Keine Erwerbsfähigkeit in letzter Tätigkeit

von
haribo

Hallo,

was bedeutet:

Keine Erwebsfähigkeit mehr als Referent im Reha Gutchachten. War letzte Tätigkeit und dieses steht so in Gutachten.
Ist dieses mit Berufunfähigkeit zu vergleichen.
Bin 1959 geboren.

von
KSC

Wer soll das wissen?

Was macht man als "Referent"?

Was hat der Referent für eine Ausbildung?

Welche Einschränkungen bestehen?

Sie sehen, mit diesen Angaben können Sie keine qualifizierte Antwort erwarten.

von
haribo

Ich habe die letzten 7 Jahre als Bildungsreferent in der Jugend- und Erwachsenenbildung gearbeitet.

Laut Arbeitsagentur, dass Berufnet, gibt es 21 Tätigkeitschlüssel unter den Begriff Referent.
Darunter auch der Bildungsreferent mit dem Tätigkeitsschlüssel, mit dem ich bei der Agentur für Arbeit geführt wurde (Die letzten 7 Jahre).

Sowie der Tätigkeitschlüssel als Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Mein Antrag auf LTA war Oktober 2010.
Ablehnung 21.07.2011.
Mit Begrundung: Ihr Antrag vom 21.07.2011 wird auf Grund, wegen Nichterfüllung des §10 SGB VI abgelehnt.

Man stelle sich vor: Antrag vom 21.07.2011 wurde am 21.07.2011 abgelehnt.
Der Antrag wurde am 20. 10. 2010 gestellt.

Keine med. Reha, keine Gutachten in der Zeit.
Fast neun Monate nichts geschehen, trotz Gutachten MDK durch Krankenkasse.
Widerspruch am 27.02.2013 mit der Begründung würde die Vorraussetungen nach
§ 10
Persönliche Voraussetzungen

(1) Für Leistungen zur Teilhabe haben Versicherte die persönlichen Voraussetzungen erfüllt,

1. deren Erwerbsfähigkeit wegen Krankheit oder körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung erheblich gefährdet oder gemindert ist und

2. bei denen voraussichtlich

a) bei erheblicher Gefährdung der Erwerbsfähigkeit eine Minderung der Erwerbsfähigkeit durch Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben abgewendet werden kann,

b) bei geminderter Erwerbsfähigkeit diese durch Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben wesentlich gebessert oder wiederhergestellt oder hierdurch deren wesentliche Verschlechterung abgewendet werden kann,

c) bei teilweiser Erwerbsminderung ohne Aussicht auf eine wesentliche Besserung der Erwerbsfähigkeit der Arbeitsplatz durch Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten werden kann.

Warum eine med. Reha zur Überprüfung meiner Leistungsfähigkeit von 7 Wochen durch die DRV Bund, wenn mann das Gutachten nicht beachtet.

Gruß

Haribo

von
KSC

Noch immer weiß keiner
warum Sie als Bildungsreferent nicht mehr arbeiten können,
ob Sie anderer Tätigkeiten, die Ihrer Ausbildung entsprechen, noch machen können,
was Sie eigentlich anstreben,
ob eine med. Reha nötig ist oder nicht,
ob Sie auch ohne LTA "einfach eine andere Tätigkeit" innerhalb Ihres Berufsfeldes machen können, usw.

Ich denke nicht, dass Sie übers Forum weiterkommen.

Keiner weiß auch auf Grund welcher Krankheit Sie nicht mehr im Bildungsbereich tätig sein können, körperliche Probleme, psychische??

Was sagen Ihre Ärzte zu alternativen Tätigleiten, bzw. zu Ihren Wünschen?

Woher soll jemand im Forum wissen warum der Vorgang so lange dauerte, keiner weiß doch was Sie wie genau überhaupt beantragt haben? Weiß die DRV eigentlich, was Sie genau wollen?

von
haribo

Hallo,

wegen Burn Out und Nacken-, Rücken-, Knie-, Probleme.
Laut Gutachten Reha, Umschulung als Diätassistent.

Gruß

Haribo.

von
haribo

Hallo

beantragt war Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben.
Am 20.10.2010.
Im MDK Gutachten vom November 2010 wurde med. Reha und Leistung Teilhabe am Arbeitsleben geschrieben.

Gruß

Haribo

von
haribo

Hallo,

REHA war Oktober, November und Dezember 2012. 7 Wochen Tagesreha.

Gruß

Haribo.

von
Schade

Muss der Staat da wirklich ein 2 jährige Umschulung für einen 54 jährigen bezahlen.

Der unter Burn Out leidenden Bildungsreferent mit Knie- und Rückenproblemen, kann doch m.E. jede Büroarbeit machen und dazu dürfte ein Bildungsreferent qualifiziert genug sein.

M.E. geht es um die Suche einer gesundheitlich geeigneten Arbeit, im Rahmen von LTA bestenfalls um einen Einarbeitungszuschuss.....aber kaum um eine komplett neue Ausbildung.....

Experten-Antwort

Hallo haribo,

in diesem Forum kann nicht geklärt werden, ob und aufgrund welcher Diagnosen evtl. eine Erwerbsminderung bei Ihnen vorliegt oder ob ein Anspruch auf eine Rehabilitationsmaßnahme besteht.
Ebenfalls kann keine Aussage über die Bearbeitungsdauer Ihres Antrages bei dem für Sie zuständigen Rentenversicherungsträger getroffen werden.
Sofern Sie sich im Widerspruchsverfahren befinden, sollten Sie den weiteren Verlauf des Verfahrens abwarten oder sich mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung setzen, um den aktuellen Verfahrensstand zu erfahren.

von
Haribo

Hallo Schade,

wenn das mal gemacht worden wäre. Es wurde LTA komplet abgelehnt.

