Kranken- und Pflegegeld für betriebliche Versorgungsleistung

von
ClMa

Guten Tag,
ich bin 63 Jahre und bekomme nach meiner Altersteilzeit die nun endet eine kleine Firmenrente ausbezahlt. Mir wurden zwei Optionen zur Auswahl gestellt:
1. Ich lasse bekomme im Februar 2020 eine Einmalauszahlung von Stand heute 18.766,34€. Der Betrag wird sich bis zm Februar noch ein klein wenig erhöhen.
2. Ich lasse mir das Versorgungsguthaben in Raten ausbezahlen:
01. Rate Februar 2020 --> 3.127,72€
02. Rate Februar 2021 --> 3.252,83€
03. Rate Februar 2022 --> 3.382,95€
04. Rate Februar 2023 --> 3.518,27€
05. Rate Februar 2024 --> 3.659,00€
06. Rate Februar 2025 --> 3.805,36€
in Summe wären das 20.746,13€.
Die Versorgungsleistung wird mit 4% verzinst. Man kann das Guthaben 5 Jahre stehen lassen und sich dann die gesamte Summe auszahlen lassen.
Meine Frage ist gibt es eine Möglichkeit bei der keine Krankenkassen- und Pflegekassenbeitrage anfallen.
Von der Krankenkasse wurde hab ich die Auskunft erhalten die Beiträge sind immer fällig.
Vielen Dank

von
Beiträge

Die zuständige Krankenkasse gibt Ihnen die entsprechende Antwort und Sie fragen dann in einem Rentenforum nochmal nach? Gehts noch?

von
Krankenkasse

Fragen Sie, wenn Ihnen die Rentenhöhe nicht gefällt auch bei der Krankenkasse nach? Ansonsten kann man Ihre Fragestellung in einem Rentenforum nicht nachvollziehen. Über die Zahlung von Kranken- und Pflegeversicherung entscheidet allein die Krankenkasse.

von
Groko

Zitiert von: ClMa
Guten Tag,
ich bin 63 Jahre und bekomme nach meiner Altersteilzeit die nun endet eine kleine Firmenrente ausbezahlt. Mir wurden zwei Optionen zur Auswahl gestellt:
1. Ich lasse bekomme im Februar 2020 eine Einmalauszahlung von Stand heute 18.766,34€. Der Betrag wird sich bis zm Februar noch ein klein wenig erhöhen.
2. Ich lasse mir das Versorgungsguthaben in Raten ausbezahlen:
01. Rate Februar 2020 --> 3.127,72€
02. Rate Februar 2021 --> 3.252,83€
03. Rate Februar 2022 --> 3.382,95€
04. Rate Februar 2023 --> 3.518,27€
05. Rate Februar 2024 --> 3.659,00€
06. Rate Februar 2025 --> 3.805,36€
in Summe wären das 20.746,13€.
Die Versorgungsleistung wird mit 4% verzinst. Man kann das Guthaben 5 Jahre stehen lassen und sich dann die gesamte Summe auszahlen lassen.
Meine Frage ist gibt es eine Möglichkeit bei der keine Krankenkassen- und Pflegekassenbeitrage anfallen.
Von der Krankenkasse wurde hab ich die Auskunft erhalten die Beiträge sind immer fällig.
Vielen Dank

Nein Die Möglichkeit gibt es nicht. Die KK läßt da kein Schlupfloch. :-(

von
Mamu

Zitiert von: ClMa
Guten Tag,
ich bin 63 Jahre und bekomme nach meiner Altersteilzeit die nun endet eine kleine Firmenrente ausbezahlt. Mir wurden zwei Optionen zur Auswahl gestellt:
1. Ich lasse bekomme im Februar 2020 eine Einmalauszahlung von Stand heute 18.766,34€. Der Betrag wird sich bis zm Februar noch ein klein wenig erhöhen.
2. Ich lasse mir das Versorgungsguthaben in Raten ausbezahlen:
01. Rate Februar 2020 --> 3.127,72€
02. Rate Februar 2021 --> 3.252,83€
03. Rate Februar 2022 --> 3.382,95€
04. Rate Februar 2023 --> 3.518,27€
05. Rate Februar 2024 --> 3.659,00€
06. Rate Februar 2025 --> 3.805,36€
in Summe wären das 20.746,13€.
Die Versorgungsleistung wird mit 4% verzinst. Man kann das Guthaben 5 Jahre stehen lassen und sich dann die gesamte Summe auszahlen lassen.
Meine Frage ist gibt es eine Möglichkeit bei der keine Krankenkassen- und Pflegekassenbeitrage anfallen.
Von der Krankenkasse wurde hab ich die Auskunft erhalten die Beiträge sind immer fällig.
Vielen Dank

