Kontenklärung (ungeklärte Zeiten während Ausbildungssuche)

von
Marcel

Hallo zusammen.

Ich habe heute eine Klärungsmitteilung bekommen und weiß jetzt nicht so Recht wie ich weiter vorgehen soll.

Zur Sache:

Ungeklärt ist der Zeitraum vom Juli 1995 bis Juli 1996. Ich habe die Höhere Handelsschule im Juli 1995 abgeschlossen und habe keinen Ausbildungsplatz gefunden. Ich hatte mich dann bei der Agentur für Arbeit als ausbildungssuchend gemeldet. Da ich ja nie vorher gearbeitet habe war ich auch kein Leistungsempfänger in diesem Jahr und habe auch nie irgendwelche An-oder Abmeldebestätigungen von diesem Vorgang erhalten.

Laut Formular muss ich jetzt Absatz 14 wählen und für diesen Zeitraum beim Arbeitsamt als ausbildungssuchend gemeldet ausfüllen.

Aber wie soll ich den Nachweis erbringen, dass ich in dieser Zeit beim Arbeitsamt gemeldet war? Ich habe schließlich nie etwas schriftlich bekommen. Sind evtl. noch Unterlagen beim Arbeitsamt zu bekommen oder werden die nach 10 Jahren gelöscht?

Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß Marcel

von
Amadé

Ohne Vorlage eines Nachweises können Sie diese Zeit "abschreiben". Die BA hat nur kurze Aufbewahrungsfristen.

Lassen Sie sich aber deshalb nur keine grauen Haare wachsen. Diese Anrechnungszeit wäre so oder so nur ein Lückenfüller.

Was meinen Sie, was ein hoffnungsfroher Langzeitarbeitsloser Jugendlicher aus einer abgelegenen Region in Meck-Pomm, der "schlauer" als Sie war und im Gegensatz zu Ihnen solch eine Bescheinigung besitzt, wohl im Alter für eine Rente beziehen wird?

Ganz einfach! Diese erreicht wie die Ihrige auch nur höchstens Grundsicherungsniveau.

von
Marcel

Danke.

Habe mir das schon irgendwie gedacht. Interessanterweise steht zu allen möglichen Klärungspunkten in den Erklärungen "Als Beweismittel können dienen". Im Punkt 14 steht nichts dergleichen.

Aber das das Arbeitsamt einen damals 18 jährigen jugendlichen nicht darauf hinweist sich diese Zeit bescheinigen zu lassen damit sie auf die Rente angerechnet werden kann passt schon irgendwie in´s System.

Nochmal Danke und Gruß

Marcel

von
KSC

Mitte der 90er Jahre gab es diese Vorschrift so noch nicht!

Insofern konnte das AA Sie auch darauf nicht hinweisen - dieser Vorwurf "passt ausnahmsweise mal nicht ins System"

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Marcel,

leider kann ich Ihnen auch nur wenig Hoffnung machen, was die Unterlagen bei der Agentur für Arbeit angeht. Versuchen sollten Sie es m.E. trotzdem einmal. Manchmal gibt es ja "dumme Zufälle", dass die Akten doch noch nicht vernichtet sind oder sich ein entsprechender Hinweis in der DV der Agentur für Arbeit findet... Andere Nachweismöglichkeiten gibt es jedenfalls (leider) nicht.