Inflation versus Sparzinsen

von
Ihr Bericht

Sie schreiben:
Inflationsrate stagniert bei 2,3 Prozent. Zinsen für Tagesgeld steigen auf bis zu 2,6 Prozent.
.
Sie vergessen, daß man für Anlagen die über dem Sparer-Pauschbetrag liegen 25% Abgeltungssteuer und darauf 5,5% Solidaritätsbetrag zahlen muß.

Von den 2,6% bleiben effektiv nur noch 1,9% übrig.
Somit entsteht ein Verlust zur Inflation von 0,4%pa derzeit.

Meine Frage an Sie:
Abgesehen von Riester, wo der Altersvorsorgesparer sowieso über das Ohr gehauen wird, wo soll man sein Geld für das Alter risikofrei anlegen ?
Ohne daß man bei sicheren Anlagen jedes Jahr wegen der Steuer einen Verlust macht ?

Fakt ist doch, das der deutsche Bundesbürger auf unverantwortliche Weise in Spekulationsanlagen getrieben werden soll.
Man ihn regelrecht zwingt, unter dem Deckmantel der Altersvorsorge, sein Geld dem Kapital zur Verfügung zu stellen.
Dazu zähle ich auch Immobilien, die bei derzeitigem demografischen Wandel alles andere als wertstabil sein werden.

von
Mitleser

Zitiert von: Ihr Bericht

Meine Frage an Sie:
Abgesehen von Riester, wo der Altersvorsorgesparer sowieso über das Ohr gehauen wird, wo soll man sein Geld für das Alter risikofrei anlegen ?
Ohne daß man bei sicheren Anlagen jedes Jahr wegen der Steuer einen Verlust macht ?

Nur ganz kurz:
Erstmal gibt es den Sparer-Pauschbetrag. Erst bei Überschreitung muss Abgeltungssteuer bezahlt werden.

1) Zinsen in der Krise bei Inflation ungefähr 0 --> 3,2 % (3 Jahre Sparbrief)

2) Durchschnittliche Verzinsung eines Prämiensparen: momentan 3,24 % auf 25 Jahre. Geld kann immer abgehoben werden. Der Zinssatz ist flexibel und wird mit dem Leitzins steigen.

1) und 2) beides bei der Sparkasse

Zinsen momentan bei Santander: 4 % (3 Jahre Sparbrief)

Man muss sich nur umschauen ...

von
flowter

Sorry, aber wer in Rentenpapiere investiert gehört zum Psychiater.

Experten-Antwort

Danke für Ihr Interesse. Die letzten Worte in unserem Artikel lauten "einen Teil der Inflation ausgleichen". Wir wissen schon, dass es mehrere Faktoren gibt, die darüber bestimmen, ob ein Inflationsausgleich möglich ist.

Zu Ihrer Frage: Wir glauben nicht, dass man bei der Riester-Rente über das Ohr gehauen wird - es gibt gute und schlechte Angebote. Und das Problem Altersvorsorge so zu justieren, dass man einen Inflationsausgleich schafft und gleichzeitig sicher anlegt, ist altbekannt. Gut beraten ist man, wenn man die Risiken aufteilt und sein geld nicht nur auf eine Karte setzt.

Gruß
Ihre Redaktion

Zitiert von: Ihr Bericht

Sie schreiben:
Inflationsrate stagniert bei 2,3 Prozent. Zinsen für Tagesgeld steigen auf bis zu 2,6 Prozent.
.
Sie vergessen, daß man für Anlagen die über dem Sparer-Pauschbetrag liegen 25% Abgeltungssteuer und darauf 5,5% Solidaritätsbetrag zahlen muß.

Von den 2,6% bleiben effektiv nur noch 1,9% übrig.
Somit entsteht ein Verlust zur Inflation von 0,4%pa derzeit.

Meine Frage an Sie:
Abgesehen von Riester, wo der Altersvorsorgesparer sowieso über das Ohr gehauen wird, wo soll man sein Geld für das Alter risikofrei anlegen ?
Ohne daß man bei sicheren Anlagen jedes Jahr wegen der Steuer einen Verlust macht ?

