Krank, Reha, Umschulung, Rente?

von
Melli

Hallo,
ich habe ein Anliegen und hoffe mir kann jemand einen Tipp oder Rat geben. Oder mir Mut machen.
Ich wurde Anfang 2013 zum Widerholten Male Psychisch (schwere Depression) krank. War dann 1 1/2 Jahre Krank geschrieben bis ich ausgesteuert wurde.
In dieser Zeit war ich in einer Tagesklinik und auch über die DRV in einer Reha. Dort wurde mir bestätigt das ich nicht mehr als 3 Std arbeiten kann, in meinem Job. Nun wurde mir dann im schnell Verfahren eine Umschulung aufs Auge gedrückt, die ich in dieser Art nicht machen wollte. Alles was mir vorstellen konnte, ginge wohl nicht. Allerdings gibt es unglaublich viele Auflagen was alles an sich nicht mehr dürfe.
Also an sich nix mehr.
Nun bin ich seit Anfang August in der Umschulung sogar nur Teilzeit und war schon das eine oder andere Mal krank, weil ich merke bin völlig überfodert und beginne wieder in die Erkrankung weiter rein zu rutschen.
Nun weiß ich nicht so wirklich weiter.
Ich kann es mir nicht erlauben keine Gelder zu beziehen.
Weiß jemand ob ich evtl Anspruch auf Erwerbsminderungsrente hätte? Und blöd gefragt was kann man da so ungefair erwarten an Geld? Ich habe mit Unterbrechung schon abgezogen rund 15 Jahre mindestens voll gearbeitet als Krankenschwester.
Ich Danke im Voraus für jede Hilfreiche Antwort.
Lieben Gruß
Melli

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Melli,

bitte setzen Sie sich umgehend mit Ihrem Kostenträger in Verbindung und besprechen Sie die Situation.
Außerden sollten Sie über Ihre(n) behandelnden Ärzte abklären,wie diese Ihr Leistungsvermögen einschätzen bzw. ob Sie für die Umschulungsmaßnahme belastbar sind. Bezüglich Ihrer Rentenhöhe wenden sie sich bitte an die nächste Auskunft und Beratungsstelle der Rentenversicherungsträger oder an Ihr zuständiges Versicherungsamt, die können Ihnen umfassend Auskunft erteilen.