Krankengeldberechnung bei Auszahlung der Unterstützungskasse

von
Henry

Ich habe im Juli 2015 die Auszahlung aus der Unterstützungskasse bekommen. Da will die Krankenkasse 15,5% Beitrag haben. Ich habe die Einzugsermächtigung erteilt, und die bucht ab September 2015 ab. Am 01. Dezember 2015 habe ich noch eine Betriebliche Lebensversicherung ausbezahlt bekommen. Jetzt im Januar 2016 schreibt Die Krankenkasse, das wird wegen der Einzugsermächtigung zusammengelegt und beide Auszahlungen mit den neuen erhöhten Beitrag von 15,7% berechnet, was ich nicht verstehen kann. Muss ich davon auch noch Rentenbeitrag bezahlen? Ich bin schon seid 2 Jahren Rentner.

von
vbc

Zitiert von: Henry

was ich nicht verstehen kann.

Wieso fragen Sie dann nicht Ihre Krankenkasse wenn sie es nicht verstehen, wofür Sie die Beiträge zahlen? Die wird Ihnen erklären, dass es sich bei betrieblichen Altersvorsorgen um Versorgungsbezüge handelt, die (bis zu einer Höchstgrenze) beitragspflichtige Einnahmen in der gesetzlichen Krankenversicherung darstellen.

Zitiert von: Henry

Muss ich davon auch noch Rentenbeitrag bezahlen?

Nein, warum auch? Ihr Versicherungsleben in der gesetzlichen Rentenversicherung ist doch abgeschlossen.

Experten-Antwort

Hallo Henry,
als pflichtversicherter Rentner in der KVdR haben sie KV-Beiträge aus der Rente, der Rente vergleichbare Einnahmen (Versorgungsbezüge) und aus Arbeitseinkommen (selbständige Tätigkeit) zu zahlen. Die betriebliche Lebensversicherung und die Leistungen aus der Unterstützungskasse stellen Versorgungsbezüge dar und unterliegen damit der Beitragspflicht bis zur Beitragsbemessungsgrenze der KV (2016 = 4.050 Euro)

von
Leider

Ja, Sie müssen für beide Leistungen nachträgliche zusätzliche KV-Beiträge bezahlen.
Das ist die Konsequenz aus der von Herrn Schröder durchgeführten "Gesundheitsreform" 2004.
Gegen dieses unseriöse Gesetz wurde zig-mal geklagt,wurde aber höchstrichterlich als zulässig und berechtigt entschieden. Erstaunt??
Sie haben keine Chance, Sie müssen diese unberechtigten Zwangsabgaben leisten ( wie ich!)

von
Henri

Zitiert von: Henry

Ja, Sie müssen für beide Leistungen nachträgliche zusätzliche KV-Beiträge bezahlen.
Das ist die Konsequenz aus der von Herrn Schröder durchgeführten "Gesundheitsreform" 2004.
Gegen dieses unseriöse Gesetz wurde zig-mal geklagt,wurde aber höchstrichterlich als zulässig und berechtigt entschieden. Erstaunt??
Sie haben keine Chance, Sie müssen diese unberechtigten Zwangsabgaben leisten ( wie ich!)

Muss ich denn den erhöhten Beitrag der 2016 von 15,5 auf 15,7 % erhöht wurde, bezahlen. Die Auszahlung war 2015, da war noch 15,5%

von
Leider

Soweit ich weiß, ja.

Jeden Monat, 10 Jahre lang,immer betroffen von den noch folgenden Erhöhungen.

Das war das "Geschenk" von H. Schröder an die Leute, die treu und brav jeden Monat ihre Steuern und SV-Beiträge gezahlt haben und meinten noch zusätzlich etwas für ihre Altersvorsorge tun zu müssen.
Als Krönung wurde dieses Gesetz ja auch mit RÜCKWIRKENDER Gültigkeit erlassen!!!
Weitere Kommentare erspare ich mir, auch wenns schwer fällt!

von
Leider

Henry oder Henri,

Danke für die Informationen.