Fakt ist doch, das der deutsche Bundesbürger auf unverantwortliche Weise in Spekulationsanlagen getrieben werden soll.
Man ihn regelrecht zwingt, unter dem Deckmantel der Altersvorsorge, sein Geld dem Kapital zur Verfügung zu stellen.
Dazu zähle ich auch Immobilien, die bei derzeitigem demografischen Wandel alles andere als wertstabil sein werden.

von
Nix

Hallo
Einen kleinen Teil seines Geldes sollte jeder auch in Aktienfonds investieren.
Wenn wir hier schon Weltmeister haben, die sich bei Banken auskennen, welche Bank die besten Zinsen anbietet (Beispiel Santander etc), der sollte auch Aktienfonds bei Fondsshops besparen ohne Ausgabeaufschläge oder Depotgebühren zu besparen.

Diese bringen langfristig die besten Renditen allen Schwankungen zum Trotz...Inflation hin oder her....
Kaufe in der Kriese, dann freust Du Dich in der Wirtschaftshausse....

Viele Grüße
Nix

von
Mitleser

Zitiert von: Nix

Diese bringen langfristig die besten Renditen allen Schwankungen zum Trotz...Inflation hin oder her....

Das wird immer den sogenannten Experten nachgeplappert.

Das ist aber nur Glauben und kein Wissen.

von
Nix

Hallo Mitleser!
Da ich schon seit über 20 Jahren Aktienfonds bespare, habe ich sehr gute Erfahrungen mit den Schwankungen gemacht.

Also ist es doch Wissen und kein Geplappere.

Viele Grüße
Nix

von
flowter

Dann beissen Sie mal schön von ihrem Ersparten ab, wenn das ganze monetäre System zusammenbricht. Guten Appetit!

von
Mitleser

Zitiert von: Ihr Bericht

Meine Frage an Sie:
Abgesehen von Riester, wo der Altersvorsorgesparer sowieso über das Ohr gehauen wird, wo soll man sein Geld für das Alter risikofrei anlegen ?

@ Nix
Aktienfonds ist nix risikofrei!

von
Nix

Hallo Mitleser!
Sie haben vollkommen recht.
Risiko ist immer dabei....die Schwankungen über die Jahre.....die man durch Fondssparpläne zum Zukauf weiter Fondsanteile nutzt.

Viele Grüße
Nix

von
Nix

Zitiert von: flowter

Dann beissen Sie mal schön von ihrem Ersparten ab, wenn das ganze monetäre System zusammenbricht. Guten Appetit!

Und mit was sparen Sie?
Nix

von
flowter

Lesen Sie mal das Buch "ausgebrannt" von Andreas Eschbach. Es geht zwar um Öl aber die Folgen eines Zusammenbruchs des Finanzsystems sind 1:1 identisch.

von
Max

Flowter

Was wollen Sie uns sagen?

Was für Lösungen haben Sie bzw. wie sichern Sie sich ab!

von
flowter

Entschuldigung, aber wir sitzen bereits auf einem sinkenden Schiff und manche reden noch von Absicherung. Das ist wirklich etwas naiv. Ich habe über 30 Jahre bei einer großen amerikanischen Bank in einer hervorgehobenen Position gearbeitet und die Erkenntnis die ich habe ist: sparen sie sich das sparen! Im Falle eines systemischen shutdowns werden wir alle wieder zum Hamstern auf´s Land fahren bzw. laufen es sei denn man versorgt sich weitgehend autark.

von
Volker

Also wenn man wie ich eine Nichtveranlagungsbescheinigung ( also Steuerbefreit ) sein eigen nennt, bekommt man die Zinsen schon 1:1 ausgezahlt...

Ansonsten sollte man wahrlich nicht Aktien und/oder Aktienfonds als Allheilmittel für die Altersvorsorge hier so anpreisen. Das ist nicht für jeden geeignet !

Das sollte/muss man ganz differenziert und individuell sehen und vor allem wie lange noch der Zeitraum bis zur Altersrente beträgt. Jemanden der heute z.b. schon um die 50 Jahre alt ist, kann man doch guten Gewissens keine Altersvorsorge mehr in Aktienfonds etc. empfehlen. Wenn es dumm kommt - und der nächste Crash kommt - dann könnten die Verluste dann in den wenigen Jahren bis zur Rente niemals mehr aufgeholt werden.

Auch immer dieser Schmarrn, das man Anlagen in Aktien oderr Aktienfonds langfristig sehen muss und das diese langfristig immer Gewinn bringen bzw. die Verluste wieder aufholen. Das ist doch heutzutage nicht mehr so.
Ja, zu Herrn Kostolanyns Zeiten ( kaufen Sie heute Aktien , legen sich sich dann 10 Jahre schlafen und wenn Sie dann aufwachen haben Sie einen schönen Gweinn ) galt das noch , aber doch heute nicht mehr !

