Krankengeldzahlung bei abgelehnten REHA-Antrag

von
Firdoli

Hallo,

das Krankengeld läuft fiktiv noch bis zum 01.09.2018.

REHA-Antrag wurde fristgerecht gestellt und abgelehnt "keine Besserung in Aussicht", es gibt keine Rechtsbelehrung.

Der REHA-Antrag wird innerhalb kürzester Zeit (1 Woche) zu einem EM-Rentenantrag, der für die Vergangenheit (01.06.2018) bewilligt wird (volle 2 jährige EM-Rente).

Ich informiere die Krankenkasse darüber, die schmeißt mich natürlich am Telefon aus dem Krankengeld.

Jetzt leg ich Widerspruch gegen den abgelehnten REHA-Antrag ein.

Frage: Wie verhält es sich mit dem Anspruch auf Krankengeld?

Danke!

von
Firdoli

Ich wüsste auch noch gerne ob der Widerspruch schriftlich mit Unterschrift oder als Textform geschickt werden muss??

von
Z.Z.

Zitiert von: Firdoli
Ich wüsste auch noch gerne ob der Widerspruch schriftlich mit Unterschrift oder als Textform geschickt werden muss??

Widerspruch immer schriftlich und per Einschreiben mit Rückschein (als Beweismittel). Unterschrift nicht unbedingt. Textform hat sich damit erledigt.