Kann die Rente kleiner werden ??

von
Markus Reichert

Liebe Experten,

ich versuche meine, vielleicht etwas merkwürdig anmutende, Frage kurz zu formulieren: Wenn eine Person auf dem Rentenbescheid Summe X als Rentenbescheid als bsiher erlangte Rente bescheinigt bekommt (die mittlere Spalte, also höhe der erworbenen Rente) und nun, sagen wir mit 50 nicht mehr arbeitet und 17 Jahre Urlaub macht und vom Ersparten lebt, bekommt diese Person dann mit 67 trotzdem diese Summe sicher ??

Vielen Dank im Voraus für die Antwort auf die eventuelle etwas ungewöhnliche Frage.

von
Kai-Uwe

Unter Berücksichtigung der dann geltenden Rechtslage wird das wohl so sein.

Sie haben ja eine gewisse Anzahl an Entgeltpunkten angesammelt.
In 17 Jahren wird sich der aktuelle Rentenwert bestimmt noch erhöht haben, sodass die Rente dann höher als jetzt angegeben ausfällt.

von
A. Manthey

Auf jeden Fall.

die Politiker finden im Bedarfsfalle (z.B. bei kanpper Rentenkasse) immer Mittel die Rente zu kürzen.

Das können sie völlig legal tun, denn die Gesetze und die Rechtssprechung stehen auf ihrer Seite.

Überdies sind alle Gesetze enstprechend der eigenen Interessenlage auslegbar.

Das hat auch die Vergangenheit deutlich gezeigt.

Kein Beamter oder Richter wird es wagen, dagegen anzukämpfen. Der wäre gleich weg vom Fenster.

von
Mitleser1954

Zitiert von: Kai-Uwe

Unter Berücksichtigung der dann geltenden Rechtslage wird das wohl so sein.

Sie haben ja eine gewisse Anzahl an Entgeltpunkten angesammelt.
In 17 Jahren wird sich der aktuelle Rentenwert bestimmt noch erhöht haben, sodass die Rente dann höher als jetzt angegeben ausfällt.

ja, aber nicht die Inflationsrate vergessen, in 17 Jahren kommt da ganz schön was zusammen.

Experten-Antwort

In der gesetzlichen Rentenversicherung gilt das sogenannte Rentenbeginnsprinzip, das zum Rentenbeginn geltende Recht findet Anwendung. Durch gesetzliche Änderungen (z.B. Bewertung beitragsfreier Zeiten) könnte sich die in der Renteninformation aufgezeigte Rentenhöhe verändern. Durch eine Schutzklausel ist es ausgeschlossen, dass sich der aktuelle Rentenwert (jährliche Anpassung zum 01.Juli) reduziert. Beruht der bereits erworbene Rentenanspruch ausschließlich auf Beitragszeiten, können Sie damit rechnen, dass sich dieser bis zum Zeitpunkt der abschlagsfreien Inanspruchnahme nicht verringert. Berücksichtigen Sie, dass der in der Renteninformation angegebene Wert ein Bruttobetrag darstellt. Nicht zu vergessen ist die Auswirkung der Inflation. Ob die Rentenanpassungen diese auffangen kann Ihnen niemand seriös vorhersagen.

von
Lafee

Zitiert von: A. Manthey

Auf jeden Fall.

die Politiker finden im Bedarfsfalle (z.B. bei kanpper Rentenkasse) immer Mittel die Rente zu kürzen.

Das können sie völlig legal tun, denn die Gesetze und die Rechtssprechung stehen auf ihrer Seite.

Überdies sind alle Gesetze enstprechend der eigenen Interessenlage auslegbar.

Das hat auch die Vergangenheit deutlich gezeigt.

Kein Beamter oder Richter wird es wagen, dagegen anzukämpfen. Der wäre gleich weg vom Fenster.

Heul doch.

von
A, Manthey

Zitiert von: Lafee

Zitiert von: A. Manthey

Auf jeden Fall.

die Politiker finden im Bedarfsfalle (z.B. bei kanpper Rentenkasse) immer Mittel die Rente zu kürzen.

Das können sie völlig legal tun, denn die Gesetze und die Rechtssprechung stehen auf ihrer Seite.

Überdies sind alle Gesetze enstprechend der eigenen Interessenlage auslegbar.

Das hat auch die Vergangenheit deutlich gezeigt.

Kein Beamter oder Richter wird es wagen, dagegen anzukämpfen. Der wäre gleich weg vom Fenster.

Heul doch.

Aber Gerne. Danke.

Heul schluchz flenn heul......

von
Markus Reichert

Vielen Dank für die teils sachlichen Antworten. Ich hatte das so schon vermutet, die Inflation habe ich in meine Überlegungen einbezogen, die schlägt ja auch zu Buche, wenn man bis zum Renteneintrittsalter weiter arbeitet. Insbesondere der Hinweis des Experten bezüglich der Schutzklausel hat den Kern meiner Frage getroffen. Dass nichts hundertprozentig ist in dieser Welt, ist auch mir klar.

von
E. Helfrich

Zitiert von: Markus Reichert

Vielen Dank für die teils sachlichen Antworten. Ich hatte das so schon vermutet, die Inflation habe ich in meine Überlegungen einbezogen, die schlägt ja auch zu Buche, wenn man bis zum Renteneintrittsalter weiter arbeitet. Insbesondere der Hinweis des Experten bezüglich der Schutzklausel hat den Kern meiner Frage getroffen. Dass nichts hundertprozentig ist in dieser Welt, ist auch mir klar.

"Schutzklausel"??

Ich hoffe sehr, daß Sie in Ihrem Glauben an die o.g. Schutzklausel nicht auf Sand bauen...

Ich würde diesen Leuten nichts glauben....

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...