< content="">

Inwieweit wirkt sich eine neue Schwerbehinderung auf die Rente aus?

von
Tea-Fan

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=123686&#38;dekade=17

Sehr unterhaltsamer Beitrag!!!!!!!
Nochmaliges Lesen empfohlen!

Eine Dame (Jahrgang 1946) bezieht seit 2006 &#34;Altersrente für Frauen&#34;.
In 2009 wurde ihr eine Schwerbehinderung von 100 % zuerkannt.
Vor 2009 bestand keinerlei Behinderung.

Die Frage war:
Inwieweit wirkt sich diese neue Situation auf ihre Rente aus?

Selten so gelacht wie über die (sicher doch echten) Komiker, die hier (natürlich gespielt) die beleidigte Leberwurst geben.
(Weil sie nicht, wie Schiko, auf die einzig logische Antwort gekommen sind?)

Schiko, natürlich, genau das ist die perfekte Antwort,
(mit der ich mich glücklicherweise, da zu spät, nicht mehr unbeliebt machen konnte!!!!)

denn die Dame will doch wohl eindeutig nur wissen, ob sie durch die Anerkennung ihrer Behinderung etwas mehr Geld (und &#34;ihr Geld&#34; heißt Rente) in der Tasche haben wird.

Aus der Anfrage geht nicht hervor, ob sie von der Rente Steuern bezahlen muss.

Falls sie Steuern zahlt, ist der Dame mit der oberflächlichen Antwort, dass sich der bewilligte Rentenbetrag nicht ändert, überhaupt nicht geholfen,

denn ihre Rente (respektive ihre Einnahmequelle) wird sich in diesem Fall sehr wohl zu Ihren Gunsten verändern, auch wenn der Rentenbescheid selbst nicht abgeändert wird,
denn sie kann, wie von Schiko dankenswerterweise empfohlen, einen
Lohnsteuerjahresausgleich beim Finanzamt beantragen oder sie kann sich einen Freibetrag auf ihrer Lohnsteuerkarte eintragen lassen und wird somit
tatsächlich jeden Monat einen höheren Betrag ihrer bewilligten Rente
auf ihrem Konto haben.

(Mag diese unerwartet positive Schicksalswende &#34;Skatrentnern&#34; und &#34;Wolfgangs&#34; auch noch so suspekt erscheinen.)

Ohne Hinweis eines guten Menschen darauf, dass es in ihrem Fall steuerliche Vergünstigungen gibt, würde die Dame eventuell untätig bleiben, da sich vielleicht jahrelang - ohne den Schwerbehindertenausweis - ein Lohnsteuerjahresausgleich für sie nicht rentiert hatte.

(...........und Komiker &#34;Achtung&#34;, warum sollte das, was man öffentlich von jedem Finanzamt zur Verfügung gestellt bekommt, verbotene Steuerberatung sein? - Andererseits startet die Dame, durch diese Infos angeregt, vielleicht sogar eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für eine Fachkraft!)

Aber selbst, wenn sie keine Steuern bezahlt, reicht die Antwort von Komikern leider nicht aus.

Denn es könnte sein, dass der Schwerbehinderteneigenschaft eventuell eine Gehbehinderung zu Grunde liegt und dass die Dame eventuell mit ihrer Rente am Existenzminimum lebt. In diesem Fall könnte es für sie sinnvoll sein, einen Antrag auf Grundsicherung zu stellen und überprüfen zu lassen, ob die Schwerbehinderung evtl. zu einem finanziellen Ausgleich führt.

(P.S.:.....und ich bin mir übrigens ganz sicher, dass dies keine unerlaubte Rechtsberatung ist?)

&#34;Die Situation ist oft dieselbe, aber es gibt Menschen, die zusätzlich noch eine weitere Perspektive wahrnehmen können.&#34;

Also, Schiko, mach einfach weiter so!

Lass Dich ruhig anfeinden, aber Du kannst anderen weiterhin einen großen Gefallen tun mit Deinen nachdenklich hilfreichen Ratschlägen und überlasse den
hellsehenden Komikern doch einfach nur die Ratschläge für die Damen,
die es verbohrt ablehnen, wissen zu wollen, ob sie Anspruch auf ein bisschen mehr Geld haben, um ihre Behinderung wenigstens etwas kompensieren zu können.

