreiben Sie: mit einem legalen Trick können sich unverheiratete Paare gegenseitig für den Todesfall des jeweils anderen absichern.Der Versicherungsnehmer versichert dabei nicht das eigene Leben, sondern das des Partners. Stirbt der Partner, zahlt die Versicherung steuerfrei an den Berechtigten aus. Meine Frage: Wenn Versicherungsnehmer und versicherte Person ein und dieselbe Person sind und der Partner als Begünstigter angegeben wird, zahlt die Versicherung dann im Todesfall der versicherten Person nicht steuerfrei an den begünstigten Partner aus?

Experten-Antwort

Hallo 3105gtjunior,

wir haben beim Gesamtverband der Versicherungswirtschaft nachgeschaut:

&#34;Für die steuerliche Behandlung von
Leistungen aus Risikolebensversicherungen
spielen die Vertragsdauer
und die Art der Beitragszahlung keine
Rolle. Todesfallleistungen sind nicht
einkommensteuerpflichtig.&#34;

(Quelle: PDF-Broschüre Lebensversicherung - Ihre private Vorsorge).

Ebenso ausführlich:
http://www.steuerrat24.de/data/alters/lebensversicherung.htm#_Toc75771975

Gruß
Redaktion