Kindererziehungszeiten für Mütter älterer Geburtsjahrgänge

von
ed

Bekommen Mütter, die vor 1925 geboren wurden keine Kinderererziehungszeiten für ihrer geborenen und erzogenen leiblichen Kinder in der Rente berücksichtigt, wenn sie bereits vor 1990 in der ehemaligen DDR mit einer Mindestrente berentet wurden?

von
zelda

Hallo "ed",

ich zitiere mal den § 249 a Absatz 1 SGB VI

"Elternteile, die am 18. Mai 1990 ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Beitrittsgebiet hatten, sind von der Anrechnung einer Kindererziehungszeit ausgeschlossen, wenn sie vor dem 1. Januar 1927 geboren sind."

Es hat also nichts mit einer Mindestrente nach den Vorschriften des Beitrittsgebietes zu tun, sondern eher mit der Geburt vor den 01.01.1927.

Allerdings erfolgt eine Bewertung der Kindererziehungsleistung in anderer Weise: Sofern am 31.12.1991 ein Anspruch auf eine Rente nach den Vorschriften des Beitrittgebietes bestand, wurde diese nach § 307 a SGB VI umgewertet, Danach ist die Summe der persönlichen Entgeltpunkte für jedes bisher in der Rente berücksichtigte Kind um 0,75 zu erhöhen.

MfG

zelda

Experten-Antwort

Auf die Antwort von "zelda" wird verwiesen.

Interessante Themen

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.

Rente 

Das ändert sich für Rentner 2022

Rente, Hinzuverdienst, Steuer: Was 2022 auf Rentnerinnen und Rentner zukommt.