KEZ Ausland

von
Mackie

Hallo, bitte um Rat
Ich habe meine Rente beantragt. Heute bekam ich ein Schreiben von der Rentenversicherung.Und zwar geht es um die Feststellung der Kindererziehungszeiten. Meine Kinder sind beide in den Niederlanden geboren.
Mein Exmann hat in Deutschland gearbeitet, später sein Wehrdienst in Deutschland geleistet,(Wohnsitz Niederland) war dann als Zeitsoldat in Budel/Nl, danach sind wir nach Deutschland gezogen.Meine Kinder waren da 6 bzw. 2 Jahre alt. Ich selbst habe zu dieser Zeit nicht gearbeitet.
Jetzt soll ich ein Antrag auf Feststellung von Kindererziehungszeiten (Vordruck V1226) ausfüllen. Hier soll ich Angaben zum Ehepartner machen. Wir sind aber jetzt geschieden. Soll ich die Angaben denn beantworten aus der damaliigen Situation?
Danke im voraus

von
KSC

Im Forum zu prüfen in wie weit Kindererziehungszeiten bei der deutschen Rentenversicherung angerechnet werden können ist bei Auslandserziehung nicht ganz so einfach......
So gesehen sollte Sie natürlich zugesandte Formulare ausfüllen und wenn Sie das Gefühl haben, dass das Formular "nicht so ganz passt" steht es Ihnen frei die Situation formlos in einem Begleitschreiben zu schildern.

Dabei ist wichtig, ob die Kinder bei der Rente des "anderen Staates" anerkannt werden, und auch ob der damalige Ehemann damals in D versichert war, usw....

Experten-Antwort

Sie sollten die Ihnen übersandten Vordrucke auf alle Fälle ausfüllen.

Wie hier bereits angedeutet, ist die Frage, ob Zeiten der Kindererziehung im Ausland in der deutschen Rentenversicherung angerechnet werden können, oftmals sehr schwierig zu beantworten, da hierbei viele Umstände zu berücksichtigen sind und oftmals das geschriebene Recht nicht ausreicht, sondern auch auf Rechtsprechung insbes. des EuGH zurückgegriffen werden muss.

Damit der RV-Träger also prüfen kann, ob bei Ihnen möglicherweise eine Fallgestaltung vorliegt, in der Zeiten der Kindererziehung im Ausland in der deutschen Rentenversicherung berücksichtigt werden können, ist es wichtig, dass allle nötigen Informationen vorliegen; hierzu dienen in erster Linie die - oftmals sehr umfangreichen - Formulare.

Aus welcher Sicht Sie die Fragen beantworten müssen (aus damaliger Sicht oder aus heutiger Sicht) kommt auf die jeweilige Frage an, eine pauschale Aussage ist daher hier nicht möglich.

Ich empfehle Ihnen aber, soweit sich beim Ausfüllen der Formulare Schwierigkeiten ergeben, sich Unterstützung bei einer Auskunfts- oder Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung oder beim Versicherungsamt Ihrer Stadt oder Gemeinde zu holen.

Wie auch von KSC erwähnt, können Sie natürlich auch Informationen, die aus Ihrer Sicht wichtig sind und im Formular nicht abgefragt werden, in freier Form mitteilen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.2013, 11:12 Uhr]