Kinderfreibetrag und Witwenrente

von
Margit

Hallo , bekomme für meinen Mann Witwenrente , haben zwei erwachsene Kinder und ich weiß nicht , ob dort auch ein Kinderfreibetrag berücksichtig wurde .
Wird das überhaupt bei Männern angewandt?

2. Möchte meine Rente beantragen und ist es günstig , trotz vorhandener Kontenklärungen vor einigen Jahren nochmals eine Überprüfung zu beantragen ?
Erfaßt wurde meiner Ansicht nach alles , aber wurde das auch richtig berechnet (Punkte ) ?
Keine Ahnung !

Mit freundlichen Grüßen

von
-/-

Was ist mit Kinderfreibetrag gemeint? Wenn es um den höheren Freibetrag beim anzurechnenden Einkommen geht, so ist der vom Bezug einer Waisenrente abhängig. Im Hinblick auf den Altersrentenantrag empfiehlt sich eine Kontrolle des Versicherungsverlaufs. Den Rest, sprich Bearbeitung des Antrags und damit auch die Bestimmung der Entgeltpunkte machen Sachbearbeiter und Computer.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Margit

Hallo , bekomme für meinen Mann Witwenrente , haben zwei erwachsene Kinder und ich weiß nicht , ob dort auch ein Kinderfreibetrag berücksichtig wurde .
Wird das überhaupt bei Männern angewandt?

So ganz verstehe ich Ihre Frage nicht,
meinen Sie mit dem Wort"Kinderfreibetrag"
bei der Einkommensanrechnung einen höheren anrechnungsfreien Betrag bei der
Witwenrente, sei gesagt, es gibt keinen Unterschied bei Witwen oder Witwerrente.
Natürlich können Sie die gespeichrten EP.
prüfen, für die zwei Geburten, vermutlich vor 1992, kommen noch zwei EP. hinzu, bin
sicher, diese sind in der Rentenauskunft
bereits berücksichtigt.
Die Nachrechnung- bis auf Durchschnitts-
werte- können Sie ja nochmals vornehmen.

Jeweiliger Bruttoverdienst jährlich : durch amtlichen Durchschnittsverdienst ergibt die
fünfstelligen Entgeltpunkte.

Beispiel: 33.446 Verdienst 2012 : 32446
Durchschnittsverdienst 1.0308 EP:
Die Durchschnittsverdienste erfahren Sie
durch Eingabe bei Google mit den Text:
"Durchschnittsentgelt" Wikipedia hat eine
Aufstellung für Jahre zurück(anklicken) ge-
macht, auch die genannten 32446 kann man daraus ersehen.

M fG.

Beispiel:

2. Möchte meine Rente beantragen und ist es günstig , trotz vorhandener Kontenklärungen vor einigen Jahren nochmals eine Überprüfung zu beantragen ?
Erfaßt wurde meiner Ansicht nach alles , aber wurde das auch richtig berechnet (Punkte ) ?
Keine Ahnung !

Mit freundlichen Grüßen

Experten-Antwort

Wie Sie den vorherigen Antworten bereits entnehmen können, wird bei Ihnen nur dann ein "Kinderfreibetrag" berücksichtigt, wenn mindestens eines Ihrer Kinder noch waisenrentenberechtigt ist.

Es ist selbstverständlich möglich, noch einmal eine Überprüfung zu beantragen. Da Ihr Versicherungsleben offensichtlich jedoch vollständig erfasst ist, wird die Sachbearbeitung nur noch prüfen, ob Sie von zwischenzeitlichen Rechtsänderungen betroffen sein könnten. Diese Prüfung wird jedoch auch im Rentenverfahren durchgeführt.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.