individueller KK-Zusatzbeitrag (iKKZB)

von
oder so

habe ich das richtig verstanden:

seit 01.01.2019 beteiligt sich die DRV (kraft Gesetz) mit dem halben bisherigen iKKZB des Rentenbeziehers, was in den meisten Fällen durch den 0,5% höheren Beitrag zu Pflegeversicherung +/- aufgezehrt wird; d.h. wir reden von Änderungen des Zahlbetrags im Nach-Komma-Bereich ab 01.01.2019 (Gutschrift je nach Vor- oder Nachschüssigkeit der Rentenzahlung).

Eine evtl. Änderung (!) des iKKZB des Rentners wirkt sich dann jedoch erst (für DRV und KVdR-Rentner) ab dem 2. Monat nach der Änderung aus - bei einer Senkung des iKKZB zum 01.01.2019 als erst mit der Rente für März 2019?

Beide Änderungen werden i.d.R. über den Kontoauszug mitgeteilt?!

Und dann kommt irgendwann im ersten Halbjahr 2019 noch die Neu- und Nachberechnung der Mütterrente_2 (ggf. im zeitlichen Versatz noch die Auswirkung einer parallelen Hinterbliebenenrente...?!)

von
oder so

Zitiert von: oder so
habe ich das richtig verstanden:

...
Eine evtl. Änderung (!) des iKKZB des Rentners wirkt sich dann jedoch erst (für DRV und KVdR-Rentner) ab dem 2. Monat nach der Änderung aus - bei einer Senkung des iKKZB zum 01.01.2019 als erst mit der Rente für März 2019?
...

Da war eine Frage drin... :-)

von
Rentenschmied

Zitiert von: oder so
habe ich das richtig verstanden:

seit 01.01.2019 beteiligt sich die DRV (kraft Gesetz) mit dem halben bisherigen iKKZB des Rentenbeziehers, was in den meisten Fällen durch den 0,5% höheren Beitrag zu Pflegeversicherung +/- aufgezehrt wird; d.h. wir reden von Änderungen des Zahlbetrags im Nach-Komma-Bereich ab 01.01.2019 (Gutschrift je nach Vor- oder Nachschüssigkeit der Rentenzahlung).

Eine evtl. Änderung (!) des iKKZB des Rentners wirkt sich dann jedoch erst (für DRV und KVdR-Rentner) ab dem 2. Monat nach der Änderung aus - bei einer Senkung des iKKZB zum 01.01.2019 als erst mit der Rente für März 2019?

Beide Änderungen werden i.d.R. über den Kontoauszug mitgeteilt?!

Und dann kommt irgendwann im ersten Halbjahr 2019 noch die Neu- und Nachberechnung der Mütterrente_2 (ggf. im zeitlichen Versatz noch die Auswirkung einer parallelen Hinterbliebenenrente...?!)

Sie wissen doch schon alles. Was ist die Frage? Ist logisch dass die RV die unmittelbar zum Jahresende beschlossenen Rechtsänderungen nicht zum 01.01.2019 schon umsetzen kann, da sollte man schon Realist sein. Und dass der Zusatzbeitrag zur KV eben nur ein Kleinbetrag ist?, tja wäre er höher würden auch wieder alle schreien.
Mit besten Grüßen

von
oder so

Es ging um die Frage, ob die Beteiligung der RV ab dem 01.01.2019 greift (gem. dem bisherigen iKKZB) und bei einer Änderung (meist Senkung) diese erst zum 01.03.2019 beim Rentner ankommt - oder ob der der Gesetzgeber die Versatzwirkung der Änderung ausgesetzt hat, um nicht innerhalb kürzester Zeit den lfd. Zahlbetrag mehrfach zu ändern einschl. der Mitteilung über den Kontoauszug; ggf. durch mehrseitigen Bescheid, der erklärt, dass die Auszahlung des Kleinbetrags wegen Geringfügigkeit unterbleibt!

Wenn Sie es mir sagen können, lieber Rentenschmied, dann glaube ich auch gerne Ihnen; danke!

von
Rentenschmied

Hallo, jetzt war`s klar. Nach meinen Informationen wurde sowohl die paritätische Tragung des Zusatzbeitrages als auch die Anhebung des Beitragssatzes der Pflegeversicherung per Gesetz zum 01.01.2019 beschlossen. Die entsprechenden Anpassungsläufe im Rentenbestand sind auch schon Ende Oktober bzw. Anfang November 2018 erfolgt, sodass alle Rentenzahlungen (sofern nicht ein individueller Fehler vorliegt) zur Zahlung der Januar-Rente angepasst sein sollten.
Mit besten Grüßen

von
Foxi

Zitiert von: Rentenschmied
Hallo, jetzt war`s klar. Nach meinen Informationen wurde sowohl die paritätische Tragung des Zusatzbeitrages als auch die Anhebung des Beitragssatzes der Pflegeversicherung per Gesetz zum 01.01.2019 beschlossen. Die entsprechenden Anpassungsläufe im Rentenbestand sind auch schon Ende Oktober bzw. Anfang November 2018 erfolgt, sodass alle Rentenzahlungen (sofern nicht ein individueller Fehler vorliegt) zur Zahlung der Januar-Rente angepasst sein sollten.
Mit besten Grüßen

Also mit anderen Worten es bleibt bei den meisten der Betrag gleich.
Linke-Rechte Tasche Prinzip.

von
Schorsch

Zitiert von: Foxi

Also mit anderen Worten es bleibt bei den meisten der Betrag gleich.
Linke-Rechte Tasche Prinzip.

Erstens hat der KV-Beitrag nichts mit dem PV-Beitrag zu tun und zweitens wäre der PV-Beitrag auch ohne die Halbierung des GKV-Zusatzbeitrages angehoben worden.

Und wenn beispielsweise die Renten erhöht werden und der Bäcker um die Ecke zeitgleich seine Brotpreise erhöht, ist das Ihrer Ansicht nach also "Linke-Rechte Tasche-Prinzip".

Aha...

MfG

von
Rentenschmied

Also so ganz unrecht hat er mit dem Prinzip nicht wenn man bedenkt dass der KV-Träger ja auch gleichzeitig der PV-Träger ist, das Geld also vordergründig bei derselben Kasse landet aber wir betrachten das natürlich berufsbedingt differenzierter und wissen dass wir Äpfel mit Birnen vergleichen. In diesem Sinne, immer locker bleiben.
Mit besten Wochenendgrüßen