Kann vorz. Altersrente wegen Schwerbeschädigung storniert werden ??

von
Grete

Guten Tag,
ich bin in 1 Monat 63 Jahre und erhalte seit Februar 15 Altersrente wegen Schwerbeschädigung mit Abschlägen.
Ich habe den GDB von 70 , zusätzlich G und B, das Ganze unbefristet.
Ich beabsichtige, einen Verschlechterungsantrag zu stellen, da es mir gesundheitlich schlechter geht, ich 24 Std. Sauerstofff benötige usw.
Ich habe sehr um Anerkennung gekämpft und kam erst mit Widerspruch zu meinem Recht.
Nun befürchte ich, evtl. bei Verschlimmerungsantrag runtergestuft zu werde, schon weil ich unbequem war. Ich habe davon gehört, dass das möglich ist. Ich würde das aG benötigen, um draußen mobiler zu sein.
Nun zu meiner Frage: Ich habe meine derzeitige Rente ja nur erhalten, weil ich 70
GdB hatte, somit also über 50GdB lag und dadurch erst diese Rente beanspruchen konnte.
Was passiert, wenn die mich wieder unter 50 GdB stufen, wird mir meine vorzeitige Altersrente wegen Schwerbeschädigung dfnn dann wieder entzogen ?
Ich würde dann natürlich lieber keinen Antrag stellen.
Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.
Grete

von
Schade

Eine Veränderung des GdB interessiert bei der DRV keinen mehr, da Sie bereits in Altersrente sind.

Hat höchstens steuerliche Auswirkungen oder auf anderem Gebiet....

von
Grete

Vielleicht hab mich falsch ausgedrückt. Ich bin in Altersrente für schwerbehinderte Menschen.
Wenn ich evtl auf 40 GdB runtergestuft werden würde, wäre ich nicht mehr schwerbeschädigt.
Meine vorzeitige reguläre Altersrente mit dann
7,2% Abschlägen könnte ich erst in 1 Jahr, mit 63 1/2 Jahren in Anspruch nehmen.
Jetzt habe ich weniger Abschläge.
Danke nochmals für Ihre Antworten.

von
senf-dazu

Der GdB 50 muss bei Beantragung der Rente vorliegen.
Danach ist er nicht mehr relevant (für die Rente).

von
Grete

Entschuldigung, muss heißen :

Kann ich erst in 6 Monaten, dann 63 1/2 Jahre, in Anspruch nehmen

von
=//=

Zitiert von: senf-dazu

Der GdB 50 muss bei Beantragung der Rente vorliegen.
Danach ist er nicht mehr relevant (für die Rente).

Nicht beim Rentenantrag, sondern zum Rentenbeginn muss eine Schwerbehinderung von mindestens 50 % vorliegen.

@Grete:

Wie bereits gesagt wurde, mußten Sie beim Rentenbeginn mindestens 50 % schwerbehindert sein. Was danach passiert (Runterstufung oder gar keine Schwerbehinderung mehr), interessiert niemanden mehr. Sie behalten trotzdem die Altersrente für schwerbehinderte Menschen.

Der DRV brauchen Sie dies auch gar nicht mitzuteilen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Grete,

um eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen zu erhalten ist es u.a. erforderlich, dass man zum Zeitpunkt des Rentenbeginns (bei Ihnen am 01.02.2015) einen GdB von mind. 50 haben muss. Verringert sich dieser nach dem Rentenbeginn oder fällt dieser ganz weg, hat dies keinen Einfluss auf den Rentenanspruch. Die Rente steht Ihnen weiterhin zu.

von
W*lfgang

Zitiert von: Grete
Kann ich erst in 6 Monaten, dann 63 1/2 Jahre, in Anspruch nehmen
Grete,

Sie gehen offenbar davon aus, dass sich an der schon festgestellten AR für schwerbehinderte Menschen noch etwas ändern, der Abschlag kleiner werden würde/wegfällt, wenn Sie mit Schwerbehinderteneigenschaft das abschlagsfreie Rentenalter (63 +6) erreichen.

Es gibt für Sie (jeden/vorgezogenen AR-Bezieher mit Abschlägen (grundsätzlich) keine weitere/neue AR mit weniger/keinen Abschlägen - die 02.2015 festgestellte AR bleibt bis an Ihr Lebensende _mit Abschlägen_ so bestehen ...egal, was mit dem GdB noch passiert, egal, welche abschlagsfreien Zeitgrenzen/Alter Sie erreichen.

Gruß
w.
Tipp: sollte der GdB tatsächlich reduziert werden, wäre erst 3 Monate nach Rechtskraft dieser Entscheidung der bisherige GdB 'weg' (Schutzwirkung). Das können Sie noch mit Widerspruch und Klageverfahren verzögern, bis dann die endgültige Entscheidung (+ 3 Monate) vorliegt. So haben Sie vielleicht noch einen steuerlichen Nutzen, der über die Jahreswende reicht - für die Rente (wie oben gesagt) ohne Bedeutung.

von
Grete

Hallo alle Beantworter,

ich möchte mich ganz herzlich für die Antworten bedanken.
Kann nun alles angehen, wie ich es vorhatte.

Gruß Grete