Krankenversicherung als Rentenantragsteller

von
Zilli

Im dezember wurde Rentenantrag gestellt mit erwünschten Altersrentenbeginn zum 1.1.12.
Arbeitsverhältnis wurde zum 31.12.2011 gekündigt. Damit endete auch die Pflichtversicherung in der Krankenkasse.
Bisher erging noch kein Rentenbescheid.
Krankenkasse schrieb mir, dass ich nicht mehr krankenversichert sei, da mich mein Arbeitgeber abgemeldet hat.
Kann ich trotzdem zum Arzt gehen oder muss ich damit rechnen, dass der Arzt mir eine Rechnung schreibt?

von
Karin

" Im dezember wurde Rentenantrag gestellt mit erwünschten Altersrentenbeginn zum 1.1.12. "

Tja, wer zu spät kommt oder einen Antrag zu spät stellt, den bestraft eben das Leben. Im Dezember erst den Rentenantrag zum 1.1. zu stellen ist natürlich ein Eigentor der allererster Güte. Glückwunsch zu so einem Blödsinn. Wer oder was hat Sie denn bitte da geritten ?

"Die gesetzliche Rente wird nicht einfach so auf das Konto der Rentenversicherten überwiesen. Vielmehr muss ein entsprechender Rentenantrag auf einem dafür vorgesehenen Formular gestellt werden. Nur wer rechtzeitig einen Antrag auf Rente stellt, erhält auch seine Bezüge.Die gesetzliche Rente wird mit einer komplizierten Rentenformel berechnet. Daher sollte man bereits drei Monate vor dem gewünschten Rentenbeginn einen Antrag auf Rente stellen. "

von
KSC

Da bekommen Sie kein Problem.

Um diese Aussage abzusichern rate ich Ihnen gleich morgen früh um 8 Uhr bei Ihrer Krankenkasse anzurufen, dort bekommen Sie die richtige Antwort direkt vom Fachmann.

Gibt es denn kein Telefon mehr? Was man man denn eigentlich früher gemacht als es noch kein Internet gab?

von
W*lfgang

Zitiert von: Zilli

Im dezember wurde Rentenantrag gestellt mit erwünschten Altersrentenbeginn zum 1.1.12.
Arbeitsverhältnis wurde zum 31.12.2011 gekündigt. Damit endete auch die Pflichtversicherung in der Krankenkasse.
Bisher erging noch kein Rentenbescheid.
Krankenkasse schrieb mir, dass ich nicht mehr krankenversichert sei, da mich mein Arbeitgeber abgemeldet hat.
Kann ich trotzdem zum Arzt gehen oder muss ich damit rechnen, dass der Arzt mir eine Rechnung schreibt?

Hallo Zilli,

wenn im Dez. der Rentenantrag gestellt worden ist, so wurde auch eine Meldung zur Krankenkasse mit dem Rentenantrag veranlasst - Vordruck R810/KVdR. Insofern kann ich die Mitteilung der KK nicht ganz nachvollziehen, da bereits mit dieser Meldung als (nur) Rentenantragsteller die Mitgliedschaft bei der KK (weiter) besteht.

Erkundigen Sie sich bitte nochmal bei der Stelle, die den Rentenantrag aufgenommen hat, ob die die KVdR-Meldung abgeschickt haben bzw. fragen erstens bei der KK nach, ob denen die Meldung nicht vorliegt/informieren die über die Rentenantragstellung.

Gruß
w.

von
Claire Grube

Zitiert von: Zilli

Im Dezember wurde Rentenantrag gestellt mit erwünschten Altersrentenbeginn zum 01.01.2012. Das Arbeitsverhältnis wurde zum 31.12.2011 gekündigt. Damit endete auch die Pflichtversicherung in der Krankenkasse.

Kann ich trotzdem zum Arzt gehen?


Ja, können Sie. Sie sind weiterhin aufgrund der Rentenantragstellung pflichtversichert, sofern die Voraussetzungen für die Pflichtversicherung in der Krankenversicherung der Rentner vorliegen.

Dazu erfolgt bei vollständiger und richtiger Rentenantragstellung regelmäßig eine Meldung über die Rentenantragstellung an die Krankenkasse:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/01_formulare/02_rente/R0810.html

Hier können Sie zum Thema nachlesen:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/01_formulare/02_rente/R0815.html

Setzen Sie sich mit Ihrer Krankenkasse diesbezüglich in Verbindung.

von
KPJMK

Für Karin. Wie soll man einen Rentenantrag stellen wenn einem ein viertel Jahr vorher noch 3-4 pflichtbeiträge fehlen?Ich glaube nicht das die RV ohne diese voraussetzung anfängt zu berechnen

von
zelda

Zitiert von: KPJMK

Für Karin. Wie soll man einen Rentenantrag stellen wenn einem ein viertel Jahr vorher noch 3-4 pflichtbeiträge fehlen?Ich glaube nicht das die RV ohne diese voraussetzung anfängt zu berechnen

Doch, da gibt es das schöne Mittel der Hochrechnung für die letzten 3 Kalendermonate (siehe § 194 SGB VI). Wird von dem überwiegenden Anteil der Rentenantragsteller auch so gewünscht, damit die Rente pünktlich kommt.
Dann kann (und wird) der Rentenantrag auch zweckmäßigerweise ca. 3 KM vor dem gewünschten Rentenbeginn gestellt (werden).

MfG

zelda

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Zilli ,

zum Antragsverfahren einer Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung gehört in der Regel auch eine Meldung zur Krankenversicherung der Rentner. Insofern findet eine enge Zusammenarbeit im Wege eines Datenaustauschs zwischen Rentenversicherungsträger und Krankenkasse statt.
Die meisten Versicherten sind zum Zeitpunkt der Rentenantragstellung noch beschäftigt oder anderweitig krankenversichert (z.B durch das Arbeitsamt). Diese Mitgliedschaft hat immer Vorrang vor der Mitgliedschaft als Rentenantragsteller. In Ihrem Fall endete diese Mitgliedschaft zum 31.12.2011. Da für die Zeit ab 1.1.2012 noch kein Rentenbescheid erteilt wurde, müssen Sie die Beiträge als Rentenantragsteller zunächst allein zahlen. Wird Ihre Rente dann rückwirkend bewilligt, werden Ihnen die Beiträge von der Krankenkasse erstattet oder mit Beitragsforderungen der Kasse verrechnet.

von
KPJMK

Jetzt für zelda.Vielen Dank!,Die Hochrechnung für Beitäge kannte ich,aber ich habe nicht gedacht dass auch die Anzahl der Beiträge für die erfüllung der Voraussetzung für die Rentenart hochgerechnet wird