Krankengeld nach EM-Rente

von
Monia

Erhalte bis März 09 EM-Rente wegen psychischer Erkrankung.Mein Arbeits verhältnis besteht noch.Würde ich bei Ablehnung meines Rentenverlängerungsantrages bei Arbeitsaufnahme und Krankschreibung wieder 1,5 Jahre Krankengeld bekommen?

von
.

Fragen Sie Ihre Krankenkasse

von
Corletto

www.krankenkassenforum.de

Experten-Antwort

Hallo Monia,

grundsätzlich erhalten Sie Krankengeld für max. 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren, wenn Sie durchgehend wegen der gleichen Krankheit arbeitsunfähig sind.
Wenn die 3 Jahre vorbei sind und Sie erneut wegen dieser Krankheit arbeitsunfähig werden, dann erhalten Sie Krankengeld erst dann wieder, wenn Sie mindestens 6 Monate nicht wegen dieser Krankheit arbeitsunfähig waren und gearbeitet haben oder arbeitslos waren. Das heißt Sie müssten nach dem Rentenbezug mindestens 6 Monate arbeiten oder arbeitslos sein und dürfen in diesen 6 Monaten nicht wegen der alten Krankheit arbeitsunfähig sein. Dann würden Sie wieder Krankengeld erhalten.

von
Monia

Angenommen,ich würde wieder arbeiten und erneut an der gleichen krankheit erkranken,gibts dann nach 6 Wochen kein Krankengeld?

von
Schade

fragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse nach, die sind zuständig für Fragen rund ums Krankengeld!

Und außerdem denke ich, dass Sie sich derzeit um "ungelegte Eier" Sorgen machen.

Bevor sich diese Frage stellt, müsste
die Rente nicht verlängert werden,

sie Arbeit finden,

müssten Sie die Arbeit aufnehmen,

dann wieder Krank werden.

Experten-Antwort

Richtig, Sie müssten dann erst 6 Monate wieder arbeiten um einen erneuten Anspruch auf Krankengeld zu haben.

von
Corletto

Sollten Sie aber aus der Krankengeldbezugszeit VOR Bewilligung der EM-Rente noch einen " Restanspruch" ( also den 78 Wochenzeitraum nicht komplett ausgeschöpft haben ) , so KANN dieser - unter ganz bestimmten Umständen -
dann nach der EM-Rente wieder aufleben.

Aber auch nur dann , wenn der 3 Jahreszeitraum noch nicht abgelaufen ist !

Es gibt da wohl Urteile des Bundessozialgerichtes dazu und es ist auch nur möglich im ganz konkreten Einzelfall zu entscheiden.

Wobei aber ganz grundsätzlich gesagt, der Bezug einer EM-Rente den ( früher ) erworbenen Krankengeldanspruch beendet.

Sie sollten dies dann - wenn es aktuell wird - mal mit ihrer Krankenkasse besprechen.

von
Corletto

Bedauerlicherweise entsteht während der Zeit des Bezuges einer EM-Rente k e i n neuer Krankengeldanspruch.

Warum eigentlich nicht ?

Und dies obwohl ja auch der EM-Rentner ( zusammen mit der RV ) den v o l l e n Krankenkassenbeitrag während der EM-Rente zahlt, hat er dann ánschließend ( nach Ablauf der befristeten EM-Rente ) keinen neuen Anspruch auf Krankengeld.

Es entzieht sich meiner Kenntnis und ist auch eigentlich unverständlich, warum man dies so geregelt hat, weil eigentlich zahlt man ja in seinem Krankenkassenbeitrag auch ein Teilbeitrag für das Krankengeld - und bekommt es dann aber gar nicht.

Vielleicht weiss jemand hier , warum dies so geregelt wurde ?

von
Monia

war ab 10.3.2006 mit Unterbrechungen krank.Ab 1.06.2007 EM-rente(48 Wochen Krankengeld)also noch 24 Wochen Krankengeld?

von
Rosanna

Hallo Monia,

Sie geben wohl nicht auf. ;-))

BITTE fragen Sie Ihre Krankenkasse, wie es sich in IHREM Fall mit der KG-Zahlung verhält. Hier kann Ihnen letztendlich doch niemand wirklich zufriedenstellend weiterhelfen.

MfG Rosanna.

von
Monia

Wenn man in Not ist hofft man auf Hilfe
Danke

von
Corletto

Also am 10.3.06 Beginn Zahlung Krankengeld ( die 6 Wochen der Lohnfortzahlung müssen Sie übrigens auch mit einrechnen - die zählen in den 78 Wochen Zeitraum mit rein .
Viele Leute meinen die 6 Wochen laufen extra - dem ist aber nicht so !)

Ihr 3 Jahreszeitraum läuft also am 10.3.2009 ab !

Haben Sie EM-Rente bis 31.3.09 ? (dann ist der alte KK-Geldanspruch futsch , da am 10.3.09 bereits der 78 Wochen Zeitraum ja abgelaufen ist ) oder nur bis 28.2.09 ? ( dann könnten Sie versuchen den Restanspruch aufleben zu lassen, weil Sie dann ja schon ab 1.3.09 wieder krank geschrieben würden )

Sie sehen , das geht manchmal um Tage. Hier sollten Sie sich von Ihrer Krankenkassen genau einmal ausrechnen lassen wieviel Tage Sie vom Krankengeld beansprucht haben und wieviel noch nicht.

Persönliich hatte ich noch volle 48 Wochen Krankengeldanspruch und bei mir war es übrigens ähnlich " knapp " nur leider negativ, weil der 3 Jahreszeitraum um 2 oder 3 Tage abgelaufen war, darum kann ich sehr gut nachvollziehen welche Gedanken Sie bewegen.....

Wünsche Ihnen viel Erfolg.

von
Rosanna

Das ist mir schon klar. War ja auch nicht böse gemeint.

Aber die Hilfe kann Ihnen doch nur die KK geben! Denn aus den bisherigen Antworten haben Sie sie doch noch nicht bekommen, oder?

Das ist ja auch kein Forum der KK. Ergo: Versuchen Sie´s bei der KK oder in einem entsprechenden Forum der KK.

von
Chris

Schon recht abenteuerlich die Aussagen zu den "3-Jahreszeiträumen".

Um genaue Auskunft geben zu können, muss man wissen, wann diese Erkrankung erstmalig aufgetreten ist. Die Blockfristen von 3 Jahren verlaufen fest weiter. Bsp. Erkrankung 01.06.00 => Blockfristen 01.06.00 bis 31.05.03, 01.06.03 bis 31.05.06 usw..

Angenommen Sie können tatsächlich Ihre Tätigkeit wieder aufnehmen und die Erkrankung hier im März 06 erstmalig aufgetreten ist und noch 30 Wochen Anspruch auf Krankengeld besteht, so würde man im März 2009 in eine neue Blockfrist kommen und ein neuer Anspruch auf KG für 78 Wochen entstehen. In diesen Fällen ist auch eine längere Bezugsdauer von 78 Wochen möglich.

Da die Materie hier im Forum schlecht zu erklären ist, wäre eine persönliche Beratung bei der Krankenkasse von Vorteil. Allerdings wird Ihnen eine Krankenkasse dies sicherlich anders erklären, damit es nicht zur Krankengeldzahlung in der neuen Blockfrist kommt.