Keine Antwort wegen Renteninformation seit 11 Monaten

von
Sucher

Schönen guten Tag

Ich warte nun genau seit 11 Monaten auf die angefragte Renten-Information beim DRV-Bund.

DRV Zwischenbericht 15. Juli 2020 Anfrage vom 1.2.20 wäre eingegangen. Man bittet um Geduld.

Im September kam nochmals eine Antwort, dass man wegen Corona überlastet sei ??

Ein Einschreiben aus November blieb unbeantwortet.

Muss ich erst einen privaten Renten Berater engagieren und die Kosten der DRV in Rechnung stellen?

von
Na klar

Kannst Du gern machen. Du wirst aber keinen Cent erstattet bekommen.

Experten-Antwort

Hallo Sucher,

es tut mir Leid, dass Sie bereits so lange auf die Zusendung einer Renteninformation warten müssen.

Ein privater Rentenberater wird Ihnen jedoch auch keine Renteninformation ausstellen können bzw. das Verfahren bei der Deutschen Rentenversicherung Bund beschleunigen.

Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich nochmals mit Ihrer zuständigen Sachbearbeitung in Verbindung zu setzen.

von
Sucher

Zitiert von: Experte/in
Hallo Sucher,

es tut mir Leid, dass Sie bereits so lange auf die Zusendung einer Renteninformation warten müssen.

Ein privater Rentenberater wird Ihnen jedoch auch keine Renteninformation ausstellen können bzw. das Verfahren bei der Deutschen Rentenversicherung Bund beschleunigen.

Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich nochmals mit Ihrer zuständigen Sachbearbeitung in Verbindung zu setzen.

Ich habe mit einer sehr netten Dame bei der DRV-Bund telefoniert. Ihr war, trotz der ganzen Umstände im letzten Jahr, die lange Bearbeitungszeit von 11 Monaten sichtlich peinlich. Sie will meine Anfrage bis Ende Januar vorziehen. - ich bin gespannt.

von
frantic

Solltest du einen "neuen" Personalausweis und ein Smartphone haben, kannst du dich mit der "Ausweis-App" auf der Online-Plattform der DRV registrieren und die Renteninformation selber herunterladen und ausdrucken.

von
Jonny

Zitiert von: frantic
Solltest du einen "neuen" Personalausweis und ein Smartphone haben, kannst du dich mit der "Ausweis-App" auf der Online-Plattform der DRV registrieren und die Renteninformation selber herunterladen und ausdrucken.

Das kann man machen. Allerdings ist eine Rentenauskunft der DRV-Bund vom 5. Januar 2021 bezüglich Hinzuverdienst für 2021 noch auf dem Stand vor dem Gesetzblatt vom 30. Dezember 2020 und weist noch 6300 € statt 46.060 €.

von
Schade

....und wenn irgendein "komischer Fehler/Sachverhalt" vorliegt, landet die Online Anfrage auch wieder bei der Sachbearbeitung.

Wenn alles fehlerlos wäre, hätte die "nette Dame" doch nicht auf Ende Januar vertrösten müssen, sondern hätte einfach auf "Direktergebnisse" gehen können und unmittelbar den Ausdruck veranlassen.

So löse ich das zumindest wenn ich so einen Fall am Telefon haben....

von
Hinweis

Zitiert von: Jonny
Zitiert von: frantic
Solltest du einen "neuen" Personalausweis und ein Smartphone haben, kannst du dich mit der "Ausweis-App" auf der Online-Plattform der DRV registrieren und die Renteninformation selber herunterladen und ausdrucken.

Das kann man machen. Allerdings ist eine Rentenauskunft der DRV-Bund vom 5. Januar 2021 bezüglich Hinzuverdienst für 2021 noch auf dem Stand vor dem Gesetzblatt vom 30. Dezember 2020 und weist noch 6300 € statt 46.060 €.

