Kosten Widerspruchsverfahren

von
Herbert

Ich hatte für meinen Widerspruch gegen meine abgelehnte Rente einen Beistand bemühtund bezahlt. Im Widerspruchsbescheid seht, dass die Aufwendungen zu zwei Dritteln auf Antrag erstattet werden.
Wie muss ich diesen Antrag formulieren?
Kann ich einfach von meinem Rentenberater das Geld zurückforden?

von
Öha

Benennen und beweisen Sie alle Kosten, welche für die Führung des Widerspruchs entstanden sind (auch die Rechnung vom Rechtsbeistand) und nach menschlichem Ermessen auch erforderlich waren (also mit Bus und Bahn zum Sozialgericht und nicht vorher einen Ferrari als Leihwagen holen etc.)

von
-_-

Wenn Sie einen professionellen Vertreter als Bevollmächtigten hatten, muss der die Kosten bei der Deutschen Rentenversicherung geltend machen. Die Deutsche Rentenversicherung erstattet ihm 2/3, den Rest von 1/3 kann er dann bei Ihnen holen.

Experten-Antwort

Hallo Herbert,

der Rentenversicherungsträger rechnet die zu erstattenden Kosten direkt mit dem von Ihnen beauftragten Rechtsbeistand ab (wie von -_- bereits beschrieben). Ihr Rentenberater erhält also den zu erstattenden Betrag direkt von Ihrem Rentenversi-cherungsträger. Soweit Sie bereits den vollen Betrag für die Rechtsvertretung an Ihren Rentenberater gezahlt haben, müsste dieser Ihnen nunmehr die zuviel gezahlten Beträge zurückerstatten.