Und schmunzele einfach auch über die einzigartigen Kommentare
(mal abgesehen von den vielen Fehlern im Text!)

Wolfgang
schreibt 4 Zeilen, die nichts mit einer Antwort zum Thema zu tun haben (und kritisiert sich dann wohl selbst?)
&#34;Da frage ich mich, warum schreibt man einen Beitrag unter die Frage eines Users, die mit der Frage dieses Users überhaupt nichts zu tun hat.&#34;
Und: &#34;Es geht nur darum zu provozieren.&#34;
(Kommentar spricht für sich selbst)

Skatrentner schreibt (wohl auch an sich selbst):
&#34;Halten Sie sich doch mal zurück, wenn die Frage von anderen ausreichend (!) beantwortet wurde.&#34;
Und: &#34;.....dass er jedesmal noch seinen unerwünschten Senf dazu geben muss.
Und:&#34; &#34;Es gibt noch mehr schlaue Menschen die Auskunft geben können.&#34;
(Ja, weiss Gott und...Gott sei Dank, aber wen meint ER wohl damit?!!!!!!)

Ein &#34;Hmmm&#34; kann es last but not least auch nicht lassen und schreibt:
&#34;Dann sollten auch Auskünfte zu Eintrittsermässigungen im Museum und bei Bahnfahrten, das eventuelle Parken auf einem Behindertenparkplatz und zum besonderen Kündigungsschutz von Schwerbehinderten gegeben werden...
Manch einer kapiert das lustige Frage-Antwort-Spiel in diesem Forum einfach nicht........&#34;
(Am Ende richtig geraten, aber zu Beginn: Leider Thema verfehlt!!
Aber deshalb ist es ja hier so lustig!)

Ich überlege noch, wer dem speziellen Humor dieses Threads wohl am besten die ihm gebührende Geltung verschaffen könnte....
Hape Kerkeling, Harald Schmidt, Stefan Raab oder vielleicht das Team &#34;aus der Anstalt&#34;?

Weiterhin einen unterhaltsamen Abend wünscht Tea-fan

Hier das Original zum Nachlesen:
http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=123686&#38;dekade=17

von
:-)

Na da musste einer aber mal kräftig Dampf ablassen.Hoffe es geht Ihnen jetzt besser:-)))

von
:-)

Ach ja.Und die Schwerbehinderung hat leider keinerlei Auswirkungen auf Ihre Rente.Sie beziehen bereits eine Altersrente.Diese wird nicht mehr in eine andere Altersrente umgewandelt.

Tur mir leid!!

von
Hmmm

Mein lieber Schieber, bevor sie das nächste Mal einen ellenlangen Beitrag verfassen sollten sie erstmal das hier lesen :
http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Erklaerungen.html

Die Ausgangsfrage in dem zitierten Beitrag war : &#34;Inwieweit wirkt sich diese neue Situation auf ihre Rente aus ?&#34;

Noch mal hanz langsam &#34; A U F I H R E R E N T E A U S &#34; !
Verstanden ?

Darauf dann die völlig korrekten Antworten von &#34;skatrenten&#34; und vom &#34;Experten&#34; : &#34;Nein, keine Auswirkungen/Änderungen bei der Rente.&#34;

Wenn jetzt jedermann bei jeder Frage seine &#34;Hätte, wäre, könnte, würde&#34; Antworten (was sie ja anscheinend auch ganz besonders gut können...) gibt, dann sprengt das nichts nur das Forum (siehe hierzu auch Ihren Beitrag...), sondern verfehlt auch gänzlich dessen (oben nachzulesendes) Ziel.

Es gibt im WWW soweit ich weiß noch mindesten 1-2 anderen Foren, in denen über andere Themenbereiche (ja, es soll sogar spezielle Schwerbehinderten- oder Steuerforen geben, man mags kaum glauben...) informiert/diskutiert wird.

Experten-Antwort

Da die damalige Frage von KurtJürgen bereits völlig korrekt vom Experten beantwortet wurde, haben Sie sicher Verständnis dafür, dass ich zu Ihrem Beitrag keine Aussagen mache.

von
Henriette Eugen-Bolz

Na na, nicht so verbittert. Das ist hier ein Forum der Deutschen Rentenversicherung.Lassen sie Ihre jahrelang aufgestaute Wut gefälligst woanders ab.

