Junghandwerker

von
Kalle

Kann man auch in den ersten 3 Jahren nach Beginn der Selbständigkeit als Handwerker einkommensabhängige Beiträge zahlen oder muss man auch bei sehr geringen Einkommen den halben Regelbeitrag zahlen. Wie hoch ist der Mindestbeitrag, der in den ersten 3 jahren als Handwerker zu zahlen ist? Aufgrund hoher Investitionen ist gar kein Gewinn entstanden.

von
KSC

Der einkommensabhängige Beitrag ist für jeden versicherungspflichtigen Handwerker immer möglich, nicht nur in den ersten Jahren.

Wenn der Gewinn 0 € beträgt wäre auch der Beitrag 0 €, weil 18,7% aus 0 eben 0 ergibt.

von
qwertz

Zitiert von: Kalle

Aufgrund hoher Investitionen ist gar kein Gewinn entstanden.

Stellen Sie einen Antrag auf die sogenannte "Sozialklausel" nach § 165 Abs. 1a SGB VI.

Erstmal formlos beim Rentenversicherungsträger anrufen.
Wenn Sie bisher Beiträge zahlen mussten, und nun sagen, dass Sie keinen Gewinn (oder nur geringfügigen Gewinn) erzielen, dann beginnt die Beitragsfreiheit zum nächsten Monatsersten nach Antragsstellung.
Der laufende (minimale bzw. nicht vorhandene) Gewinn ist durch entsprechende Unterlagen zu dokumentieren (z.B. BWA oder Bescheinigung des Steuerberaters).

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__165.html

von
oder so

Zitiert von: KSC

Der einkommensabhängige Beitrag ist für jeden versicherungspflichtigen Handwerker immer möglich, nicht nur in den ersten Jahren.

Wenn der Gewinn 0 € beträgt wäre auch der Beitrag 0 €, weil 18,7% aus 0 eben 0 ergibt.

nicht ganz:
§ 165 Abs .1 Ziff. 1 SGB VI:

"...Beitragspflichtige Einnahmen sind...
bei selbständig Tätigen ein Arbeitseinkommen in Höhe der Bezugsgröße, bei Nachweis eines niedrigeren oder höheren Arbeitseinkommens jedoch dieses Arbeitseinkommen, mindestens jedoch monatlich 450 Euro,..."

also derzeit 84,15 EUR/Monat werden auch bei 'negativem Gewinn' fällig, wenn man als Selbständiger rv-pflichtig ist, sonst würde ja jeder durch gezielte Anschaffungen seinen Gewinn auf "0,-" fahren...

von
Handwerker

Solange Ihr Gewinn im Monatsdurchschnitt 450,- EUR nicht überschreitet, sind Sie geringfügig tätig und somit versicherungsfrei. D.h. Sie müssen keine Beiträge zahlen.
Bitte teilen Sie Ihrem Rentenversicherungsträger mit, dass Sie zur Zeit nur geringfügig tätig sind.

Experten-Antwort

Hallo Kalle,

den Ausführungen von KSC und qwertz schließen wir uns im wesentlichen an.

Bitte setzen Sie sich mit der Sachbearbeitung Ihres Rentenversicherungsträgers in Verbindung und klären Ihren hier geschilderten Sachverhalt.

von
****

Hallo Kalle,

sollten tatsächlich, wegen Geringfügigem Einkommen, über 24 Monate keine Beiträge gezahlt werden müssen, verlieren sie den Anspruch auf EM Rente und diese "Fehlzeitenzeiten" zählen natürlich bei der Ermittlung der 18 Jahre Pflichtbeitragszeit, die Sie benötigen um sich von der Versicherungspflicht als Handwerker befreien zu lassen, auch nicht mit.
Lassen sie sich am besten mal in der nächsten A+B Stelle beraten.