Kinder in Reha

von
Walther

Wir planen eine Kinderreha & haben folgende Fragen:
1) Dürfen wir uns die Klinik für unser Kind sowie den Zeitraum selbst aussuchen?
2) Können wir Betreuung wechseln: 2 Wochen Vater, 2 Wochen Mutter?
3) Könnte evtl. auch der Großeltern eine Zeit lang die Betreuung übernehmen?
4) Würde für den Zeitraum die Rentenversicherung bzw. die Krankenkasse eine Haushaltshilfe stellen?

von
???

Lesen Sie doch mal hier nach:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/02_Rehabilitation/02_leistungen/05_kinder_reha/reha_fuer_kinder_node.html

Sie können natürlich immer Wünsche äußern (Ort und Zeitpunkt), aber die müssen Ihnen nicht unbedingt erfüllt werden. Ein Wechsel zwischen den Elternteilen halte ich für unproblematisch. Sie sollten aber nicht erwarten, dass dadurch zusätzlich anfallende Fahrtkosten erstattet werden. Wegen den Großeltern empfehle ich Ihnen, das direkt mit Ihrem Sachbearbeiter zu klären.

Experten-Antwort

Hallo Walther, das Sozialgesetzbuch räumt Ihnen das Recht auf die Beachtung eigener Wünsche ein. Diese können sich auf den Ort und die gewählte Rehabilitationseinrichtung beziehen. Hier ist der Rententräger jedoch gehalten, nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu entscheiden, so dass eigene oder Vertragseinrichtung bei der Auswahl bevorzugt werden können. Entscheidend wird sein, dass die Einrichtung indikationsgerecht ist. Erkundigen Sie sich also gegebenenfalls vorab über die Homepage Ihrer Rentenversicherung, welche Rehakliniken zur Auswahl stehen. Hinsichtlich des Zeitraumes werden Ihnen sicherlich Grenzen gesetzt, bedenken Sie, dass die Maßnahme zeitnah erfolgen soll. Aber auch hier ist sicher eine individuelle Lösung denkbar. Ist Ihr Kind noch nicht eingeschult oder aus medizinischen Gründen eine Begleitperson erforderlich, werden von der Rentenversicherung auf Antrag auch die Kosten für die Begleitperson übernommen. Diese Zusage schließt die erforderlichen Reisekosten (unter anderem auch einen gegebenenfalls entgangenen Verdienst) sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung in der Rehabilitationseinrichtung mit ein. Auf Antrag besteht ferner die Möglichkeit zur Übernahme von Kosten für eine Haushaltshilfe. Denkbar wäre diese zum Beispiel, wenn Sie Ihr Kind während der gesamten Rehabilitationsleistung begleiten und ein Geschwisterkind (unter zwölf Jahren) in Ihrem Haushalt verbleibt und zusätzlich dann die Versorgung des Geschwisterkindes nicht durch eine weitere in Ihrem Haushalt lebende Person gesichert ist. Ob ein Wechsel der Begleitperson möglich ist muss auch wieder im Einzelfall geprüft werden (Welche Gründe erzwingen den Wechsel? Werden die daraus resultierenden Mehrkosten für Fahrten erstattet?). Versuchen Sie vorab zu klären, wie die Reha organisiert werden kann und beantragen Sie im Anschluss diese genau nach Ihren Vorstellungen. Im Antragsverfahren wird sicher versucht Ihren Wünschen weitgehend entgegen zu kommen.