kein befundbericht nötig, wenn vorbefunde der letzten 6 monate?

von
jürgen

hallo,

im schreiben von der drv wegen der verlängerung meiner em-rente steht, dass ich nur dann einen befundbericht meines arztes einreichen soll, wenn ich keine vorbefunde der letzten 6 monate habe.

habe also nun den antrag ohne befundbericht abgegeben, da ich entlassungsberichte aus kliniken von april und mai diesen jahres habe.

ist das tatsächlich so, dass auf den befundbericht vom arzt verzichtet werden kann?

beim erstantrag musste ich nämlich beides einreichen.

fordert die drv unterlagen nach, wenn die vorbefunde nicht reichen oder wird man dann eher zum gutachter geschickt?

beim erstantrag wurde nach aktenlage entschieden. kommt das eigentlich oft vor?

danke.

von
Michaela

Hallo,

bei mir wurde schon 2x nach Aktenlage entschieden!

LG
Michaela

von
jürgen

danke, michaela....scheint also tatsächlich häufiger vorzukommen.

kann die erste frage bitte noch ein experte vom drv team beantworten?

danke.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Jürgen,

wenn Ihr Rentenversicherungsträger dies Ihnen so mitgeteilt hat, dann besteht auch keine Veranlassung hierzu. Ob eine Nachforderung von Unterlagen oder eine Begutachtung erforderlich ist, wird vermutlich erst vom ärztlichen Dienst der Rentenversicherungsträgers entschieden beim Erstellen seiner Stellungnahme zu Ihrem Weitergewährungsantrag. Von daher können wir Ihnen an dieser Stelle auch keine Prognose abgeben, ob die vorhandenen Unterlagen ausreichen werden oder nicht. Normalerweise sollten Sie aber ausreichen, denn sonst würde der Rentenversicherungsträger nicht ausdrücklich zunächst darauf verzichten.