Jahrgang 54

von
Sandra

Hallo zusammen! Ich bin im Oktober 1954 geboren und habe 37,5 Jahre gearbeitet und anschließend 1 Jahr Arbeitslosengeld bezogen. Danach noch weiter bei der Arge als arbeitssuchend (ohne Leistungen) gemeldet, wegen der Rente. Bin inzwischen 100%, vorher lange 80%, schwerbehindert.
Meine Frage, ist es richtig, das ich im Juli 2015 Rente mit Abschlag erhalten kann?
Zweite Frage: Wann müsste ich der Rentenversicherung melden, das ich die Schwerbehinderung habe, hatte das noch nie gemeldet. Reicht es bei Rentenantrag?
3 Monate vorher
Vielen Dank für Antworten und viele Grüße
Sandra

von
Schade

Ja das ist richtig, falls Sie am 01.Oktober Geburtstag haben, wäre es schon ab Juni 2015 möglich.

Und die Mitteilung über die SB reicht beim Rentenantrag, da einfach die Kopie des SB Ausweises mitschicken.

von
Sandra

Vielen Dank, nein "erst" 16. Oktober. Also wäre 1.7. 2015 richtig.
Vielen Dank nochmal!
Viele Grüße
Sandra

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sandra,

nach Ihren Angaben haben Sie die für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen erforderliche Wartezeit von 35 Jahren bereits erfüllt. Auch haben Sie einen GdB von mindestens 50 (dieser muss beim Rentenbeginn vorliegen).

Die Altersrente für schwerbehinderte Menschen können Sie abschlagsfrei ab dem 63 Lebensjahr und 8 Monaten in Anspruch nehmen. Mit Abschlägen geht dies bereits ab dem 60 Lebensjahr und 8 Monaten.

Für Sie heißt das (geboren 16.10.1954), dass Sie frühestens ab dem 01.07.2015 die Rente in Anspruch nehmen können (Abschlag: 10,8 %).

Den Rentenantrag sollten Sie ca. 3 Monate vor dem Rentenbeginn stellen, soweit Ihr Versicherungskonto geklärt ist.

Den Nachweis der über das Vorliegen einer Schwerbehinderung brauchen Sie erst beim Rentenantrag vorlegen.

Mit freundlichen Grüßen

von
Sandra

Vielen Dank für Ihre Antwort! Nun weiß ich Bescheid und kann mich schon mal auf meinen Rentenbeginn freuen!
Viele Grüße
Sandra

von
Biggi J.

Wenn Sie sich diesen hohen Abschlag leisten können, ist ja alles Ok.