Kombination gesetzlicher Rente und Pflichtmitgliedschaft in einem Versorgungswerk

von
Sven P.

Hallo,

ich habe folgende frage: Ich bin hauptberuflich sozialversicherungspflichtig beschaeftigt und daher auch Mitglied in der gesetzlichen Renteversicherung.

Daneben bin ich noch in einem berufsstaendischen Versorgungswerk Pflichtmitglied. Eine Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung ist nicht moeglich.

Nun meine Frage: Inwieweit kann ich die Ausgaben, die ich durch die Beitragszahlung an das Versorgungswerk habe, als Betriebsausgaben rechnen? Oder kann/muss ich diese Ausgaben anderweitig steuerlich geltend machen?

Danke!

von
Falsch

Ist das nun ein Forum der Rentenversicherung, oder eins für Steuerrecht.

Derjenige, der richtig antwortet kriegt 100 Punkte!

von
Sven

Ich persoenlich finde ja, dass diese Themen nicht wirklich zu trennen sind, da die Effektivitaet der Altersvorsorge nunmal auch damit zusammenhaengt, inwieweit Beitraege steuerlich geltend gemacht werden koennen.

Aber wenn man das hier so streng trennt, nehme ich das hin und suche mir ein anderes Forum (und wundere mich, dass anderen aehnliche Fragen beantwortet wurden..)

Ich bin dann mal weg..

von
Falsch

Machen Sie es gut!!

von
Sven

;-)

Umgangsformen:
Jede Frage ist willkommen, sofern sie in den vorgegebenen Themenrahmen (gesetzliche Rente, betriebliche Altersversorgung, persönliche Vorsorge) fällt. Selbstverständlich können Sie auch auf Fragen anderer Nutzer antworten.
Sofern Sie auf den Eintrag eines Nutzers antworten, formulieren Sie Ihre Antwort bitte so, dass der Ton und Inhalt Ihrer Antwort sachlich und höflich bleibt sowie andere Personen nicht beleidigt.
Sachliche Kritik ist willkommen, jedoch nicht Schmähkritik oder Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.

von
Schiko.

Ich kann Ihren Unmut verstehen, habe heute und gestern mich absichtlich
zu anstehenden Fragen nicht gemeldet. Da gibt es Kreuzelschreiber xxx
die geben mir die Empfehlung statt hier zu schreiben mich mit meiner Frau
zu beschäftigen , was für ein Unsinn, mit einer Frau beschäftigt man sich nicht.

Meine Frau beschäftigt sich in der Tat nicht mit Rente oder Steuer.

Die Frau liebt man, auch nach 52 Jahre Ehe und fünf Geburten, da ist das
Wort Beschäftigung fehl am Platze. Da wäre es wirklich geboten solche
Geistesblitze zu löschen.
Wiederhole mich, mit demnächst 76 brauche ich michnicht wirklich zu drängeln und wichtig zu machen, ich will Leuten ein kleinwenig helfen,
natürlich auf meine Art und Weise, Rechtschreibfehler sind dabei zweit-
klassig.

Zur Sache:
Beiträge an berufsständige Versorgungseinrichtigungen, die den
gesetzlichen Rentenversicherungen vergleichbare Leistungen er-
bringen sind begünstigte Altersvorsorgeaufwendungen.

Somit im Rahmen der Höchstbeträge von 20.000 vh. 40.000, für 2009
mit 68% absetzbar, wie Beiträge zur Rüruprente, nicht vergleichbar
mit der 100 % Begünstigung für die Riesterrente.

Vielleicht hilft Ihnen dies etwas weiter.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Wie "Falsch" richtig ausführt, handelt es sich hier um ein Forum der Rentenversicherung.

von
?-?

ja ja, Schiko und die "Kreuzelschreiber"