Kinder-Reha Wunschklinik

von
Imaglena

Unsere Tochter soll eine Kinder-Reha machen. Wir Eltern befürworten das, haben aber ein paar Fragen:

Wir haben zwei Wunsch-Kliniken. Was können wir tun, damit es einer dieser Kliniken wird?

1. Antrag über eine der Kliniken laufen lassen?
2. Die Klinik wählen, die von der Deutschen Rentenversicherung betrieben wird (in einer Facebookgruppe stand, dass man bei rentenversicherungseigenen Kliniken mehr Chancen hat, das es die Wunschklinik wird)?

Wir würden uns natürlich freuen, wenn sie genau in der Ferienzeit ihre Kinder-Reha macht.

3. Kann man Wunsch-Termine angeben (z.B. Sommerferien)?
4. Kann man, wenn es nicht der Wunsch-Termin wird, die Reha absagen und neu beantragen, um dann evtl. den Wunschtermin zu erhalten?

Ich freue mich auf Ihre Antworten und danke für die Unterstützung.

Imaglena

von
Schade

Eine Klinik wird "not amused" sein wenn Sie die ins Antragsverfahren einbinden wollen. Den Antrag zu stellen ist allein Ihre Sache.

Sie können in jedem Reha Antrag eine oder auch mehrere Wunschkliniken benennen.

Wenn die Reha genehmigt ist, sprechen Sie den konkreten Termin mit der Klinik ab, die als Haus bewilligt wurde.

So gesehen können Ihre Wünsche in Erfüllung gehen (oder auch nicht).

Und natürlich können Sie eine bewilligte Reha auch absagen (gerne auch mehrfach) und später erneut einen Antrag stellen (da ist dann vielleicht die DRV Sachbearbeitung "not amused" wenn die das Gefühl haben da könnten Querulanten am Werk sein).

Bedenken Sie auch dass nahezu alle Eltern es gerne hätten wenn die Kinderreha in Ferienzeiten liegt (und in den restlichen Zeiten stehen die Häuser leer.....)

Wünsche viel Erfolg

von
Wartezeit

Das mit dem Absagen hat noch einen anderen Haken: Die Reha wird immer weiter nach hinten verschoben.
Sie müssen bereits jetzt damit rechnen, dass für diese Sommerferein kein Platz mehr frei ist. Danach würde die Reha bereits im Sommer 2022 stattfinden.
Wie dringend ist denn der Reha-Bedarf Ihrer Tochter? Ist es aus medizinischen Sicht gut, so lange zu warten?

von
dare

Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Kinder trotzdem Unterricht haben (sofern im schulpflichtigem Alter).
Ich hatte auch Bedenken. Aber meine Tochter hat dort super gelernt in der Schule und war hinterher sogar weiter als ihre Klasse.

von
Realist

Wunsch und Wirklichkeit sind häufig völlig verschieden. Damit muss man dann eben klarkommen.

von
Berater

Sollte die Reha für Ihre Tochter dringender Natur sein, ist es nicht ratsam zu viele Wünsche äußern.
Diese schränken die Chance einer zeitnahen Reha stark ein. Das sollten Sie im Hinblick auf die Gesundheit Ihrer Tochter nicht außer acht lassen.

von
Siehe hier

Zitiert von: Imaglena

2. Die Klinik wählen, die von der Deutschen Rentenversicherung betrieben wird

Das ist sicher hilfreich

Und da es um die Gesundheit Ihrer Tochter geht, sollte es eigentlich ziemlich egal sein, ob grad Ferien sind oder nicht, sondern wann die Reha am schnellsten und gut absolviert werden kann. Notfalls wird ein Schuljahr wiederholt, aber dafür geht es ihr dann besser...

von
Paul

Sie können ausschließlich Kliniken wählen, die Kooperationsverträge mit der DRV haben.
Privatkliniken lehnt die DRV ab zu zahlen.
Allerdings ist bei Kinder Rehas doch auch oft die Krankenkasse der Kostenträger, manchmal sogar die BG ( zb bei Operationen nach Schulunfall) die haben ganz andere Kliniken.
Grundsätzlich aber können sie sich die Klinik aber aussuchen, sofern sie zur Indikation passt und Verträge mit dem Kostenträger hat.
Das Startdatum können sie sich aber nie aussuchen.

von
G.W.

Zitiert von: Imaglena
Unsere Tochter soll eine Kinder-Reha machen. Wir Eltern befürworten das, haben aber ein paar Fragen:

Wir haben zwei Wunsch-Kliniken. Was können wir tun, damit es einer dieser Kliniken wird?

