kann man eine vorzeitige Rente wegen Arbeitslosigkeit beenden?

von
Annabell

Was passiert, wenn ich eine Rente wegen Arbeitslosigkeit beantrage, bewilligt bekomme und dann eine selbständige Tätigkeit aufnehme?
In der ich weit über die 400€ im Monat komme. Ich teile dies ordnungsgemäß mit, die Zahlung der Rente wird eingestellt. Ruht die Rente und lebt eventuell wieder auf, wenn ich die selbständige Tätigkeit beende? Oder muss sie komplett neu beantragt werden?
Rente wegen Arbeitslosigkeit -7,2%, Ich nehme die Rente z. B. nur 12 Monate in Anspruch und melde dann ab. Heißt es dann 0,3 x 12 Monate Abzug 3,6 % Abzug auf Dauer?

von
Pro

Zerbrechen sie sich nicht unnötig Ihren Kopf!

Die DRV wird Ihnen schon rechtzeitig mitteilen, wann Ihr Rentenanspruch erloschen ist!

von
Christina

Es heißt ja "Altersrente wegen Arbeitslosigkeit" und eine Altersrente kann nicht abgemeldet und dann wieder angemeldet werden, sondern läuft weiter. Die

Wenn jedoch die Hinzuverdienstgrenze überschritten wird, tritt eine Rentenkürzung ein (Teilrente) oder es fällt die Rente ganz weg.

Ist der Zuverdienst wieder innerhalb der o.g. Grenze, "lebt" die Rente wieder auf.

Der Rentenabschlag bleibt auf Dauer, egal ob Voll- oder Teilrente bezogen wird.

Aber wenn man soviel verdient, wie die Rente hoch wäre, warum soll dann die Rente beantragt werden ?? Als Selbständiger ist ja eine Einzahlung in die Rentenkasse möglich oder evtl. sogar Pflicht.

von
Feli

Der Anspruch auf die Altersrente entfällt ganz oder teilweise (Teilrente möglich), wenn die entsprechenden Hinzuverdienstgrenzen überschritten werden.
Je nachdem, wie hoch Ihr Einkommen aus der selbständigen Tätigkeit ist, kann noch eine Teilrente gezahlt werden, d.h. der Anspruch besteht weiter oder alle Hinzuverdienstgrenzen werden überschritten, dann ist der Rentenanspruch tatsächlich entfallen. Wenn die HZV-Grenzen wieder eingehalten werden, muss ein neuer Rentenantrag gestellt werden und es müssen zum neuen Rentenbeginn auch wieder alle Voraussetzungen für die Rente vorliegen (Alo, Schwerbehinderung...).
Für die Zeit, in der die Rente gar nicht gezahlt wurde, entfällt der entsprechende Abschlag von 0,3% pro Monat.

von
DarkKnight RV

Hallo Annabell,

ich kann mich dem Beitrag von Feli nur anschließen.

Wenn Sie sämtliche Hinzuverdienstgrenzen überschreiten, fällt der Rentenanspruch weg. Fällt der Hinzuverdienst wieder weg, müssen Sie einen erneuten Antrag stellen.

Die 52 Wochen Arbeitslosigkeit nach 58,5 gehen natürlich nicht verloren, diese Voraussetzung bleibt ewig. Allerdings müssen Sie beachten dass die 8 Jahre Pflichtbeiträge in der letzten 10 Jahren vpr dem Rentenbeginn durch die selbständige Tätigkeit verloren gehen könnten und das Sie zu Beginn der Altersrente wegen Arbeitslosigkeit auch tatsächlich arbeitslos sein müssen und keine selbständige Tätigkeit mehr ausüben dürfen. Das Einhalten der Hinzuverdienstgrenze reicht nicht aus.

Ggf. erfüllen Sie dann aber auch die Voraussetzungen für eine andere Altersrente, so dass ein Einhalten der Hinzuverdienstgrenze ausreichen könnte. Dies natürlich nur, wenn die Altersrente wegen Alo weggefallen ist.

Für jeden Monat, den Sie die Altersrente nicht in Anspruch nehmen, erhalten Sie 0,3% der Abschlags zurück!

8)

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Annabell,

den Beiträge von „Feli“ und „DarkKnight“ wird zugestimmt. Wegen § 77 Abs. 3 SGB VI wird der Zugangsfaktor für Entgeltpunkte, die der Versicherte bei einer Rente wegen Alters diese nicht mehr vorzeitig in Anspruch genommen hat, um 0,003 je Kalendermonat erhöht.