Kann Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung, obwohl sie auf unbestimmte Dauer ist, durch erneute Reha aufgehoben werden?

von
Georg K.

Hallo,
nach meiner letzten Reha in 2007, erhalte ich Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung und diese zwischenzeitlich auf unbestimmte Dauer. Mein Arbeitsvertrag wurde seitdem auf 20 Stunden reduziert.

Ich bin 59 Jahre und mein gesundheitlicher Zustand bessert sich keinenfalls, ich falle im Jahr immer wieder mehrere Wochen vom Arbeitsleben aus, weshalb mich mein Neurolge erneut auf eine Psychosomatische Reha schicken möchte. Begleitend gehe ich seit mehreren Jahren zur Psychotheraphie.

Könnte man mir, bei einer erneuten Reha meine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung, die ich jetzt auf unbestimmte Dauer erhalte, wieder streichen?
Wird hierbei ein neues Gutachten erstellt, das alles vorherige aufhebt?
Leider habe ich mit Ärzten und Therapeuten aus der Klinik keine gute Erfahrungen gemacht. Jegliche Beurteilungen meiner eigenen Ärzte u. Therapeuten, die mich seit vielen Jahren, teilweise Jahrzehnten kennen, wurden in Frage gestellt. Es war ein einziger Kampf, während der Reha, die zuständigen Ärzte und Therapeuten von meinem schlechten gesundheitlichen Zustand zu überzeugen, wofür ich keine Kraft mehr habe.
Meine Ängste sind, daß ich willkürlich beurteilt werden könnte und man mir zumutet, daß ich wieder mehr als 6 Std täglich arbeiten könnte, was mein Ende wäre.

Ich danke für Antworten im Voraus.

von
KSC

Wenn Sie dieses Risiko vermeiden wollen, sollten Sie besser keinen Rehaantrag stellen.

Was im Schlussbericht steht, kann im Forum keiner vorhersehen, stünde da drin, dass Sie nicht mehr erwerbsgemindert sind,.......

von
Otto N.

Selbstverständlich wird nach der Reha Ihr aktuelles Leistungsvermögen festgestellt und im Entlassungsbericht dokumentiert.

Wenn keine Besserungschancen bestehen sollten, würde man Ihre Reha erst gar nicht bewilligen.

von
Billi

Eine ReHa-Maßnahme ist auch dann angezeigt, wenn das bestehende Leistungsvermögen erhalten bleiben soll.
Wichtig ist es, in der Klinik zu zeigen, wie es einem wirklich geht und offen zu sein.
Sollten die Ärzte dann trotzdem den Zustand als besser bewerten, als er tatsächlich ist, bleibt immer noch der Weg des Widerspruchs.
Es kann aber auch ganz anders kommen, nämlich dass die Rente wegen voller Erwerbsminderung befürwortet wird.
Ich würde auf jeden Fall die ReHa beantragen.

von
§§

Zitiert von: Billi

Sollten die Ärzte dann trotzdem den Zustand als besser bewerten, als er tatsächlich ist, bleibt immer noch der Weg des Widerspruchs.

....und sollte der Widerspruch abgewiesen werden, bleibt dann immer noch der Weg der Klage.
Mit etwas Glück hat man dann nach ca. 2 Jahren ein Urteil der 1. Instanz vorliegen.

Sollte das Urteil negativ ausfallen, bleibt dann immer noch der Weg der Berufung.
Mit etwas Glück hat man dann weitere 2 Jahre später ein Urteil der 2. Instanz.

Das Rechtsmittel der Revision braucht in diesem Fall wahrscheinlich nicht mehr in Anspruch genommen werden, weil das LSG vermutlich keine Revision zulassen wird.

Zitiert von: Billi

Ich würde auf jeden Fall die ReHa beantragen.

