< content="">

Krankengeld erschöpft und wieder mit gleicher Krankheit krank

von
Stefan

Hallo Forum,

hätte eine Frage und hoffe das mir etwas geholfen wird.

Wurde im Dezember 2003 an einem Tumor im Kleinhirnbrückenwinkel operiert und war nach der OP 78 Wochen krank geschrieben. Nach diesen 78 Wochen habe und keine ausreichende Belastbarkeit für eine Umschulung wurde ich nochmals 360 Tage auf Arbeitslos gestuft. 2006 begann ich mit der Umschulung. Jetzt im Jahr 2007 wurde ein Rezidiv des Tumors festgestellt das erneut operiert werden muss. Meine Frage an euch: Von welcher Stelle erhalte ich für die Krankenzeit Geld ? VOn der Krankenkasse denke ich mal nicht da es sich ja um dieselbe Erkrankung handelt? AA auch nich da ich ja nicht Erwerbsfähig bin.

Kann mir einer einen leichten Lichtblick geben ??

von
Norbert

Hast Du noch keinen Antrag
bei der Rentenversicherung auf Erwerbsminderungsrente gestellt ?
Das hätte ich schon längst getan.....

von
Stefan

Hallo Norbert,

ein Antrag wurde im Jahr 2006 von der Rentenversicherung abgelehnt, auch der Wiederspruch vorm Sozialgericht wurde abgelehnt und der Richter sagte ich solle die Umschulungsmaßnahme auf alle Fälle probieren. Bei Problemen solle ich dann einen neuen Antrag stellen. Es klappte ja auch mit der Umschulung, aber jetzt muss ich erneut unters Messer

von
Nix

Bitte begeben Sie sich an das für Sie zuständige Sozialamt und beantragen Sozialhilfe.
Eine andere Form der finanziellen Sicherstellung gibt es in Ihrem Fall nicht.

von
Stefan

???? das ist ein Scherz... oder ?

von
B12Kult

Hallo,
beim Arbeitsamt melden, die übernehmen die Kassenbeiträge und die soziale Absicherung. Arbeitsfähig bist Du ja nicht, also keine Vermittlung möglich.
Aber das wird der Amtsarzt (evtl. nach Aktenlage) dann feststellen.
Die Kasse schickt dir sicher noch ein Schreiben !
Alles Gute !

von
Nix

Das ist kein Scherz!
Das ist ernstgemeint.
Läuft das Krankengeld aus und haben Sie keinen Anspruch mehr darauf, obwohl Sie arbeitsunfähig sind, dann können Sie sich - weil Sie arbeitsunfähig sind - sich auch nicht bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden. Aus diesem Grunde müssen Sie sich zu Ihrer finanziellen Sicherstellung an das für Sie zuständige Sozialamt wenden. Sie können auch jede Geschäftsstelle der Deutschen Rentenversicherung aufsuchen und dort einen Antrag auf Sozialhilfe stellen. Dieser wird dann weitergeleitet. Da gibt es ein bestimmtes Wort für....fällt mir gerade nicht ein. Erkundigen Sie sich bei der Deutschen Rentenversicherung, die zuständig ist für Sie.

Experten-Antwort

Wenn Ihr Leistungsvermögen soweit eingeschränkt ist, sollten Sie dringend bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger einen Rentenantrag wegen Erwerbsminderung stellen.
Über Anspruch von Leistungen sollten Sie sich doch mit dem Arbeitsamt in Verbindung setzen, auch wenn Sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen können.