Krankenhausauftenhalt und Urlaub

von
Nadine Herrmann

Sehr geehrte Damen u. Herren,

ich habe eine etwas außergewöhnliche Frage und hoffe, diese hier beantwortet zu bekommen.

Ich war 2008 6 Monate arbeitsunfähig, von 2009-2010 leider wieder 8 Monate (wg. zweierlei Diagnosen, jedoch sieht das die KK noch nicht so-Widerspruch läuft) und bin nun wieder seit 31.5. durch eine Wiedereingliederung (die bis 2.7. ging) in meinen alten Beruf eingestiegen.

Nun hat sich mein Gesundheitszustand sehr verschlechtert und mein Rheumatologe möchte mich dringend wieder zum "Aufpäppeln" ins Rheumazentrum (Klinik) stationär einweisen für 10-14 Tage. Da ich jedoch so eine lange Krankheitszeit hatte und ich noch so viel Resturlaub besitze würde ich gerne mit meinem Chef einen "Deal" machen, dass ich zwar in die Klinik gehe (je nach Termin im September), aber dafür 2 Wochen Urlaub nehme.

Geht das rechtlich? Würde dann nicht die Krankenkasse wieder Krankengeld zahlen wollen, da ich noch keine 6 Monate wieder gearbeitet habe oder kann denen das egal sein, wenn mein Chef da mitspielt?

Ich weiß, leider etwas kompliziert, aber mir ist diese Frage sehr wichtig.

Für Antworten wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

N. Herrmann

von
Skatrentner

Wenn Sie für den Krankenhausaufenthalt bezahlten Urlaub nehmen ist dass der KK ganz egal. Die freuen sich sogar, dass sie kein Krankengeld zahlen muss.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Nadine Herrmann,

rentenrechtlich steht Ihrem Vorhaben nichts entgegen.

von
Nadine Herrmann

Hallo Zusammen,

vielen lieben Dank für die Antworten. Bin nun dabei einen Klinikplatz zu bekommen und spreche auch diese Woche noch mit meinem Chef.

Gut, dass es so ein Forum gibt.

L.G. N. Herrmann