Kindererziehungzeit 10 Jahre

von
isa

sehr geehrte Experte
Warum bekommt man für Kindererziehungsteit (10)Jahre nur 0.0833 Entgeldpunkt pro Kind? bei 2 Kinder wäre es nur 1.866 . Das ist nicht gerecht ,weil man in den 10 Jahre als Kleinkinder auf viel verzichtet hat ,weil man ja neben bei noch voll gearbeitet hat ,also doppelt belastet war. Was meinen Sie dazu??? normal wäre es richtig wenn man , 1,0 x 10 = 10 Entgeldpunkte pro Kind wäre fähr und im Sinne des BGH -Gesetzt !!!!
Mit freundlichen Grüße Fr. De Anne die vollzeit gearbeitet hat und zwei Kinder erzogen hat.

von
LS

Userin "isa", der von Ihnen dargestellte Sachverhalt entspricht nicht der Realität.

Grundsätzlich ist zu unterscheiden zwischen
a) Kindererziehungszeit, (KEZ)
b) Kinderberücksichtigungszeit (BÜZ)

Zu a)
Als Zeiter der (KEZ) werden für vor 1992 geborene Kinder je Kind maximal 12 Monate berücksichtigt.
Die Bewertung dafür je Monat seit 01.07.2000 0,0833 EGPT, danach für 12 Monate = 0,9996.
.
Für nach 1991 geborene Kinder werden je Kind maximal 36 Monate mit dem Monatswert 0,0833 angerechnet.
.
Alle aus (KEZ) ermittelten Entgeltpunkte (EP) gehen unmittelbar in die Rntenberechnung ein, werden auch pro Zeitraum und Jahr erfaßt und dargestellt.

Zu b) (BÜZ)
Zeiten (BÜZ werden im Umfang von maximal 121 Monaten je Kind in gesonderten Rechenabschnitten aufbereitet, erfasst, wobei die Geburt eines weiteren Kindes innerhalb der 121 Monate den Zeitraum des vorangegangenen Kindes beendet und dann mit dem Geburtsmonat des folgenden Kindes neu gezählt.
.
Bewertung dieser Zeiten auch je Monat =. . . . . . .0,0833,
pro Jahr =. . . . . . .0,9996,
für 121 Monate = 10,0793 (EP)
.
(EP) aus (BÜZ) haben nur eine mittelbare Wirkung auf die Erhöhung der Rente, sie verbessern einen zu ermittelnden Leistungswert, dessen Höphe wiederum Einfluss hat auf die Ermittlung zusätzlicher Entgeltpunkte.
.
Würde in der Handhabung bzw. der Art der Berücksichtigung kein Unterschied gemacht, würde jedes Kind letzlich ca 10,0000 (EP) bringen, fünf Kinder 50 (EP), die eine berufstätige Person der Neuzeit in 45 Jahren Berufstätigkeit kaum oder gar nicht erreicht.
.
Der Vorteil für eine Beschäftigung neben der Kindererziehung ist der, dass sie, die Beschäftigung, ja noch außerdem (EP) bringt, die direkt in der Rente berücksichtigt werden.
.
Unterstellt man, Sie haben jeweils den Bundesdurchschnitt verdient, erhielten Sie aus der Addition von Verdienst plus (KEZ) pro Jahr 2 (EP), wie wollen Sie das denn einem schwer arbeitenden berufstätigen Bürger verkleckern?
.
Ist einifach nicht finanzierbar.

von
KSC

machen Sie Ihren Vorschlag in der Politik mehrheitfähig - und schon läuft er reibungslos durchs Parlament - und wenn er dann auch noch für alle bereits in der Vergangenheit geborene Kinder gilt,

dann sind alle glücklich und zufrieden, vor allen die Familien, die 3 oder 4 Kinder unter 10 erziehen und in einzelnen Jahren auf 3 oder 4 EP kämen....

unglücklich wären vielleicht nur Bundesfinanzminister und Steuer- und Beitragszahler, die das finanzieren müssen.

von
Schiko.

Schwer festzustellen wie viel
kinder hier klageführende
mütter haben.
Nenne deshalb mein eigenes
familienbild.
Meine frau erhält für fünf
klinder. natürlich alle schon
vor 1.1.1992 geboren
euro 26,56 je kind,insgesamt
132,80 mehr rente.
Wären die kinder nach dem
31.12.1991 geboren je kind
euro 79,68 x 5 euro 398,40
mehr bruttorente je monat.

Bei nicht mal mehr im durch-
schnitt zwei kinder ist dies
inzwischen unbedeutender
geworden.
Erinnere mich noch genau, beim vierten kind wurden wir
von manchen als " asozial"
leichtfertig eingestuft.

MfG.