Kostenträger Wiedereingliederung Spezialfall

von
M Opperhoven

Guten Tag,

leider sind die Beratungsstellen vor Ort auf Monate belegt, deshalb meine Frage hier:

WER ist Kostenträger in meinem Fall bzgl. der beruflichen Wiedereingliederung?? ?

Oktober 2011 Aussteuerung aus Krankenkasse (wg. 78 Wochen-Frist)
Dezember 2012 Ende ALG1 (wg. Ablauf 12 Monate)
Juli 2013 Ende volle EM-Rente (Befristung, möchte NICHT verlängern...)

Mein Arbeitsverhältnis ist "ruhend", nach gestrigem Gespräch mit AG (Grosskonzern) möchte
ich deren Angebot BEM ab 01.08.2013 annehmen.
Da diese Zeit ja als AU gilt: wovon soll ich ab da bis Volleinstieg meinen Lebensunterhalt bestreiten?

- Krankengeld kommt nicht in Betracht, da ausgesteuert
- ALG1 kommt nicht in Betracht, da 12 Monate "ausgeschöpft" resp. Rückverrechnung mit EM-Rente
- EM-Rente kommt nicht in Betracht, da ich KEINEN Verlängerungsantrag stelle
- Hinzuverdienst (innerhalb EM-Rente) kommt aus dem gleichen Grund nicht in Betracht und auch weil BEM als AU gilt

Ergänzend sei gesagt, daß ich Anfang 2010 wg. wiederholter längerer Krankheit Wiedereingliederung (durch Hausarzt initiert) HATTE.
Als ich damals wieder bei Vollzeit angelangt war, kam die REHA-Genehmigung, die ich auch in Anspruch genommen habe...
Obwohl damals von REHA-Klinik als AF entlassen, kamen immer wieder sehr lange Krankzeiten dazu, die letztlich zu o.g. AUSSTEUERUNG führten...

HEUTE bin ich zwar in der Rentner-KV (befristet, da an EM-Rente gekoppelt), KG-Anspruch trotzdem erloschen, da ich ja wg gleicher Krankheit in EM-Rente...

Einen Volleinstieg am 01.08. lehnt AG ab, da schlechte Erfahrung, Angebot BEM empfinde ich als Segen,

doch WER zahlt???

Vielen Dank für sachkundige Info!!!

MfG,
moppel

von
???

Sie können sich bei der DRV erkundigen, ob die Wiedereingliederung im Rahmen einer Probebeschäftigung gefördert wird. Zuständig wäre dann die Reha-Abteilung/LTA.

von
Schade

Wenn die Beratung "auf Monate hinaus dicht ist", können Sie Ihr Begehren doch schriftlich an die DRV herantragen - wo ist eigentlich das Problem?

Vielleicht wäre es doch cleverer auch den Verlängerungsantrag zu stellen?

Experten-Antwort

Hallo M Opperhoven,

aufgrund Ihres geschilderten Falles dürfte voraussichtlich Ihr Rentenversicherungsträger für die Frage einer beruflichen Wiedereingliederung Ihr Ansprechpartner sein. Bitte setzen Sie sich hierzu mit dem Rehabilitationsberater Ihres Rentenversicherungsträgers in Verbindung und vereinbaren so rasch wie möglich, vor Ablauf der befristeten Erwerbsminderungsrente, einen persönlichen Beratungstermin.
Es wird Ihre aktuelle Leistungsfähigkeit zu prüfen sein. Je nach Ergebnis wird erst danach zu klären sein, ob und inwieweit Leistungen der Teilhabe am Abeitsleben/eine berufliche Wiedereingliederung für Sie in Betracht kommen.