< content="">

Kindererziehungszeiten als Beamtin

von
Bobby

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn eine Beamtin auf Lebenszeit 1992 das erste Kind und 1993 das zweite Kind bekam, erhält sie dann eine eigene Rentenanwartschaft in der Deutschen Rentenversicherung aufgrund der zu gewährenden 6 Kindererziehungsjahre?

Für eine Antwort recht herzlichen Dank!

Mit freundlichem Gruß

von
M

Nein, als Beamtin ist sie von der Anrechnung der Kindererziehungszeiten ausgeschlossen.
(Vorausgesetzt sie war zum Zeitpunkt der Geburt bereits verbeamtet)

von
Amadé

Ihnen geht nichts verloren, was nicht schon längst verloren ist.

Auch in der Beamtenversorgung werden Zeiten der Kindererziehung berücksichtigt.

Siehe

http://www2.hu-berlin.de/personalrat/info0402.htm

Keine Berücksichtigung bei der Rente, da sonst Doppelversorgung.

von
pro-fess-or

Aber,
wenn Sie sowieso (ohne KEZ) die 40 Dienstjahre (für jüngere 45) für die Höchstversorgung erreichen, bewirkt Ihre KEZ nichts, dass kann ihnen in der Rentenversicherung nicht passieren. Hier wirkt sich eine KEZ direkt auf die Rentenhöhe aus.

Experten-Antwort

Wenn Sie bei der Geburt der Kinder bereits Beamtin waren können Sie die Kindererziehungszeiten nur bei der Beamtenversorgung geltend machen.
Wenn nicht hätten Sie bereits durch die zwei Kinder einen Grundanspruch auf eine Regelaltersrente. Da wäre zu prüfen, wie sich Ihre Altersvorsorge für später entwickelt. Sie haben dann die Möglichkeit zu wählen. Über diese Möglichkeit sollten Sie sich bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle informieren.

von
Bobby

Anmerken möchte ich, dass auf Grund von Dienstun-fähigkeit ab 2002 die Mindest-/Grundversorgung als Beamtin geleistet wird. Dabei wurden aber keine KEZ angerechnet.
Meinem Mann in der DRV aber auch nicht, da dies damals gemeinsam bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt hätte werden müssen.

von
isabell

Dann sollten Sie mal bei Ihrer Versorgungsdienststelle anfragen, aus welchem Grund die Kinder in der Pension nicht berücksichtigt sind.

Experten-Antwort

Sie sollten bei der Versorgungsstelle anfragen warum die KEZ nicht angerechnet wurden, denn bei einer DU-Pension wäre es sinnvoll diese KEZ noch zu erhalten.

von
Michael1971

Hallo,

wenn Sie die Mindestversorgung erhalten, war Ihre tatsächliche Anwartschaft unter Berücksichtigung Ihrer ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten niedriger. Die Erziehungszeiten sind dann ja in der Berechnung der Versorgung enthalten, gehen aber in dem Mindestwert auf.

von
Bobby

Hallo,
laut Versorgungsberechnung wurde kein Kindererziehungszuschlag zur Mindest-versorgung gewährt, da auch keine berücksichtigungsfähigen Kinder-erziehungszeiten angerechnet wurden.
Der KEZ wurde mit 0 Euro ausgewiesen.

Experten-Antwort

Sie sollten den Kindererziehungszuschlag gem. § 50a BeamtVG beantragen.
Die neuen Zuschläge können alle bereits vorhandenen und zukünftigen Ruhestandbeamtinnen und -beamten in Anspruch nehmen, unabhängig davon, nach welchem Recht ihre Pension berechnet wird, wenn sie die Voraussetzungen der neuen Regelungen erfüllen. Insofern sind im Einzelfall die Voraussetzungen zu prüfen