Ich habe leider im Jahr 2000/01 also vor dem damaligem Börsencrash auch z.b. die Telekomaktie und einige Fonds gekauft. Selbige leiden seit jetzt schon mehr als 10 Jahren unter diesem Crash und werden sich auch NIE mehr auch nur annähernd Richtung Kaufkurs ( von einem Gewinn mal ganz zu schweigen ) wieder entwickeln. Beispiel Telekom gekauft seinerzeit für 63 Euro - Heute und seit Jahren dümpelt diese zwischen 10 und 12 Euro hin und her...Dann kann ich noch 30 Jahre warten - die kommt NIE mehr auch nur annähernd in diese Richtung. Hab die Sch.. aber vor Jahren schon verkauft mit Verlust ...Und die Nerven die einen Aktien-/ Fondengagements kosten sind noch eine ganz andere Sache.

Und entscheidend ist der Einstiegszeitraum und da erwischt man niemals den richtigen. Es kann dann zu riesigen Verlusten kommen und wenn einem dann noch die Zeit ( oder besser das Alter ) davon läuft schaut man ganz schön bedröppelt in die Röhre.

Meine Devise lautet : Lieber nur relativ wenig Zinsen aufs Tages-und Festgeld aber dafür 0,0 Risiko !

von
Max

Flowter

Naja Naiv ist ja relativ wenn man Haus und Garten hat kann man sich auch so versorgen und wenn man dann noch Hausschlachtung macht und die Kühltruhe füllt ist das dich schon sehr autarknicht wahr! Dazu noch Edelmetalle und die Welt sieht nicht so schlecht aus oder!

von
Django

Ja, Gold zu bunkern ist wohl z.Zt. die sicherste Wertanlage!

Mein "Schmucklädchen", wo ich Erbstücke zum Umändern hin brachte, wollt mir diese gleich abschwatzen...warum wohl?!

von
Nix

Zitiert von: flowter

Dann beissen Sie mal schön von ihrem Ersparten ab, wenn das ganze monetäre System zusammenbricht. Guten Appetit!

Diese Art von Schwarzmalerei ist wenig konstruktiv ohne konkrete Beispiele

Nix

von
Knopfäuglein

Zitiert von: Django

Ja, Gold zu bunkern ist wohl z.Zt. die sicherste Wertanlage!

Mein "Schmucklädchen", wo ich Erbstücke zum Umändern hin brachte, wollt mir diese gleich abschwatzen...warum wohl?!

Hallo "Django"!

Jaa, Goldbunkern ist echt klasse, das eignet sich auch gut zum "an die Seite wirtschaften", bes. natürlich, wenn man dem/der Ex nix geben will...

In diesem Sinne...
...Knopfäuglein

von
Amadé

Zitiert von: Ihr Bericht

Sie schreiben:
Inflationsrate stagniert bei 2,3 Prozent. Zinsen für Tagesgeld steigen auf bis zu 2,6 Prozent.
.
Sie vergessen, daß man für Anlagen die über dem Sparer-Pauschbetrag liegen 25% Abgeltungssteuer und darauf 5,5% Solidaritätsbetrag zahlen muß.

Von den 2,6% bleiben effektiv nur noch 1,9% übrig.
Somit entsteht ein Verlust zur Inflation von 0,4%pa derzeit.

Meine Frage an Sie:
Abgesehen von Riester, wo der Altersvorsorgesparer sowieso über das Ohr gehauen wird, wo soll man sein Geld für das Alter risikofrei anlegen ?
Ohne daß man bei sicheren Anlagen jedes Jahr wegen der Steuer einen Verlust macht ?

Fakt ist doch, das der deutsche Bundesbürger auf unverantwortliche Weise in Spekulationsanlagen getrieben werden soll.
Man ihn regelrecht zwingt, unter dem Deckmantel der Altersvorsorge, sein Geld dem Kapital zur Verfügung zu stellen.
Dazu zähle ich auch Immobilien, die bei derzeitigem demografischen Wandel alles andere als wertstabil sein werden.

http://www.alpenparlament.tv/playlist/120-geld-luegt-gold-ist-ehrlich

Nehmen Sie sich etwas Zeit und schauen den o.g. Beitrag an. Solche Infos erhält man natürlich nicht bei den gleichgeschalteten Medien.