keine erwerbsrente was nun??????

von
stefan

Ich hatte erwerbsunfähigkeitsrente beantragt.
krankheiten
Multiple Sklerose
Rückenversteifung.
Magenbypass
laufen nur mit gehstock
Treppe nur noch mit sessellift
Depresionen wegen der ganzen probleme

Gutachter sagt im alten beruf berufsunfähig unter 3 Stunden
Allgemein 6 Std
Für eingliederun zu Krank wegen der Lebensumstände.

rente abgelehnt

Jobcenter verlangt jetzt Krankmeldung oder Ich soll im meinem
beruf wieder arbeiten gehen.

ich weis nicht was ich tun soll?

von
stefan

Ach ja Pflegestufe 1 und GDB von 50 habe Ich auch

von
tja

- Fristgerecht einen Widerspruch einreichen

(Anfangs reicht ein Einzeiler:

Hiermit lege ich fristgerecht Widerspruch ein.
Begründung wird schriftlich nachgereicht).

Gleichzeitig das Gutachten und die sozialmedizinische
Beurteilung in Kopie anfordern.

Liegt diese vor:

- Widerspruch schriftlich begründen
(alleine oder mit fachlicher Unterstützung).

Wenn das alles nicht fruchtet, dann ggf. Klage beim Sozialgericht einreichen.

Experten-Antwort

Hallo Stefan,

wenn Sie gesundheitlich nicht in der Lage sind zu arbeiten, dann sollten Sie sich krank schreiben lassen und dies dem Jobcenter vorlegen und vor allem einen Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid der Erwerbsminderungsrente einlegen, damit Ihr Rentenanspruch erneut geprüft werden kann.
Bitte geben Sie im Widerspruch an, welche gesundheitlichen Beschwerden nicht richtig berücksichtigt wurden, ggfs. bitte neue ärztliche Unterlagen beifügen.

von
Horst

Zitiert von: stefan
Ach ja Pflegestufe 1 und GDB von 50 habe Ich auch
Und wie alt sind Sie?

von
stefan

Ich bin 48 Jahre.
habe schon 2 Umschulungsversuche hinter mir die wegen der MS abgebrochen wurden.
Jetzt versuchen Sie sich aus der affäre zu ziehen .Keine Rente aber auch keine Eingliederung.
Nehme schon Opiate als schmerzmittel und depresionstabletten um mit allem nochklar zu kommen.Verschlafe auch oft Termine wegen der Fatiqe.

von
stefan

Ich bin 48 Jahre.
habe schon 2 Umschulungsversuche hinter mir die wegen der MS abgebrochen wurden.
Jetzt versuchen Sie sich aus der affäre zu ziehen .Keine Rente aber auch keine Eingliederung.
Nehme schon Opiate als schmerzmittel und depresionstabletten um mit allem nochklar zu kommen.Verschlafe auch oft Termine wegen der Fatiqe.

von
A.S.

Zitiert von: stefan
Ich bin 48 Jahre.
habe schon 2 Umschulungsversuche hinter mir die wegen der MS abgebrochen wurden.
Jetzt versuchen Sie sich aus der affäre zu ziehen .Keine Rente aber auch keine Eingliederung.
Nehme schon Opiate als schmerzmittel und depresionstabletten um mit allem nochklar zu kommen.Verschlafe auch oft Termine wegen der Fatiqe.

Bitte seien Sie vorsichtig mit den Tabletten. Die Wechselwirkungen können gravierend sein. Es gab in den USA schon Todesfälle. Gerade bei Opiate und Antidepressiva.

von
Horst

Zitiert von: stefan
Ich bin 48 Jahre.
habe schon 2 Umschulungsversuche hinter mir die wegen der MS abgebrochen wurden.
Jetzt versuchen Sie sich aus der affäre zu ziehen .Keine Rente aber auch keine Eingliederung.
Nehme schon Opiate als schmerzmittel und depresionstabletten um mit allem nochklar zu kommen.Verschlafe auch oft Termine wegen der Fatiqe.
OK, dann nutzt Ihnen die Berufsunfähigkeit nichts. Ich "konsumiere" auch Neuroleptika und das mit dem Verschlafen kenne ich nur zu gut. Ihnen bleibt als erstes der Widerspruch, aber bitte nicht alleine(Sozialverband oder Rechtsbeistand). Einsichtnahme Gutachten wurde Ihnen hier schon angetragen. Es sollte der RV darzulegen sein, wie sich Ihre Erkrankungen im täglichen Leben auswirken, welche Beschwerden das alles macht und was Sie dadurch noch können und vor allem nicht können. Denn die RV kann Sie auf andere Tätigkeiten verweisen und dort sollte möglichst dokumentiert werden, dass da nichts mehr möglich wäre und die Leistungsfähigkeit für alle Tätigkeiten unter 3 Stunden gesunken ist.