Es war aber von einer Renteninformation und nicht von einer Rentenauskunft die Rede. Der Unterschied sollte Ihnen eigentlich bekannt sein. Da macht Ihr Hinweis auf die Hinzuverdienstgrenze keinen Sinn.

von
Schlaubi

Zitiert von: Jonny
Zitiert von: frantic
Solltest du einen "neuen" Personalausweis und ein Smartphone haben, kannst du dich mit der "Ausweis-App" auf der Online-Plattform der DRV registrieren und die Renteninformation selber herunterladen und ausdrucken.

Das kann man machen. Allerdings ist eine Rentenauskunft der DRV-Bund vom 5. Januar 2021 bezüglich Hinzuverdienst für 2021 noch auf dem Stand vor dem Gesetzblatt vom 30. Dezember 2020 und weist noch 6300 € statt 46.060 €.


Und wie soll man die neuen IT Programme auf 3 Wochen einsatzbereit haben, wenn die ganzen Feiertage noch dazwischen waren?
Jeder normale Mensch kann wohl verstehen, dass die DRV nicht einen Tag nach einer Gesetzesänderung alle Programme am laufen haben kann!

von
Jonny

Zitiert von: Schlaubi
Zitiert von: Jonny
Zitiert von: frantic
Solltest du einen "neuen" Personalausweis und ein Smartphone haben, kannst du dich mit der "Ausweis-App" auf der Online-Plattform der DRV registrieren und die Renteninformation selber herunterladen und ausdrucken.

Das kann man machen. Allerdings ist eine Rentenauskunft der DRV-Bund vom 5. Januar 2021 bezüglich Hinzuverdienst für 2021 noch auf dem Stand vor dem Gesetzblatt vom 30. Dezember 2020 und weist noch 6300 € statt 46.060 €.


Und wie soll man die neuen IT Programme auf 3 Wochen einsatzbereit haben, wenn die ganzen Feiertage noch dazwischen waren?
Jeder normale Mensch kann wohl verstehen, dass die DRV nicht einen Tag nach einer Gesetzesänderung alle Programme am laufen haben kann!

Völlig richtig. Das kann die DRV natürlich nicht schaffen. Obwohl eine Mitarbeiterin eines Regionalträgers schon Anfang Dezember 2020 die exorbitante Erhöhung andeutete.

Dann ist aber keine Rentenauskunft besser als eine fehlerhafte. Dann muss man den Versicherten halt sagen, dass - wegen des hektischen Gesetzgebers - leider momentan noch keine Aussagen gemacht werden können (siehe auch "Grundrente").

von
Hinweis

Zitiert von: Jonny
Zitiert von: Schlaubi
Zitiert von: Jonny
Zitiert von: frantic
Solltest du einen "neuen" Personalausweis und ein Smartphone haben, kannst du dich mit der "Ausweis-App" auf der Online-Plattform der DRV registrieren und die Renteninformation selber herunterladen und ausdrucken.

Das kann man machen. Allerdings ist eine Rentenauskunft der DRV-Bund vom 5. Januar 2021 bezüglich Hinzuverdienst für 2021 noch auf dem Stand vor dem Gesetzblatt vom 30. Dezember 2020 und weist noch 6300 € statt 46.060 €.


Und wie soll man die neuen IT Programme auf 3 Wochen einsatzbereit haben, wenn die ganzen Feiertage noch dazwischen waren?
Jeder normale Mensch kann wohl verstehen, dass die DRV nicht einen Tag nach einer Gesetzesänderung alle Programme am laufen haben kann!

Völlig richtig. Das kann die DRV natürlich nicht schaffen. Obwohl eine Mitarbeiterin eines Regionalträgers schon Anfang Dezember 2020 die exorbitante Erhöhung andeutete.

Dann ist aber keine Rentenauskunft besser als eine fehlerhafte. Dann muss man den Versicherten halt sagen, dass - wegen des hektischen Gesetzgebers - leider momentan noch keine Aussagen gemacht werden können (siehe auch "Grundrente").