Unfassbar was es für Menschen gibt.

von
Frage

Sie haben keine Kinder,nicht wahr?

von
O.Pocher

Ich denke, nein ich weiss es genau,wenn Oliver Pocher sie treffen würde, hätte er seine helle Freude.Und Stoff für ca. 1000 Sendungen.

von
Schiko.

Soviel Lob habe ich wirklich
nicht verdient. Einmalig die
Gegenüberstellung der Fakten,
wollte dies auch schon mal tun,
wäre mir sicher nicht so gut gelungen.
Vielen, herzlichen Dank.
&#34;Schade&#34; dass Sie einen Besser-
wisser vergessen haben , der

steht scheinbar über den Dingen
und pflaumt fast Jeden an.
Vermutlich sogar ein Renten-
fachmann, der ja von Vorne-
herein keine Laienmeinung
dulden kann.

MfG.

von
Bedauerlich

Es ist wirklich bedauerlich, das jemand der die User so fot mit falschen Auskünften in die Irre führt gelobt wird.Da frage ich mich, was TEA FAN damit bezwecken möchte.Ist es gut, das man den Usern völlig falsche Antworten gibt???

Wenn ich eine Frage stelle und mir jemand eine völlig falsche Antwort gibt,würde ich diesen nicht loben.

Naja jeder denkt halt anders.

von
Mr Superschlau

"Schade" dass Sie einen Besser-
wisser vergessen haben , der

steht scheinbar über den Dingen
und pflaumt fast Jeden an.
Vermutlich sogar ein Renten-
fachmann, der ja von Vorne-
herein keine Laienmeinung
dulden kann.

Eigentlich wäre es am besten auf Ihre dauernden Provokationen und Falschantworten gar nicht mehr zu reagieren.

Aber auf der einen Seite würden die User dann durch Ihre andeuernd falschen Auskünfte total berunsichert und auch völlig falsch beraten.

"...der ja von vornerein keine Laienmeinung dulden kann"

Hm, also ich frage mich ernsthaft wie einfach und deutlich man es formulieren muss, das selbst SIE es verstehen.
Es muss auf jeden Fall stark vereinfacht sein, denn sie scheinen es einfach nicht zu verstehen ( oder verstehen zu wollen??? )

Es geht in diesem Forum nicht um Ihre Meinung.Es geht nicht darum ob Ihre Meinung richtig oder falsch (zu 98 % ist sie völlig falsch in Bezug auf Rentenfragen ).Es geht darum den User mit RICHTIGEN,ich wiederhole speziell für sie, mit RICHTIGEN Antworten zu helfen.

Das sie unheimlich überzeugt von sich sind, beweisen sie mit jeder Antwort.Selbst wenn 5 unterschiedliche User sie korrigieren,darunter auch die Experten des hiesigen Forums,kommt von Ihnen 0,00 Einsicht.

Stattdessen imemr das gleiche Rumgeheule,"ich bin ja imemr das Opfer"und bla bla bla.

Zum Schluss noch einmal der Versuch einer stark vereinfachten Darstellung,selbst für sie hoffentlich nachvollziehbar.

SINN DES FORUMS

-RICHTIGE ANTWORTEN,DIE DEN USERN HELFEN
-VERWEISE AUF ZUSTÄNDIGE STELLEN

KEINESFALLS SINN DES FORUMS

-unnötiges,sinnloses BLA BLA ( Ihre persönlichen Lebensumstände können sie auf einer Kaffeefahrt ihren Fans darlegen, nicht hier )
-die eigene Meinung zu präsentieren,wenn eine fachspezifische Frage gestellt wird.

Was nützt User X,wenn sie meinen das er einen Anspruch hat,aber in Wrklichkeit gar keiner besteht.

Ich denke das nützt dem User eher weniger.

Sie sehen das natürlich wieder alles völlig anders.Alles andere hätte auch stark verwundert.

Schön wäre es jedoch wenn sie wenigstens die Beleidigungen der anderen User unterlassen könnten.Nur weil sie alt sind, haben sie nicht alle Rechte.Auch wenn sie dies für sich beanspruchen.