< content="">

Kindererziehungzeit

von
Buschi

vor langer, langer Zeit gab es einmal die Möglichkeit, mit einer übereinstimmenden Erklärung die Kindererziehungszeiten dem Ehemann zuzuordnen.

Bis wann war das möglich ? Kann sich noch jemand daran erinnern und in welchem § ist das geregelt ?

von
oder so

ohne Rücksicht auf die tatsächliche Erziehung war das:

- für alle bis zum 31.12.1988 möglich
- für FRG-Berechtigte noch immer innerhalb eines Jahres nach dem Zuzug

§§ weiß bestimmt @GroKo ;-)

von
Jonny

Es handelte sich um die §§ 1251a Abs. 2 RVO, § 28a Abs. 2 AVG bzw. § 51a Abs. s RKG alle in der Fassung des Hinterbliebenenrenten- und Erziehungszeiten-Gesetzes (HEZG) vom 11. Juli 1985 (BGBl. I S. 1450) ist sich sicher
Jonny

von
Buschi

Danke euch beiden für die Auskunft :-)
Viele Ältere wissen heute gar nicht mehr, dass sie die Übertragung auf den Ehemann unterschrieben haben und begehren nun die sog. Mütterrente, was natürlich ausgeschlossen ist.

von
Pegasus

§ 249 Abs. 6 und 7 SGB VI Fassung bis 31.12.1997: gemeinsame Erklärung bis 31.12.1996, alleinige Erklärung bis 31.03.1997

von
aha

Zitiert von: Buschi

Danke euch beiden für die Auskunft :-)
Viele Ältere wissen heute gar nicht mehr, dass sie die Übertragung auf den Ehemann unterschrieben haben und begehren nun die sog. Mütterrente, was natürlich ausgeschlossen ist.

Das wissen die schon, weil der Papi ja wesentlich älter war, als die Mami und damit die Rente viel früher angerollt ist... Pech nur wenn der Papi nicht so alt wurde, wie gedacht, dann gibt es von den 'Mütterpunkten' eben jetzt nur noch 60% auf die Witwenrente drauf...!