Sehen Sie besser noch mal die Überschrift an. Die Rentenauskunft ist erst durch Sie ins Spiel gekommen. Danach war aber nicht gefragt, auch wenn Sie sich jetzt in andere Argumente flüchten, die mit der Grundfrage aber gar nichts zu tun haben.

von
Schlaubi

Zitiert von: Jonny
Zitiert von: Schlaubi
Zitiert von: Jonny
Zitiert von: frantic
Solltest du einen "neuen" Personalausweis und ein Smartphone haben, kannst du dich mit der "Ausweis-App" auf der Online-Plattform der DRV registrieren und die Renteninformation selber herunterladen und ausdrucken.

Das kann man machen. Allerdings ist eine Rentenauskunft der DRV-Bund vom 5. Januar 2021 bezüglich Hinzuverdienst für 2021 noch auf dem Stand vor dem Gesetzblatt vom 30. Dezember 2020 und weist noch 6300 € statt 46.060 €.


Und wie soll man die neuen IT Programme auf 3 Wochen einsatzbereit haben, wenn die ganzen Feiertage noch dazwischen waren?
Jeder normale Mensch kann wohl verstehen, dass die DRV nicht einen Tag nach einer Gesetzesänderung alle Programme am laufen haben kann!

Völlig richtig. Das kann die DRV natürlich nicht schaffen. Obwohl eine Mitarbeiterin eines Regionalträgers schon Anfang Dezember 2020 die exorbitante Erhöhung andeutete.

Dann ist aber keine Rentenauskunft besser als eine fehlerhafte. Dann muss man den Versicherten halt sagen, dass - wegen des hektischen Gesetzgebers - leider momentan noch keine Aussagen gemacht werden können (siehe auch "Grundrente").


Was soll die DRV denn noch alles machen?
Jeder Versicherte kann sich selber informieren. Man wollte ja eine Rentenauskunft und nicht eine genaue Auskunft über die HZV Grenze. Würde die DRV warten, würde es auch wieder nicht passen...

von
Siehe hier

Zitiert von: Jonny
Zitiert von: Schlaubi
Zitiert von: Jonny
Zitiert von: frantic
Solltest du einen "neuen" Personalausweis und ein Smartphone haben, kannst du dich mit der "Ausweis-App" auf der Online-Plattform der DRV registrieren und die Renteninformation selber herunterladen und ausdrucken.

Das kann man machen. Allerdings ist eine Rentenauskunft der DRV-Bund vom 5. Januar 2021 bezüglich Hinzuverdienst für 2021 noch auf dem Stand vor dem Gesetzblatt vom 30. Dezember 2020 und weist noch 6300 € statt 46.060 €.


Und wie soll man die neuen IT Programme auf 3 Wochen einsatzbereit haben, wenn die ganzen Feiertage noch dazwischen waren?
Jeder normale Mensch kann wohl verstehen, dass die DRV nicht einen Tag nach einer Gesetzesänderung alle Programme am laufen haben kann!

Völlig richtig. Das kann die DRV natürlich nicht schaffen. Obwohl eine Mitarbeiterin eines Regionalträgers schon Anfang Dezember 2020 die exorbitante Erhöhung andeutete.

Dann ist aber keine Rentenauskunft besser als eine fehlerhafte. Dann muss man den Versicherten halt sagen, dass - wegen des hektischen Gesetzgebers - leider momentan noch keine Aussagen gemacht werden können (siehe auch "Grundrente").

Der Fragesteller hat am 01.02.2020 (!) eine Anfrage gestellt. Da war weder von der erhöhten Hinzuverdienstgrenze für 2020 etwas bekannt und erst Recht nicht von der für 2021.
Insofern passt die Argumentation Programmänderung auf letzten Drücker in diesem Fall weder so noch so.

Aber vielleicht gibt der Fragesteller noch einen Hinweis, ob er vielleicht bereits Erwerbsminderungsente bezieht. Dann nämlich wäre eine Renteninformation nicht möglich und würde evtl. dieses 'ist im Sande verlaufen' erklären.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.