jetzt 3 Jahre für alle Kinder?

von
Meggy

Hab heute in den Nachrichten gehört, dass jetzt endlich auch für die vor 1992 geborenen Kinder drei Jahre in der Rente angerechnet werden sollen.

Gibt es darüber irgendwo schon genauere Informationen?
Danke

von Experte/in Experten-Antwort

Bei dieser Nachricht handelt es sich um eine Berichterstattung vom derzeit stattfindenden Bundesparteitag der CDU in Hannover. Diese hat dort eine schrittweise Verbesserung der Kindererziehungszeiten, für vor 1992 geborene Kinder, beschlossen. Im Moment ist somit noch offen, ob sich dieser Beschluss später im Gesetzgebungsverfahren durchsetzen wird.
Weitere Informationen können sicher über die Homepage der CDU verfolgt werden.

von
...

Ich verrate Ihnen jetzt ein Geheimnis :
Wahlkampfthema.

Wissen sie noch : "Die Mehrwertsteuer wird nach der Wahl definitiv nicht erhöht !"
Sie wissen noch, was nach der Wahl passiert ist ?

von
Knut Rasmussen

Oder: "Wer 45 Jahre gearbeitet hat, soll selber entscheiden, wann er in Rente gehen möchte ..."

Oder ... ach, einfach mal in den Koalitionsvertrag schauen ... Wahlkampf von ein paar Hinterbänklern.

von
Marie.-A. Krohn

Hören alleine reicht nicht, man sollte mal richtig hinhören was in den Nachrichten gesagt wird.

Alles bisher nur warme Luft. Dazu gibt es ein schönes Lied:

Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld :-)

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Meggy

Hab heute in den Nachrichten gehört, dass jetzt endlich auch für die vor 1992 geborenen Kinder drei Jahre in der Rente angerechnet werden sollen.

Gibt es darüber irgendwo schon genauere Informationen?
Danke

Seit über zehn Jahren ist bekannt, für Geburten ab 1992 werden drei EP. gut-
geschrieben. Erst in neuer Zeit werden 3
Entgeltpunkte für Geburten vor 1992 ge-
fordert, anzurechnen für Mütter die noch
nicht Rentenbezieher sind.
Vereinzelt sieht man ein, damit entsteht eine neue Ungerechtigkeit gegenüber Müttern die bereits Rente beziehen.
Verschiedene Verbandsmitglieder fordern sogar pro Geburt einheitlich sechs Entgelt-
punkte , bei fünf Geburten -Euro 28,07 mal 30 EP. 842,10 Euro monatlich Brutto.
Die Höherbewertung soll Zug um Zug er-
folgen , man backt also jetzt schon kleinere
Brötchen.
Viel wichtiger wäre der realistische Hinweis,
ohne jemals Beiträge bezahlt zu haben,
kann mann bei vier Geburten und 907,20 Beitragsnachzahlung mit 65 Jahren 112,28
monatliche Rente erhalten, auch noch mit
70 Lebensjahren.
Auffallend, kein Mensch spricht von einer weiteren Ungerechtigkeit, der vollen Bei-
tragszahlung zur Krankenkasse mit 17,45%
einschliesslich Pflegeversicherung.

Die Kassen sind doch hier gut genug gefüllt.

von
Würfprämie

Jawohl !
Zur Würfprämie gibts die Herdprämie.

von
L. Sch.

Aus Beitrag Conrad Schiessl
Aussage:
". . .Erst in neuer Zeit werden 3
Entgeltpunkte für Geburten vor 1992 ge-
fordert, anzurechnen für Mütter die noch
nicht Rentenbezieher sind."
.
Welcher Quelle entstammt diese Aussage, dass die vorgeschlagene Regelung sich nur auf Muetter bezieht, deren Kinder vor 1992 geboren sind, sie selbst aber (die Muetter) noch nicht Rentnerinnen sind?
.
Aus den mir vorliegenden Informationen geht eine solche Einschraenkung nicht hervor.

von
Nachhaltigkeit

ganz einfach:

1 Jahr Beiträge für alle, welche Kinder erzogen haben (Geburtsjahr egal)
2 Jahre Beiträge, wenn das Kind einen Schulabschluss nachweisen kann
3 Jahre Beiträge, wenn das Kind eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat!

Dann macht der 'Generationenvertrag' Sinn - denn die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die genannten Kinder das System (weiter) finanzieren!

von
Lolita

Warum Kinder zeugen, wenn die Rente sowieso gekürzt wird ?
Den Stress kann man sich dann sparen.