Kindererziehungszeiten im Ausland

von
juanita

War mit meinem Mann (als Entwicklungshelfer) 2004 in Chile. Die Kindererziehungszeiten für meine in Chile geborene Tochter und meine damals 1,5 Jahre alte Tochter würden nicht angerechnet werden, weil der Arbeitgeber meines Mannes keine Beiträge zur Rentenversicherung geleistet hat, da er beurlaubter Beamter war. Ist das so richtig, oder hat sich inzwischen die Rechtsprechung geändert?

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn Ihr Ehemann für die Dauer seines Auslandseinsatzes nach dienstrechtlichen Vorschriften aus einem öffentlich-rechtlichen (Beamter) Dienstverhältnis beurlaubt worden erhalten Sie trotzdem die KEZ in der DRV anerkannt. Beantragen Sie die KEZ/BÜZ bei Ihrer zuständigen DRV.

Ist ein Elternteil in einer Beschäftigung im Ausland versicherungsfrei nach § 5 Abs. 1 und 4 SGB 6 oder nach anderen als übergangsrechtlichen Vorschriften von der Versicherungspflicht befreit, kann er selbst keine Kindererziehungszeiten erwerben (§ 56 Abs. 4 Nr. 2 SGB 6). Halten sich die Eltern aber gemeinsam mit dem Kind im Ausland gewöhnlich auf, können dem Elternteil Kindererziehungszeiten angerechnet werden, der nicht versicherungsfrei oder nicht nach anderen als übergangsrechtlichen Vorschriften von der Versicherungspflicht befreit ist (§ 56 Abs. 3 S. 3 SGB 6).