1. Antrag über eine der Kliniken laufen lassen?
2. Die Klinik wählen, die von der Deutschen Rentenversicherung betrieben wird (in einer Facebookgruppe stand, dass man bei rentenversicherungseigenen Kliniken mehr Chancen hat, das es die Wunschklinik wird)?

Wir würden uns natürlich freuen, wenn sie genau in der Ferienzeit ihre Kinder-Reha macht.

3. Kann man Wunsch-Termine angeben (z.B. Sommerferien)?
4. Kann man, wenn es nicht der Wunsch-Termin wird, die Reha absagen und neu beantragen, um dann evtl. den Wunschtermin zu erhalten?

Ich freue mich auf Ihre Antworten und danke für die Unterstützung.

Imaglena

Hallo Imaglena,

zu Frage 1: Nein, der Antrag muss entweder bei dem Rentenversicherungsträger des Vater oder der Mutter gestellt werden

zu Frage 2: Bei Wunschkliniken ist zu bedenken, dass es zwar grundsätzlich möglich ist, eine solche zu benennen. Die Klinik muss allerdings in erster Linie sicherstellen, dass es die Erkrankung Ihres Kindes erfolgreich behandeln kann. Viele Kliniken haben sich spezialisiert. Daher ist die Frage, ob die Klinik tatsächlich bewilligt werden kann, in erster Linie eine medizinische Entscheidung. Bei Kliniken der DRV liegt das regelmäßig vor. Ob die andere Wunschklinik die Kriterien auch erfüllt, ist nach den vorliegenden Informationen schwer zu beurteilen. Nach Bewilligung der Rehaleistung gibt es immer auch die Möglichkeit, eine Umeinweisung in eine andere Klinik zu beantragen. Dabei könnten Sie dann auch auf die andere Wunschklinik hinweisen. Suchen Sie also die Klinik aus, die Sie am meisten bevorzugen und halten Sie die andere Klinik für einen eventuell notwendigen Antrag auf Umeinweisung im Hinterkopf.

zu Frage 3: Einen Wunschtermin zu benennen ist nicht möglich. Der Rentenversicherungsträger entscheidet lediglich über das ob und wo, den Termin bestimmt die Klinik eigenverantwortlich. Daher ist der Termin mit der Klinik abzustimmen. Dabei ist zu beachten, dass sehr viele Eltern den Wunsch haben, ihr Kind in den Ferien in eine solche Einrichtung schicken, damit sie den Unterricht nicht verpassen. Diese Sorge ist allerdings unbegründet, weil die Klinik eng mit den Lehrern zu Hause zusammen arbeitet und so die Fortsetzung des Unterrichtes sicher stellt. Ferien sind für Kinder aber genauso wichtig, weil sie die Zeit brauchen, um die Akkus aufzutanken. Da eine Reha auch für die Kinder anstrengend ist und eben kein Urlaub ist, kann es sogar medizinische Gründe geben, die gegen eine Behandlung in den Ferien sprechen. Auch gibt es feste Anreise- und Abreisetage, so dass ein Zeitfenster komplett innerhalb der Ferien eher unwahrscheinlich ist. Zumindest ein Teil der Reha fällt meistens in die Unterrichtszeit vor oder nach den Ferien.

zu Frage 4. Man kann jederzeit den Antrag auf die Reha zurück nehmen und einen neuen stellen. Dann werden die medizinischen Voraussetzungen allerdings auch neu geprüft. Ob dann jedoch die medizinischen Voraussetzungen noch erfüllt sind, kann niemand sicher sagen. Ob damit auch ein Wunschtermin erreicht werden kann, ist ebenfalls fraglich. Eine Betreuung in Kleingruppen in enger Abstimmung mit den Lehrern zu Hause kann sogar zu einer Verbesserung der schulischen Leistungen sorgen. Auch kann so das Team in der Klinik auch besser einschätzen, wie die gesundheitlichen Probleme ihr Kind während der Schule besonders belasten und auch so viel bessere Hilfestellung anbieten.

Vielleicht teilt ja auch Ihr Kind die Freude einer Reha in den Sommerferien nicht. Ich jedenfalls würde nur ungern meinen Jahresurlaub aufgeben, um an einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme teilzunehmen. ;o)

Gruß

Experten-Antwort

Hallo Imaglena,

der ausführlichen Antwort von G.W. ist nichts hinzuzufügen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung