Kann zugewiesene Reha-Klinik zur AHB widersprochen werden?

von
MAG

Hallo,

in dem AHB-Antrag wurde meine Wunschklinik mit angegeben, die ich geäußert hatte. Nun wurde dieser AHB-Antrag von der DRV, sprich vom Sozialmedizinischen Dienst geführtwortet.
Aber der Sozialmedizinische Dienst hat ine andere Rehaklinik zur AHB empfohlen. Aber in diese möchte ich die AHB nicht antreten, weil diese Rehaklinik eine sehr große negativ Bewertung hat und vom Ambiente eher eines Krankenhauses entspricht.

Wie kann ich jetzt vorgehen, kann ich die zugewiesene Rehaklinik widersprechen und meine gewünschte Rehaklinik nochmals vorschlagen? Diese Rehaklinik die ich ausgesucht habe, hat auch die selben Indikationen und ist in der Klinikbewertung als sehrgut eingestuft, als diese Rehaklinik die ich zugewiesen bekommen habe. Die gewünschte Rehaklinik wird von der DRV bedient ist aber ca. 290 km entfernt von meinem Heimatort, als die zugewiesene, diese ist nur ca. 60 km entfernt.

Was kann ich jetzt tun?

Gruß MAG

von
MAG

Wäre da trotzdem was möglich, das ich in meine gewünschte Rehaklinik gehen kann zur AHB?

von
DRV

Ich kann Ihnen vor einem Widerspruch nur raten, sich die Gründe für die von Ihrem Rententräger gewählte Klinik mitteilen zu lassen.
Nur wenn diese Gründe nicht plausibel sind, macht ein Widerspruch Sinn.

So könnte es z.B. sein, dass die von Ihnen gewählte Klinik in absehbarer Zeit keinen Platz frei hat. Wie wollen Sie denn dann dagegen argumentieren?
Und so kann es noch anderere plausible Gründe geben, die einen Aufenthalt in Ihrer Wunschklinik nicht zulassen.

von
Daniela

Normalerweise kann die gewünschte Klinik nicht abgelehnt werden.
Ruf mal dort an und frage, warum das überhaupt so gemacht wurde.
Ich hatte schon 6 Rehas, davon 3 AHBs, hab mir immer die Kliniken ausgesucht auch 600-800 km weit weg.
Verstehe ich nicht.
Irgendwas muss gewesen sein

von
DRV

Zitiert von: Daniela
Normalerweise kann die gewünschte Klinik nicht abgelehnt werden.
Ruf mal dort an und frage, warum das überhaupt so gemacht wurde.
Ich hatte schon 6 Rehas, davon 3 AHBs, hab mir immer die Kliniken ausgesucht auch 600-800 km weit weg.
Verstehe ich nicht.
Irgendwas muss gewesen sein

Selbstverständlich kann die Wunschklinik abgelehnt werden, wenn entsprechende Gründe vorliegen.
Daher wie erwähnt, erst erkundigen und dann ggf. mit handfesten Gründen widersprechen!

von
Cassandra

...die DRV ist aber auch kein Reisebüro...
Wenn die Indikationen identisch sind, dann spielen Kosten und Belegungspläne eine Rolle.

von
Daniela

At Cassandra:
Das ist nicht wahr.
Zwar ist die DRV natürlich kein Reisebüro, aber durchaus bereit, den Wünschen der Patienten zu entsprechen.
Wird eine Klinik abgelehnt, liegt immer auch ein Grund für, zb das die Aufnahme in der Wunschklinik nicht zeitnah mö&lich ist.
Bevor man da groß in Widerspruch geht, kann man auch einfach bei der Sachbearbeiterin anrufen und nach den Grund fragen.

von
Cassandra

....ich habe nix gegenteiliges geschrieben.
Die DRV wird den Wunsch schon geprüft haben, aber wenn es nicht geht, dann geht es nicht.

Experten-Antwort

Hallo MAG,

es hat sicherlich konkrete Gründe gegeben, die zur Auswahl der Rehaklinik durch die DRV geführt haben. Welche dies sind, kann in diesem Forum nicht beantwortet werden. Da Sie eine AHB bewilligt bekommen haben und somit eine zeitnahe Aufnahme im Vordergrund steht, sollten Sie Ihren Wunsch direkt mit dem zuständigen Rentenversicherungsträger telefonisch klären.