< content="">

Information an alle Rentner.

von
Schiko.

Habe erst jetzt nachgelesen, wieviel selbsternannte Laienrichter es hier
gibt, die mir nachweisen, dass ich Steuerberatung betreibe, obwohl die
körperliche Anwesenheit eines steuerpflichtigen Rentners überhaupt nicht
gegeben ist.
Hier werden wirklich die Opfer als Täter genannt, dies gibt es ja in Wirk-
lichkeit im Strafbereich auch oft.

Ich fühle mich in Wirklichkeit zwar nicht als Opfer- meine Aktivitäten
im Steuerbereich sind ja freiwillig- aber schon gar nicht als Täter.

Habe mir schon vor Jahren vom Staatssekretär des Bayerischen Finanzmini-sterium bestätigen lassen, das meine Aussagen hier mit einer Steuerberater-
tätigkeit überhaupt nichts zu tun haben. Betone auch diesmal, nur der Steuer-
berater kann hier einigermaßen haftend weiterhelfen.

Die Mär von einer Ausrechnung durch einen Finanzbeamten-ob Steuer anfällt-
sollte man endlich vergessen, von Ausnahmen abgesehen , die Beamten erklären
meistens, reichen Sie die Steuererklärung ein, dann ersehen Sie Näheres.

Neuerdings erfolgt auch der Rat, eine NV-Becheinigung zu beantragen, wird
dieser stattgegeben, erübrigt sich die Steuererklärung.
Ich weiß aber auch aus der Praxis, viele Rentner machen sich Sorgen, obwohl
niemals das Existenzminimum von 7.834/ 15668 erreicht wird, deshalb schade
für Arbeit und Kosten einer Steuererklärung.
Es ist doch an den Haaren herbeigezogen, mir Steuerberatung zu unterstellen,na-
türlich wäre dies strafbar.
Jeder Bürger kann doch meine Aussagen in den billigsten Broschüren nachlesen
und dies als Berechnungsgrundlage verwenden, wie ich auch.

Auch wenn es als Persönlichkeitskult mir ausgelegt wird, habe zum Thema Rentensteuer zweimal bei den Gewerkschaftssenioren, dreimal bei der örtlichen
Volkshochschule und einmal vor über Siebzig Zuhörern bei der Seniorenunion
meiner Heimatstadt einen Folienvortrag gehalten.
Bei diesem Vortrag- der in der Mittelbayerischen Zeitung kommentiert wurde-
war ein Finanzbeamter anwesend, auch neun Steuerberater/Bevollmächtigte ,
auch das örtliche Finanzamt hat mir nicht widersprochen, auch keine Anzeige
erstattet.

Nochmals, fühlen Sie sich unsicher, holen Sie Rat beim Fachmann ein, bin ja
nur Laie, helfe aber gerne mit Aufklärung.
Glaubt aber Jemand, das was ich mache ist gesetzlich unzulässig, empfehle ich
eine Anzeige, auf Wunsch nenne ich gerne meine Adresse.
Im übrigen, es ist falsch,dass
die Bruttorenten im Oktober
den örtlichen Finanzämtern
mitgeteilt werden.
Habe vier verschiedene Unter-
lagen die dem widersprechen.

MfG.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Anne

Sehr geehrter Herr 'Schiko',

es freut mich, dass sie so engagiert sind.
Sie geben hier im Forum Auskünfte, die vielleicht in Broschüren nachgelesen werden könnten und als Berechnungsgrundlage dienen.
Die meisten, denke ich, werden diese Broschüren nicht einmal kennen und wenn, damit nicht viel anfangen können.
Ihre Beiträge sind zudem als User-Beitrag gekennzeichnet.

Es steht doch jedem frei, was er mit ihrer sehr hilfreichen Antwort macht.
Man erhält damit wenigstens einen Anhaltspunkt und steht somit nicht ganz im Regen!

Wenn es schon alles so kompliziert ist (mag ja nicht vermuten, dass das Strategie ist), dass man die nicht so Versierten an andere Stellen verweisen muss, ist ganz schlicht dankenswert, das sie hier wenigstens antworten.

Schauen sie über beleidigende Beiträge weg - mehr war das nicht!
Es tut mir leid, dass Engagement so bestraft wird, spiegelt aber Verzweifelung und Ohnmacht derer wider, die sich hier anonym auslassen.
Vielleicht sind auch noch welche dabei, die sich über neue Kunden zwecks Steuerberatung freuen würden und die auf das Pferd der Abzocke aufspringen möchten.
In diesen Zeiten gilt ja für manche, das sich jeder der Nächste ist.

Gut, das es noch andere gibt und geben sie nicht auf!

Anne.

von
Mitleser1954

Schiko ist einfach sehr hilfbereit und eine Bereicherung des Forums, sehr im Gegensatz zu Leuten denen nur dumme Kommentare einfallen, wie z.B. "Falsches Forum", das hilft keinem.

Vielen Dank dafür und machen Sie weiter so Schirko!

von
Gerdi

Weiter so Schiko,was nützen manche dummen Sprüche. Von Ihnen gibts keine Abzocke,wie bei den Steuerberatern.

von
-?-

Nein, im Ernst, danke für Ihr Engagement!

von
Klaus

Vielen dank Schiko.
Lassen Sie sich nicht entmutigen. Andere und ich finden Ihre Beiträge hier als wertvolle Hilfe.Ihre ratschläge und hinweise waren immer hilfreich.Desalb machen Sie weiter wie bisher.

von
mira

Hallo Schiko,
auch mir haben Sie schon mal geholfen, wofür ich sehr dankbar war.
Ich kann nur sagen:
Weiter so!
Die Sache mit den Steuerberatern ist doch nur dummes Geschwätz von Leuten, die einfach nicht wollen, daß in diesem unserem Lande etwas schnell und unbürokratisch geht.
Aber genau diese Leute werden uns eines Tages noch ruinieren.

Liebe Grüße

von
Obama

Schiko you is the largest. You can. Show it all.

von
Wolfgang

Wer vorher nur mit dem Kopf geschüttelt hat, wird sich nun an den Kopf fassen. Und die, die nicht so schlau sind schwenken die Fahnen und jubeln.

von
Wolfgang

Manch w. sieht da auch lächelnd drüber hinweg.

Gruß
w.
(nein, ich war nicht nachweislich unter der Dusche, zum Frühschoppen, oder beim Filtertütenwechseln des Morgenkaffees - und &#39;meinen&#39; Nick reklamiere ich auch nicht als Unikat neben 100T anderen &#39;Falschmünzern&#39; in der Republik ;-))

von
Kompliment

:-)) Endlich jemand mit Humor!!Sie sind ein feiner Kerl!!!!Besonders gut gefällt mit ..."nein, ich war nicht nachweislich unter der Dusche, zum Frühschoppen, oder beim Filtertütenwechseln des Morgenkaffees"

Experten-Antwort

Als &#34;Experten&#34;, weisen wir immer wieder darauf hin, dass wir uns zu Fragen des Steuerrechts, wenn überhaupt, nur in allgemeiner Form, äußern wollen und dürfen, wir also &#34;Wegweiserfunktion&#34; ausüben, d.h. aber nicht, dass sachliche Beiträge der übrigen Forumsteilnehmern, die dem Fragesteller weiterhelfen können, unerwünscht wären.