In der Rate Nr.6 hat sich ein Zahlendreher eingeschlichen. Bitte ändern und nochmal. Danke.

Experten-Antwort

Bitte wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse.

von
Traudel

Wenn Krankenkasse schon nicht zu "umgehen", dann darüber nachdenken oder besser beraten lassen, wie es sich steuerlich auswirkt. Dann muss man aber das restliche Einkommen (nur Rente/n ?) in den folgen Jahren wissen.

von
Heino

ich würde alles sofort auszahlen lassen, wer weiß wie lange du noch Zeit hast, es aus zu geben.

von
RRM

Wenn sonst keine "Betriebsrente" oder ähnliche Versicherung, versuchen es über etwa 10 Jahre auszahlen zu lasen. Derzeit erst ab ca. 152 € monatlich KV/PV zu zahlen. Betrag steigt sich jährlich. Gesetzesänderung jedoch im Gespräch.

von
KV

Zitiert von: RRM
Wenn sonst keine "Betriebsrente" oder ähnliche Versicherung, versuchen es über etwa 10 Jahre auszahlen zu lasen. Derzeit erst ab ca. 152 € monatlich KV/PV zu zahlen. Betrag steigt sich jährlich. Gesetzesänderung jedoch im Gespräch.

Wobei „Mutti“ Merkel nicht mitspielen möchte. Daher ist wohl eher keine Änderung zu erwarten. Es sind in den letzten Jahren schon viel zu viele Wahlgeschenke bezüglich Rente verteilt worden. Bei schlechter werdender Konjunktur können gar keine weiteren Entlastungen mehr umgesetzt werden. Das wird Herr Heil mit seiner „ Grundrente ohne Bedürfnisprüfung“ auch noch zu spüren bekommen.

von
Klaus

Zitiert von: ClMa
Guten Tag,
ich bin 63 Jahre und bekomme nach meiner Altersteilzeit die nun endet eine kleine Firmenrente ausbezahlt. Mir wurden zwei Optionen zur Auswahl gestellt:
1. Ich lasse bekomme im Februar 2020 eine Einmalauszahlung von Stand heute 18.766,34€. Der Betrag wird sich bis zm Februar noch ein klein wenig erhöhen.
2. Ich lasse mir das Versorgungsguthaben in Raten ausbezahlen:
01. Rate Februar 2020 --> 3.127,72€
02. Rate Februar 2021 --> 3.252,83€
03. Rate Februar 2022 --> 3.382,95€
04. Rate Februar 2023 --> 3.518,27€
05. Rate Februar 2024 --> 3.659,00€
06. Rate Februar 2025 --> 3.805,36€
in Summe wären das 20.746,13€.
Die Versorgungsleistung wird mit 4% verzinst. Man kann das Guthaben 5 Jahre stehen lassen und sich dann die gesamte Summe auszahlen lassen.
Meine Frage ist gibt es eine Möglichkeit bei der keine Krankenkassen- und Pflegekassenbeitrage anfallen.
Von der Krankenkasse wurde hab ich die Auskunft erhalten die Beiträge sind immer fällig.
Vielen Dank

Hallo
Leider ist es momentan noch nicht möglich die KK-Beiträge zu vermeiden.
Doch ist politisch eine Änderung auf den halben Beitrag zu erwarten.
Die CDU hat dies auf dem letzten Parteitag beschlossen.
Die anderen Parteien ziehen am gleichen Strang.
Abwarten ???
Wie ein Forumsteilnehmer bereits geschrieben hat, wird die Ratenzahlung wegen der steuerliche Betrachtung die bessere Lösung sein.

Grüsse