< content="">

Krankengeld während Altersteilzeit

von
Maurer

Hallo! Ich bin im Dezember 1947 geboren, habe vor zwei Jahren mit meiner Firma einen Altersteilzeitvertrag über fünf Jahre unterschrieben, die Ruhephase würde im Juli 2010 beginnen. Leider hatte ich Anfang August 2009 einen Arbeitsunfall. Seitdem bin ich krank geschrieben und beziehe seit drei Monaten Krankengeld. Seit zwei Wochen mache ich über die Berufsgenossenschaft eine Wiedereingliederung in den Beruf (Baugewerbe), wobei ich täglich drei Stunden arbeite. Es ist leider nicht abzusehen, wie lang ich noch krank sein werde. Die Probleme sind nun, dass ich die Zeit, für die ich Krankengeld beziehe, zur Hälfte abarbeiten muss, d. h. dass meine Ruhephase wahrscheinlich erst im September 2010 beginnen würde, und dass ich finanziell zur Zeit sehr schlecht dastehe, weil das Krankengeld aufgrund meines geringen Verdienstes (Altersteilzeit) sehr niedrig ist. Nun meine Fragen: 1. Kann der Altersteilzeitvertrag aufgelöst und für nichtig erklärt werden? (Wahrscheinlich würde ich dann mit 63 Jahren und Abschlägen in Rente gehen) 2. Ändert sich dadurch die Höhe meines derzeitigen Krankengeldes? 3. Kann der schon bestehende Altersteilzeitvertrag geändert werden auf z. B. eine Laufzeit von 4 Jahren und Rentenbeginn ab 64 Jahren mit Abschlägen? Dann hätte die Ruhephase jetzt schon begonnen, müßte jetzt aber noch die Krankheitstage nacharbeiten. Oder - was würden Sie mir empfehlen? Vielen Dank.

Experten-Antwort

Die Abänderung des ATZ-Arbeitsvertrages ist ein arbeitsrechtlicher Vertrag und kann nur in Verbindung mit Ihrem Arbeitgeber geklärt oder abgeändert werden. Fragen Sie bitte dort nach.
Rentenrechtlich wäre zu sagen, wenn die Abänderung möglich ist, dass Sie zum einen sofort die Altersrente für schwerbehinderte Menschen beantragen könnten (mit 3,6% Kürzung), oder mit 63 die Altersrente für langjährig Versicherte mit 7,2% Kürzung beantragen könnten. Wie gesagt aber nur dann, wenn die ATZ vertragsgemäß enden kann.