Jahrgang 46

von
JoKa

Sehr geehrte Damen und Herren,

ist der Jahrgang 1946, ein Jahrgang, dem man bzgl. des Rentenatrags eine besondere Beachtung schenkt? Letzte Woche haben wir über die Düsseldorfer Niederlassung telefonisch erfahren, dass es meinem Vater möglich wäre, jetzt schon, mit 63 Jahren, seine Rente zu beantragen, die er OHNE Abschläge beziehen könnte. Allerdings sagte man uns auch, dass die Prüfung der Unterlagen lange dauern würde. Wie zuverlässig ist diese Information bzw. die groß ist die Chance, jetzt schon Rente ohne Abschläge zu beziehen? Da mein Vater z.Zt. ALG II bezieht und das Geld ziemlich knapp ist, war diese Auskunft für uns ein Hoffnungsschimmer, dass es bald aufwärts geht. Wie groß ist die Chance und wie lange dauert so eine Prüfung? Mein Vater hat ca. 37 Jahre durchgearbeitet.
Vielen Dank
JoKa

Experten-Antwort

Handelt es sich bei der von Ihnen genannten Niederlassung in Düsseldorf um eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung Rheinland oder der Deutschen Rentenversicherung Bund? Bei Auskünften, die von Mitarbeitern der genannten Stellen erteilt werden, handelt es sich um zuverlässige Auskünfte. Sollten den Kollegen genaue Angaben nicht möglich sein, leiten diese entsprechende Anfragen an die Sachbearbeitung weiter, womit wir beim nächsten Punkt sind:
Welche Unterlagen müssen geprüft werden? Handelt es sich um eine Auskunft über den frühestmöglichen Rentenbeginn oder um den Rentenantrag selber? Leider kann ich Ihnen an dieser Stelle keine genauen Angaben zu den zu erwartenden "Laufzeiten" geben. Wenn Unterlagen an die Sachbearbeitung eines Rentenversicherungsträgers weitergeleitet worden sind, müssten Sie eine Bestätigung über den Eingang von dort erhalten. Wenden Sie sich daher bitte direkt (telefonisch) an die zuständige Mitarbeiterin bzw. an den zuständigen Mitarbeiter.

von
Schade

abschlagsfrei kann ein Mann mit 63 die Altersrente nur bekommen, wenn er
a) 35 Versicherungsjahre aufweist und
b) 50 % schwerbehindert ist.

Auch eine EM rente wäre ab 63 abschlagsfrei.

von
...

Oder statt der Altersrente wegen Schwerbehinderung ist auch die Altersrente wegen Berufs-/Erwerbsunfähigkeit möglich. Da hier die med. Voraussetzungen individuell zu prüfen sind, kann die Bearbeitung auch was länger dauern...