KK will wissen ob widerspruch

von
Jona

Hallo,
eine Reha wurde abgelehnt - nun will meine KK wissen ob ich Widerspruch einlege oder nicht. Auf meine Frage warum sie das wissen wolle bekam ich zur Antwort; das sei halt immer so.
Ich kann dem nicht so folgen und frage hier mal nach, was will d,. KK wirklich wenn sie weiss ob ich einlege oder nicht... was hat das zur Folge. Ich traue dem Branten nicht... habe auch in einigen Tagen beim Soz.verband einen Termin um u.a. das zu besprechen. Ich weiss also im Momentz nicht weiter...

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Jona

Ich weiss also im Moment nicht weiter...

Die Krankenkassen versuchen gelegentlich, die Betroffenen in einen Widerspruch zu reden, weil sie einen Erstattungsanspruch gegen die Rentennachzahlung hätten, falls die Rente bewilligt würde. Sie sind jedoch gegenüber der Krankenkasse darüber nicht auskunftspflichtig. Weisen Sie einfach darauf hin, dass Sie sich die telefonische Kontaktaufnahme verbitten und keine fernmündlichen Auskünfte erteilen werden. Sie wissen ja nie, wer da tatsächlich anruft. Eventuelle schriftliche Anfragen besprechen Sie mit Ihrem Bevollmächtigten (VdK, SovD, Rentenberater oder Rechtsanwalt).

von
Jona

Alles klar, danke.

von
Lechleitner

Wenn Sie die Reha selbst unter allen Umständen haben wollen sollten Sie natürlich sofort Widerspruch einlegen !

Wenn Sie die Reha aber selbst gar NICHT wollen und z.b. nur durch Druck/Aufforderung der Kasse beantragen mussten - um die weitere Krankengeldzahlung zu sichern - dann sollten Sie natürlich auf gar keinen Fall Widerspruch einlegen. Die Kasse kann Sie dazu auch nicht zwingen !

Das die Kasse natürlich jetzt gerne wissen möchte was Sie in der Hinsicht beabsichtigen ist aber doch auch wohl völlig verständlich. Dahinter eine " böse Absicht " oder sonstwas zu vermuten ist völlig unbegründet, denn der Kasse sind ja die Hände gebunden und ist auf ihre Entscheidung angewiesen bzw. muss diese akzeptieren.

von
Jona

Danke für die Hinweise. Mich wundert nur die Vehemenz mit welcher die KK wissen möchte was ich vorhabe. Das muss ja seinen Grund haben.
Danke also für Ihre Hinweise.

von
Anna

Beantragen Sie unbedingt die Löschung Ihrer Telefonnummer und verbitten sie sich weitere Anrufe. Sie würden sich wundern wenn Sie die Gesprächsnotizen ihrer Sachbearbeiter lesen würden!

Die Gründe der KK sind immer pekuniär. Um Ihren Vorteil geht es definitiv nicht.

Informieren Sie sich über Ihre Rechte und die Grenzen die von den KK einzuhalten sind. Keinesfalls darf die KK medizinische Berichte oder Schweigepflichtentbindungen anfordern.

Diese Broschüre ist lesenswert:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/publikationen/einzelansicht.html?tx_rsmpublications_pi1[publication]=20&tx_rsmpublications_pi1[action]=show&tx_rsmpublications_pi1[controller]=Publication&cHash=b8a6582715b854c4a98f5787eaaee230

Fragen können Sie auch im Forum stellen:
http://www.krankenkassenforum.de

Experten-Antwort

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Frage bezüglich Ihrer Krankenkasse hier im Forum der Deutschen Rentenversicherung nicht beantwortet werden kann.

von
=//=

Ob die KK Sie telefonisch oder schriftlich kontaktiert, ist eigentlich nicht so relevant. Geben Sie doch nur die Auskunft, dass sie (die KK) in Kürze Weiteres von Ihrem bevollmächtigten Soz.Verband erfährt. Dann geben sie schon Ruhe.