< content="">

Kontenklärung Form der Belege

von
Hans

Die RV macht eine Rentenauskunft von der vorherigen Durchführung eines Antragsverfahrens zur Kontenklärung abhängig. Für letzteres verlangt Sie Nachweise durch Orginaldokumente oder in beglaubigter Form. Da ich Originale ungern versende (Verlustgefahr) bleibt nur die Beglaubigung, die hohe Kosten verursacht. Könnten nicht u.U. auch einfache Kopien reichen?

von
Amadé

Jede Beratungsstelle der DRV nimmt die Bestätigung, dass das Original vorgelegen hat, kostenlos vor. Desgleichen die Rathäuser, wenn Sie ausführen, dass die Unterlagen für Rentenzwecke benötigt werden.

Einfache Kopien können Sie vergessen. Mit der heutigen modernen Technik sind Fälschungen ein Kinderspiel.

von
Tim

Es besteht Kostenfreiheit (§ 64 SGB X).

von
Hellseher einstellen

Eine Beglaubigung von Unterlagen zum Zwecke der Sozialversicherung sind überall kostenfrei.

Ich weiss zwar nicht woher sie Ihre Unterstellungen haben,aber diese sind kompletter Unsinn.

Ich finde es auch unmöglich das die Deutsche Rentenversicherung nicht Hellseher einstellt, die dann sagen können was jeder Versicherte in Deutschland gemacht hat.Diese könnten dann von allen Millionen genau sagen wo und wann man in der Schule war,wo man überall gearbeitet hat.Wieviel man verdient hat.

Dann müsste man gar keinen Antrag auf Kontenklärung ausfüllen,das wäre doch viel besser.

Menschen gibt,unfassbar.

von
Knut Rassmussen

Unglaublich, dass es Menschen gibt, die nicht den Unterschied zwischen Bestätigung und Beglaubigung nicht kennen, wahrscheinlich haben sie auch noch nie von Legalisation und Apostille gehört. Da müsste man glatt das Wahlrecht entziehen.

Achtung, der Sarkasmus endet. Hellseher, mach den Fernseher an und guck weiter AstroTV oder 9Live.

von
Knut Rassmussen

Bei der DRV Bund reichen einfache Kopien, sofern es sich um Ausbildungsnachweise handelt. Verdienstnachweise etc. sind im Original oder amtliche Bestätigung vorzulegen. Diese amtliche Bestätigung nimmt jede!!! öffentliche Stelle, die entfernt mit Soziallleistungen zu tun hat kostenfrei vor. Bitte einfach nicht abwimmeln lassen, manche kommunalen Einrichtungen mögen das kostenfreie Arbeiten nicht so gerne.

von
Aha

Sie sind vmtl. neben Renten- auch mit Standesamtsangelegenheiten befasst (hatte Sie bislang eher bei der Arbeitsagentur vermutet - nicht böse sein!)

Es sind nicht die kommunalen Einrichtungen oder deren Mitarbeiter sondern die Kämmerer und Bürgermeister/Landräte, welche immer nach der Einnahmeseite schauen (ohne dabei zu bedenken, welche Kultur der sozialen Fürsorge man dabei kaputt spart - und damit auf lange Sicht mehr Kosten durch ergänzende Sozialleistungen verursacht, weil Ansprüche nicht erkannt werden oder untergegangen sind!)

von
B´son

Also ich hatte Knut Rassmussen bisher immer der Rentenversicherung zugeordnet :-)

von
Aha

Vielleicht lüftet er ja sein Geheimnis ein wenig...!

von
Es ist ganz einfach und steht auch dabei ...

http://bundesrecht.juris.de/sgb_10/__64.html

Experten-Antwort

§ 29 Abs. 1 SGB X: Bundes- und Landesbehörden sind befugt, Abschriften zu beglaubigen, wenn die Abschrift zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird.

Nach § 64 Abs. 2 S. 1 SGB X besteht Kostenfreiheit.