Könnte meine Mutter gesetzliche Rente bekommen?

von
Isarfranzose

Liebe Experten,

ich bitte meine völlige Ahnungslosigkeit zu verzeihen, leider muss ich neuerdings mit diesem Thema beschäftigen und stehe noch ziemlich am Anfang. Hintergrund: Meine Mutter hat mir offenbart, dass Sie aufgrund von Mietsteigerung und Inflation mit Ihrer betrieblichen Pension nicht mehr über die Runden kommt.

Daher meine Hoffnung, dass Sie vielleicht doch Anspruch auf eine – wenn auch kleine – gesetzliche Rente hat.

Eckdaten: 81 Jahre alt, hat sie fast ihr gesamtes Erwerbsleben freiberuflich gearbeitet und bezieht seit ihrem 65. Lebensjahr eine Rente von der Pensionskasse Rundfunk (die seitdem nie angehoben wurde).

Ohne die Details genau zu kennen, war sie wohl zu wenige Jahre festangestellt und pflichtversichert, um Ansprüche aus der Rentenversicherung aufzubauen (nur ca. 3-4 Jahre Ende der 1960er, keine Unterlagen mehr vorhanden).

Nun ist Sie 1980 Mutter geworden und hat bis 1998 meine Erziehung (allein) übernommen. Könnte dies dazu beitragen, dass Sie doch genügend Rentenpunkte im Zuge der Mütterrente aufgebaut hat?

Als - inzwischen eingebürgerte - Einwanderin hat sie leider versicherungstechnische Themen immer gescheut wie der Teufel das Weihwasser.

Daher meine Frage: Macht es bei dieser Sachlage Sinn, sich konkrete Beratung vor Ort (München) zu suchen, oder wär das eher aussichtslos?

Vielen Dank und Grüße, Isarfranzose

von
Schade

Sie bräuchte 5 Jahre, davon sind 2,5 Jahre Kindererziehungszeit, damit hätte sie bei 3-4 sonstigen Versicherungsjahren einen Rentenanspruch.

Allerdings war es in den 60er Jahren auch möglich sich die Beiträge erstatten zu lassen, ???

Sie sollte auf jeden Fall noch in diesem Monat in irgendeiner Art mit der DRV Kontakt aufnehmen um sich einen möglichen Anspruch ab August 2022 zu sichern.

von
W°lfgang

Zitiert von: Isarfranzose
Nun ist Sie 1980 Mutter geworden und hat bis 1998 meine Erziehung (allein) übernommen. Könnte dies dazu beitragen, dass Sie doch genügend Rentenpunkte im Zuge der Mütterrente aufgebaut hat?

Hallo Isarfranzose,

damit könnte sie zumindest 2,5 Jahre an Beitragszeiten haben - sofern Erziehung in D erfolgte ...für eine Altersrente fehlen dann immer noch 2,5 Jahre (60 Monate erforderlich). Können durch freiwillige Beiträge aufgefüllt werden - im Juni 2024 wären die voll, dann Anspruch auf Regelaltersrente.

2,5 T € Einzahlung bei einer Rentenerwartung von dann gut 100 € Brutto-Monatsrente müssen auch erst mal wieder aufgeholt werden.

"Macht es bei dieser Sachlage Sinn, sich konkrete Beratung vor Ort (München) zu suchen, oder wär das eher aussichtslos?"

Sich nicht beraten zu lassen (hier im Forum kann keiner genau auf die Versicherungsdaten Ihrer Mutter schauen) wäre der aussichtsloseste Weg.

Gruß
w.

von
Isarfranzose

Tausend Dank für die schnellen Antworten!

Ich habe inzwischen auch herausgefunden, wie lang meine Mutter gesetzlich versichert war: von Oktober 1965 bis September 1969... Sprich 48 Monate. Es gibt sogar eine Rentenversicherungsnummer auf dem vergilbten Bescheid ;-)

Heißt mit den 2,5 Jahren on top für die Erziehung (war in Deutschland), sollte es tatsächlich möglich sein, oder?

Bitte entschuldigt, wenn ich jetzt übermütig klinge... Ließen sich die Ansprüche vielleicht zum Teil rückwirkend geltend machen lassen?

Vielen Dank und Grüße!

von
DRV

Zitiert von: Isarfranzose

Bitte entschuldigt, wenn ich jetzt übermütig klinge... Ließen sich die Ansprüche vielleicht zum Teil rückwirkend geltend machen lassen?

Vielen Dank und Grüße!

Nein, erst ab Antragstellung! Daher noch im August einen Antrag stellen (wurde schon zuvor erwähnt).

von
Isarfranzose

Zitiert von: DRV
Zitiert von: Isarfranzose

Bitte entschuldigt, wenn ich jetzt übermütig klinge... Ließen sich die Ansprüche vielleicht zum Teil rückwirkend geltend machen lassen?

Vielen Dank und Grüße!

Nein, erst ab Antragstellung! Daher noch im August einen Antrag stellen (wurde schon zuvor erwähnt).

Merci für die Einschätzung, ich hatte den Übermut bereits vermutet ;-) Vielen Dank an alle, ich habe gerade einen Video-Beratungs-Termin ausgemacht.

Experten-Antwort

Hallo Isarfranzose,

dann danke ich den anderen Usern für ihre Hinweise und wünsche für die anstehende Videoberatung gutes Gelingen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.