Krankenversicherung

von
Dusty4

Ich bin 20.8.49 geboren und seit einem 13 Monaten arbeitslos. Davor stand ich ohne Unterbrechung seit dem April 1964 in einem festen Beschäftigungsverhältnis. Das Arbeitsamt bezahlt neben dem Arbeitslosengeld die private Krankenkasse und Pflegeversicherung.
Wenn ich nun in HartzIV komme, erhalte ich keine Zahlung da ich mit meinen Ersparnissen und der Lebensversicherung über die festgelegte Grenze komme. Wird die private Krankenkasse und die Pflegeversicherung weiterhin vom Arbeitsamt bezahlt ?

von
Schiko.

Leider nein.

MfG.

von
?-?

was heisst leider

von
Schiko..

Dass "Dusty4" kein hartz IV bekommt. Weil sie/er scheinbar
viel gespart hat wird jetzt
das angesparte erst vernichtet
Kommt hinzu, auch der bei-
trag zur krankenversicherung
ist vom vorhandenen ver-
vermögen aufzubringen.

Bin überzeugt es gibt im
forum auch leser die dies
begreifen.

von
Butterfly

Welche sozialversicherungsrechtliche Vorgehensweise ist beim Tod eines Begünstigten mit versorgungsberechtigten Hinterbliebenen (Frau und Kind) erforderlich, z.B. Meldung der Versorgungsleistung an die KK gesamt oder Aufteilung (Frau/Kind)? usw. usw. Welche Schritte sind erforderlich und wer muss was machen? Danke für die Hilfe

von Experte/in Experten-Antwort

Sind die Frau und das Kind, Ehefrau und leibliches Kind des Begünstigten, müssen Hinterbliebenenanträge gestellt werden; oder was meinen Sie?

von
Butterfly

Die Frau und das Kind sind anteilig 60/40%versorgungsberechtigt. Jetzt kommt die Versorgungsleistung zur Auszahlung. Die auszahlende Stelle versteuert den Betrag. Was ist mit der KV? Meldung wie bei Leistung im Rentenalter. Meldung an die KKn von Kind und Frau? Unterliegt das überhaupt der Soz.vers.pflicht? Wenn ja, reicht dann die Meldung der auszahlenden Stelle an die KK? Wie ist die Vorgehensweise hier? Danke!