Frage: Schon mal als Bildungsrefernt gearbeitet?

Wie alt sind Sie?

Schon einmal in sozialen Brennpunkten gearbeitet?

Hier geht es darum:

Keine Erwebsfähigkeit in letzter Tätigkeit laut Gutachten.

Alles andere sind Spekulationen.

Der Reha-Berater ist für die weitere berufliche LTA zuständig und dort wird entschieden, was man macht.

Gruß

Haribo

von
Jockel

Hallo Haribo,
ihr Postings sind etwas wirr (finde ich), Sie werfen häppchenweise Informationen in die Runde und erwarten darauf hilfreiche Antworten....
Letztendlich ist dem Beitrag von Schade aber voll und ganz zuzustimmen. Selbst wenn niemand von uns in sozialen Brennpunkten tätig ist oder war, hat Schade recht: Sie müssten durch Ihre bisherige Tätigkeit qualifiziert genug sein, andere Bürojobs ausüben zu können. Und darum können Sie sich auch ohne Hilfe der DRV kümmern, oder ???

von
Schade

....dann bräuchte es halt einen Job z.B.als Bildungsreferent außerhalb sozialer Brennpunkte. So etwas gibt es durchaus z.B. bei kirchlichen Einrichtungen, in der Altenarbeit, etc.

Die Frage sei erlaubt, was Sie in den letzten 2,5 Jahren unternommen haben einen geeigneten Job zu finden.

Nur drauf gewartet, dass man Ihnen eine Umschulung offeriert?

Ihr Beitrag hört sich für mich so an, als ginge es darum einen Geldgeber für weitere 2 schöne Jahre zu finden.

von
Detlef Wengel

Ich glaube, Schade hat es mit seinem letzten Satz auf den Punkt gebracht.....

von
Haribo

Meine Frage war:

Was bedeutet:

Keine Erwerbstätigkeit in letzter Tätigkeit.
Durch Gutachten eines Reha-Gutachten festgestellt.
Reha durch DRV Bund gefordert.

Mehr will ich nicht wissen.

Meint Ihr ich würde hier meine gesamte Krankeitsgeschichte hier offen schreiben.
Es gibt noch ein Privatleben.

Fakt ist, was Klinik im Auftrag DRV-Bund machen sollte. Ein Gutachten erstellen.

Zum Abschluss:

Verurteile niemanden bevor Du nicht in seiner Haut gesteckt hast.

Einige Kommentare finde ich nicht in Ordnung.

Ich habe nur eine Frage gestellt.

Ist man mit 54 zu Alt für eine Umschulung.

Wie alt sind den hier die Leute die ihre Kommentare schreiben?

Gruß

Haribo

Mehr nicht.

Verstehe einige Antworten nicht.

von
Detlef Wengel

Ich habe mein Leben lang hart gearbeitet, bin jetzt 58 und würde gern weiterarbeiten, wenn meine Gesundheit das zulassen würde. Das nur zur Information für Dich, damit Du nicht im Selbstmitleid ertrinkst. MfG

von
haribo

Na ja,

da hier meine einfache Frage nicht beantwortet werden kann, beende ich meine Fragentätigkeit.

Wünsche den Schreibern alles Gute für die Zukunft.

Frust und diese auf eine andere Art und Weise los zu werden, hilft auch nicht. Ich sehen damit meine Anfrage als beendet.

Gruß

Haribo

von
Schade

In Ihren Augen mag es eine einfache Frage gewesen sein.

Aus fachlicher Sicht ist es aber keine einfache Frage, was ein Bildungsreferent mit Burn Out und ort. Problemen noch machen kann, ob der eine Reha braucht oder eine LTA bezahlt wrd......das ist ein sehr komplexes Thema.

von
haribo

Hallo Schade,

ich war zweimal in Reha,

Januar 2012 für 6 Wochen von der Krankenkasse aus.

Im Oktober 2012 7 Wochen von der DRV-Bund.

Entlassungsgutachten von Klinik:

Erwerbsunfähig für die letzte Tätigkeit.

LTA indizieren.

Frage war: Ist diese Erwerbsunfähigkeit für dir letzte Tätigkeit mit Berufsunfähigkeit nach altem Recht gleich zu setzen. Bin 1959 geboren.

Die Reha war von der DRV-Bund gefordert. Damit mein Leistungsvermögen festgestellt werden soll.

Was ist denn, daran so schwer.

DRV-Bund beruft sich immer auf letzte Tätigkeit und nicht erlernter Beruf.

Das es hier Experten geben soll, die solche Fragen beantworten können, habe ich hier um Rat gefragt.

Ich wollte nichts über Selbstmittleid und ob eine LTA verdient ist hier erfahren. Für mich ist das Reha Gutachten fakt. Solche Gutachten werden von Gutachtern erstellt. Wo liegt denn das Problem?

Ich möchte ein vernünftige Antwort auf meine Frage und keine Diskusionen über wenn und aber, für oder nicht berechtig. Dafür ist dieses Forum doch nicht gedacht.

Jeder hat seine gesundheitlichen Probleme und beantragt Dinge für sein eigenes Problem.

Gruß

haribo

von
Detlef Wengel

Geh zur Rentenkasse, hier bist Du falsch, niemand versteht Dein Problem. Gib a Ruh !!!!

von
Schade

Ob Sie berufsunfähig sind wissen Sie tatsächlich erst, wenn Sie das schriftlich von der DRV haben.

Ob eine Umschulung notwendig ist und auch bezahlt wird, wissen Sie dann wenn Sie den Bewilligungsbescheid (oder den Ablehner) in Händen halten.

So gesehen war dieses posting viel Lärm um nichts.