< content="">

Konkreter Fall! Noch angestellt-krank-Rehaantrag! Übergangsgeld oder ALG1

von
geheim

Hallo.
Ich hätte hier eine ganz konkrete Frage/Fall.
Wäre supernett, wenn mir jemand die Angst nehmen könnte und diese Frage so einfach wie möglichst beantwortet!

Es geht darum, welche Leistung und in welcher Höhe! ich erhalten werde.

Arbeite seit Febr. Also seit 2 Monaten.
Bin seit 4 Wochen krank.
Lohnfortzahlung läuft noch 2 Wochen.
Ich werde sichern noch einige Wochen krankgeschrieben bleiben.

Nun weiß ich nicht, was mit mir passiert:

-Falls mir mein Arbeitgeber nicht kündigt (hat ja bald 6 Wochen Lohnfortzahlung geleistet),
und ich weiterhin krankgeschrieben bleibe, und eine Reha beantrage.
Erhalte ich dann nach Ende der Lohnfortzahlung Krankengeld oder Übergangsgeld?
KG vom letzten Brutto. Überangssgeld auch?

-Falls mir mein Arbeitgeber während der krankschreibung kündigt (zum ende der Lohnfortzahlung), erhalte ich dann KG vom letzten Brutto? KG in Höhe von ALG1? ALG1?
oder Übergangsgeld, wenn ich einen Antrag auf Reha gestellt habe?

Ich weiß halt nicht, welche Leistung und in welcher Höhe ich erhalte.
Kann sein, dass mein AG mich kündigt, kann auch sein, dass er mir nicht kündigt...

Danke, danke, danke!
Tolles Forum!

Experten-Antwort

Hallo geheim,

falls Sie einen Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation stellen und Ihnen eine medizinische Maßnahme/Kur bewilligt werden würde, wäre für die Zeit der Teilnahme an Kur die Gewährung von Übergangsgeld durch den Rentenversicherungsträger für Sie zu prüfen.

Wir empfehlen Ihnen angesichts des bevorstehenden Endes der Lohnfortzahlung eine Kontaktaufnahme mit der Krankenkasse zur Beantragung von Krankengeld. Ihre Krankenkasse wird Sie über die Berechnung einschließlich der Bemessungsgrundlage (Arbeitsentgelt oder ALG1) und die Höhe des Krankengeldes informieren.