< content="">

Krankenkassenbeiträge aus Abfindung nach ATZ

von
Friedel Bajus

Hallo liebes Forum
Zu 08/2015 gehe ich nach Ablauf meiner Altersteilzeit in Vorruhestand, 30 Monate vor der Regelaltersgrenze = 65J.
Mein Arbeitgeber zahlt mir mit dem letzten ATZ-Gehalt im Juli 15 eine Abfindung "als Kompensation für den Verlust meines Arbeitsplatzes". Nach Aussagen meines AGs ist diese Summe voll soz.vers.pflichtig.
Ist dies richtig? Und wie ist es mit Beiträgen zur KankenV? Ich bin freiwillig in der TKK.
(Habe noch einen Beitrag zu ähnlichem Thema mit Lebensdirektversicherung!
Danke für Antworten
VG ins Forum F.Bajus

Experten-Antwort

Hallo Friedel Bajus,

Abfindungen, die ausschließlich für den Verlust des Arbeitsplatzes gezahlt werden (Entlassungsentschädigungen), sind kein Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung und damit nicht beitragspflichtig. Eine verbindliche Aussage dazu können Sie oder Ihr Arbeitgeber bei Ihrer Krankenkasse einholen, da diese als zuständige Einzugstelle über die Beitragszahlung (aller SV-Beiträge) entscheidet.

Wie es sich jedoch mit Ihrer freiwilligen Krankenversicherung verhält, können wir hier im Forum der RV nicht einschätzen - mit dieser Frage müssen Sie sich bitte ebenfalls an Ihre Krankenkasse wenden.