Niemand hindert Sie daran!

von
Billi

Bei mir war es übrigens tatsächlich so, dass ich mit tw EM-Rente eine Reha-Maßnahme gemacht habe ( allerdings auf Verlangen der KK) und seitdem die Rente wegen voller EM bis zum Eintritt der Altersrente beziehe

von
§§

Zitiert von: Billi

Bei mir war es übrigens tatsächlich so, dass ich mit tw EM-Rente eine Reha-Maßnahme gemacht habe ( allerdings auf Verlangen der KK) und seitdem die Rente wegen voller EM bis zum Eintritt der Altersrente beziehe

Wie schön für Sie!

Allerdings hätte der Schuß auch nach hinten losgehen können.

Ihre Rente läuft übrigens LÄNGSTENS bis zum Eintritt der Altersrente.

Bis dahin kann noch viel passieren....

von
Billi

falsch,
sie ist unbefristet und da ich schon viele Jahre die Rente wegen tw.EM erhalte und nicht mehr gesund werde, ist für mich endlich Feierabend ;-)

von
Georg K.

Zitiert von: Billi

Eine ReHa-Maßnahme ist auch dann angezeigt, wenn das bestehende Leistungsvermögen erhalten bleiben soll.
Wichtig ist es, in der Klinik zu zeigen, wie es einem wirklich geht und offen zu sein.
Sollten die Ärzte dann trotzdem den Zustand als besser bewerten, als er tatsächlich ist, bleibt immer noch der Weg des Widerspruchs.
Es kann aber auch ganz anders kommen, nämlich dass die Rente wegen voller Erwerbsminderung befürwortet wird.
Ich würde auf jeden Fall die ReHa beantragen.


Vielen Dank für die vielen, für mich zu überdenkenden Antworten!!!

von
Billi

Übrigens hab ich mit den Aussagen im ReHa-Abschlussberichts eine Schwerbehinderung anerkannt bekommen und könnte jetzt (60 und 7 Monate) auch mit Abschlägen in die Altersrente gehen
Vielleicht gibt es für Sie diesen Weg ja auch?

von
Georg K.

Danke, das ist sehr nett von Ihnen. Ich werde es versuchen!

Experten-Antwort

Eine Reha soll ja dafür da sein, die bestehende Arbeitskraft zu erhalten oder wieder zu verbessern.
Nach jeder Reha wird im Abschlussbericht auch eine Einschätzung über das bestehende Leistungsvermögen abgegeben. Dadurch können sich unter Umständen auch Veränderungen ergeben, z.Bsp. eines Rentenanspruches auf Erwerbsminderung.

von
§§

Zitiert von: Billi

falsch,
sie ist unbefristet und da ich schon viele Jahre die Rente wegen tw.EM erhalte und nicht mehr gesund werde, ist für mich endlich Feierabend ;-)

"UNBEFRISTET" heißt nichts weiter als "bis auf weiteres" oder "auf unbestimmte Zeit".

es bedeutet aber nicht automatisch "UNENDLICH".

Selbstverständlich gibt es auch für Bezieher von "unbefristeten" Renten mögliche Entziehungsgründe.

Nähere Erläuterungen dazu finden Sie in Ihrem Rentenbescheid!

von
Billi

ich kann lesen ,-)
trotzdem ist die Rente auf Dauer für mich sicher :-)

von
§§

Zitiert von: Billi

ich kann lesen ,-)
trotzdem ist die Rente auf Dauer für mich sicher :-)

Das bestreitet ja niemand.

Hier geht es aber nicht (nur) um Sie!

von
Billi

Zitiert von: §§

Zitiert von: Billi

ich kann lesen ,-)
trotzdem ist die Rente auf Dauer für mich sicher :-)

Das bestreitet ja niemand.

Hier geht es aber nicht (nur) um Sie!

wo hab ich das behauptet? Sie werfen übrigens die ganze Zeit schon was durcheinander ;-)

von
§§

Zitiert von: Billi

Hier geht es aber nicht (nur) um Sie!

wo hab ich das behauptet?


Na dort:
Zitiert von: Billi

ich kann lesen ,-)
trotzdem ist die Rente auf Dauer für mich sicher :-)

Ob IHRE Rente sicher ist, interessiert hier niemanden.
Den Fragesteller schon gar nicht!