Klage gegen EM-Rentenablehnung

von
Saskia

Nach einer befristeten Voll-EM-Rente soll diese nun ab 1.10. nicht mehr weitergezahlt werden. Dagegen habe ich Widerspruch und nunmehr Klage eingereicht. Da sich die Klage ja etwas hinziehen wird, frage ich mich, von was ich ab Oktober leben soll? Die Rente fällt weg und arbeiten kann ich noch nicht. Jetzt habe ich unterschiedliche Meinungen im Netz gelesen, ob ich ggf. Ansprüche auf ALG habe, solange bis über die Klage entschieden ist. Kann mir jemand weiterhelfen ?

von
PeterT

Nachfrage:
Warum gleich eine Klage und nicht ein Antrag auf Weitergewährung ?

Experten-Antwort

Zitiert von: Saskia
Nach einer befristeten Voll-EM-Rente soll diese nun ab 1.10. nicht mehr weitergezahlt werden. Dagegen habe ich Widerspruch und nunmehr Klage eingereicht. Da sich die Klage ja etwas hinziehen wird, frage ich mich, von was ich ab Oktober leben soll? Die Rente fällt weg und arbeiten kann ich noch nicht. Jetzt habe ich unterschiedliche Meinungen im Netz gelesen, ob ich ggf. Ansprüche auf ALG habe, solange bis über die Klage entschieden ist. Kann mir jemand weiterhelfen ?

Hallo Saskia,

ich empfehle Ihnen, bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Arbeitslosengeld nach der sogenannten Nahtlosigkeitsregelung zu stellen. Nähere Auskünfte zum Anspruch kann Ihnen die Agentur für Arbeit erteilen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.2019, 09:26 Uhr]

von
Saskia

Zitiert von: PeterT
Nachfrage:
Warum gleich eine Klage und nicht ein Antrag auf Weitergewährung ?

Natürlich habe ich den Antrag auf Weiterzahlung gestellt, der wurde aber abgelehnt, woraufhin Widerspruch und letztlich die Klage folgten.

von
Schorsch

Zitiert von: Experte

ich empfehle Ihnen, bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Arbeitslosengeld nach der sogenannten Nahtlosigkeitsregelung zu stellen. Nähere Auskünfte zum Anspruch kann Ihnen die Agentur für Arbeit erteilen.

Falls kein Anspruch auf Arbeitslosengeld_I bestehen sollte, könnte Arbeitslosengeld_II (Hartz4) in Betracht kommen, sofern Bedürftigkeit besteht.

Laufende EM-Renten werden gewöhnlich nicht voreilig eingestellt.
Irgendetwas Wesentliches muss sich also geändert haben.

MfG

von
Saskia

Natürlich wurde hier nichts voreilig eingestellt. Ich habe im Januar die Weiterzahlung beantragt, diese wurde abgelehnt, da sich mein Zustand angeblich verbessert hätte. Da dem aber nicht wirklich so ist, habe ich Widerspruch eingelegt und neue ärztliche Atteste beigefügt. Im Rahmen des Wid-verfahrens musste ich dann zu einem Gutachter, der mich in 10 Minuten "abfertigte" und auch meinte, dass ich wieder arbeiten gehen sollte (ich habe halbtags).
Daraufhin meine Klage vor dem SG. Und ab 1.10. stünde ich ohne jegliches Geld da, außer Erspartem. Ich habe 31 Jahre gearbeitet und nie ALG bezogen. Habe ich dann nicht ab Oktober ein Anrecht auf ALG, solange bis über die Klage entschieden wurde? Vielen Dank an alle, die mir helfen möchten.

von
Detlef

Zitiert von: Saskia
Natürlich wurde hier nichts voreilig eingestellt. Ich habe im Januar die Weiterzahlung beantragt, diese wurde abgelehnt, da sich mein Zustand angeblich verbessert hätte. Da dem aber nicht wirklich so ist, habe ich Widerspruch eingelegt und neue ärztliche Atteste beigefügt. Im Rahmen des Wid-verfahrens musste ich dann zu einem Gutachter, der mich in 10 Minuten "abfertigte" und auch meinte, dass ich wieder arbeiten gehen sollte (ich habe halbtags).
Daraufhin meine Klage vor dem SG. Und ab 1.10. stünde ich ohne jegliches Geld da, außer Erspartem. Ich habe 31 Jahre gearbeitet und nie ALG bezogen. Habe ich dann nicht ab Oktober ein Anrecht auf ALG, solange bis über die Klage entschieden wurde? Vielen Dank an alle, die mir helfen möchten.
Wenn Sie vor der Berentung SV-pflichtig beschäftigt waren oder schon Alg 1 bezogen haben und der Anspruch noch nicht ausgeschöpft ist, hat man nach befristeter EMR einen Anspruch auf Alg 1.Wenn Sie arbeitslos sind und über Ihren Rentenantrag noch nicht beschieden wurden ist, erhalten Sie im Rahmen der sog. Nahtlosigkeit ebenfalls Alg 1.Allerdings kann der Klageweg u. U. länger dauern.

von
Saskia

Danke, Detlef !!

Mein Arbeitsverhältnis ruht wegen des derzeitigen EM-Rentenbezugs. Wenn ich es richtig verstanden habe, würde ich also ab 1.10. ALG I erhalten. In welcher Höhe , weisst Du das ? Also wonach wird das ALG bemesssen ?

von
KSC

Diese Frage stellen Sie bitte Ihrem Arbeitsamt.

von
Detlef

Zitiert von: Saskia
Danke, Detlef !!

Mein Arbeitsverhältnis ruht wegen des derzeitigen EM-Rentenbezugs. Wenn ich es richtig verstanden habe, würde ich also ab 1.10. ALG I erhalten. In welcher Höhe , weisst Du das ? Also wonach wird das ALG bemesssen ?

Das ist(fast) normal, dass das Arbeitsverhältnis während des Rentenbezuges ruht. Meist endet es, wenn die EMR auf Dauer gewährt wird. Dann kann man gegenüber dem Arbeitgeber sogar noch eine Urlaubsabgeltung geltend machen. Aber soweit ist es bei Ihnen noch nicht. Das Alg wird fiktiv bemessen, je nach der Qualifikation, mit der Sie dem Arbeitsmarkt dann zur Verfügung stehen. Es gibt mehrere Stufen, von Ungelernt bis Hochschule. Dabei zählt aber nicht, was Sie für eine Ausbildung davon haben, sondern als was Sie vermittelbar sind,danach errechnet sich dann Ihre tägliche Zahlhöhe.

von
W°lfgang

Zitiert von: Saskia
Mein Arbeitsverhältnis ruht wegen des derzeitigen EM-Rentenbezugs. Wenn ich es richtig verstanden habe, würde ich also ab 1.10. ALG I erhalten.

Hallo Saskia,

wenn Ihr Arbeitsverhältnis ruht, gelten Sie nach Ende der befristeten EM-Rente zunächst wieder als voll erwerbsfähig, heißt: mit Ende der EM-Rente stehen Sie tagsdrauf wieder Ihrem Arbeitgeber in vollem Umfang zur Verfügung -> Wecker stellen, die Arbeit erwartet Sie ...kein Scherz!!!

Wenn Sie sich weiterhin für AU halten, dann vorher zum Arzt/Attest besorgen/AG vorlegen - (Rest)ALG scheidet hier mangels Bezug vor EM-Zahlung aus, wahrscheinlich wird zunächst Krankengeld zu zahlen sein (so ich Ihre Vorgeschichte richtig deute).

Gruß
w.