< content="">

Kontenklärung - nebenberufliche Ausbildung

von
Steffi

Hallo,

ich habe die Formulare zur Kontenklärung bekommen und weiß bei dem Punkt in dem es um Weiterbildung geht (Punkt 8 und 9) nicht ob ich meine nebenberufliche Weiterbildung dort angeben muss? Eigentlich macht es keinen sinn, da ich ja während dieser Zeit ganz normal gearbeitet und somit eingezahlt habe, oder?
Vielen Dank für eine schnelle Antwort.

von
!

Wenn die nebenberufliche Weiterbildung weniger als 20h/Woche zeitlichen Aufwand (Anwesenheit an der Schule, häusliche Vor- und Nachbereitung, Schulweg) beansprucht hat brauchen Sie diese Zeit nicht anzugeben.

Wenn dieser o.g. Aufwand mehr als 20h/Woche waren, brauchen Sie die Weiterbildung nur angeben, wenn der zeitliche Aufwand für die Weiterbildung höher war als der Auwand für die Beschäftigung (Arbeitszeit, Arbeitsweg).

Experten-Antwort

§ 58 Abs.4a SGB VI gibt Folgendes vor:

&#34;Zeiten der schulischen Ausbildung neben einer versicherten Beschäftigung oder Tätigkeit sind nur Anrechnungszeiten wegen schulischer Ausbildung, wenn der Zeitaufwand für die schulische Ausbildung unter Berücksichtigung des Zeitaufwandes für die Beschäftigung oder Tätigkeit überwiegt.&#34;

Empfehlenswert ist für Sie eine persönliche Beratung in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Ihrer Nähe. Dort erfahren Sie kostenfrei alles weitere.

Der Antrag kann dann auch von dort aus eingereicht werden.