Kindererziehungszeiten bei Verbeamtung

von
wuxita

Ich habe drei Beitragsjahre in der gesetzlichen Rentenversicherung, sowie drei Jahre Kindererziehungszeit. Wenn ich nun verbeamtet werde, habe ich dann

a) Anspruch auf gesetzliche Rente, oder

b) wird die Kindererziehungszeit bei der Pension berücksichtigt und ich habe nur drei Beitragsjahre und somit keinen Anspruch auf gesetzliche Altersrente.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Experten-Antwort

Da Sie die allgemeine Wartezeit bereits erfüllt haben, erhalten Sie später eine Regelaltersrente.

von
Beamter

@experte: bitte hinzufügen:..., die von der Pension abgezogen wird.

von
Renten-Fachmann

Nicht "abgezogen" , sondern "angerechnet".
Ich kenne mich bei Beamten-Ruhestandsbezügen nicht aus, kann mir aber vorstellen, dass ein Anrechnungsbetrag bei einer kleinen Regelaltersrente durchaus 0,00 EUR betragen kann bzw. niedriger als der Rentenbetrag ist.

von
dg

Hallo wuxita,

die Kindererziehungszeiten werden nach gegenwärtigem Beamtenversorgungsrecht (Beamtenversorgungsgesetz - BeamtVG) vorrangig in der gesetzlichen Rentenversicherung berücksichtigt. Wenn Sie von den Kindererziehungszeiten aus der Rente keine Leistung erhalten sollten, weil Wartezeit nicht erfüllt, dann gibt es bei der Versorgung einen Kindererziehungszuschlag (§ 50a BeamtVG).

(In dem Fall könnten Sie sich Ihre Eigenbeiträge zur gesetzlichen RV sicherlich irgendwann erstatten lassen.)

Nach dem geschilderten Sachverhalt werden Sie aber wohl die Rente und die Versorgung parallel erhalten. Wenn die Summe beider Leistungen eine Höchstgrenze überschreitet, dann ruht die Versorgung in der übersteigenden Höhe (§ 55 BeamtVG).